Lloyds-Aktienkurs könnte weiter sinken, da die Stimmung nachlässt

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein Finanzanalyst für Invezz, der die Aktien-, Kryptowährungs- und Devisenmärkte abdeckt. Er ist ein erfahrener Analyst mit… mehr lesen.
on Aug 19, 2021
  • Der Aktienkurs von Lloyds fiel, als sich die Aussichten für die britische Wirtschaft verschlechterten
  • Der Aktienkurs ging zurück, während die meisten britischen Aktien nachgaben
  • Der Aktienkurs könnte seinen Abwärtstrend in nächster Zeit fortsetzen

Der Aktienkurs von Lloyds (LON: LLOY) fiel auf den niedrigsten Stand seit dem 21. Juli, als sich die Aussichten für die britische Wirtschaft verschlechterten. Der Kurs sank auf 43,50 Pence und lag damit rund 13% unter dem Jahreshöchststand.

Die Aussichten für die britische Wirtschaft ändern sich

Lloyds ist die größte Bank in Großbritannien. Die Bank ist über ihre gleichnamige Marke und andere Tochtergesellschaften wie Halifax und Scottish Widows tätig. Es hat auch ein Joint Venture mit Schroders, einem der größten Vermögensverwalter in Großbritannien.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Aktienkurs von Lloyds ist in diesem Jahr um mehr als 25% gestiegen, unterstützt durch die starke Erholung der britischen Wirtschaft. Zum einen gelang es Großbritannien, eine Einigung mit der Europäischen Union zu erzielen und damit die Brexit-Krise zu vermeiden.

Gleichzeitig war Großbritannien das erste Land, das mit Impfungen begann. Dies wiederum führte zu einer schnelleren Erholung als in einigen westlichen Ländern.

Lloyds profitierte auch von den fiskalischen Konjunkturmaßnahmen der britischen Regierung. So trug beispielsweise das Beurlaubungsprogramm der Regierung zur Stabilisierung des Arbeitsmarktes bei. Auch die Befreiung von der Stempelsteuer trug zur Belebung des Immobilienmarktes bei. Lloyds ist der größte Hypothekarkreditgeber in Großbritannien.

Lloyds finanzieller Fortschritt

Darüber hinaus hat das Unternehmen starke finanzielle Fortschritte erzielt, was zum Teil auf die im letzten Jahr bereitgestellten Finanzmittel für den Notfall zurückzuführen ist. In seiner jüngsten Mitteilung gab das Unternehmen bekannt, dass der Vorsteuergewinn bei 2 Mrd. £ lag.

Vor allem aber hat Lloyds seine Prognosen angehoben. Lloyds rechnet für das Gesamtjahr mit einer Nettozinsmarge von etwa 250 Basispunkten und einer Eigenkapitalrendite von etwa 7,6 Mrd. £.

Der Aktienkurs von Lloyds ging zurück, nachdem Daten zeigten, dass die Inflation in Großbritannien im Juli auf 2% fiel. Infolgedessen wird die Bank of England (BOE) wahrscheinlich keinen Anreiz haben, die Zinsen anzuheben. Andere aktuelle Zahlen, insbesondere zum Wohnungsbau, waren in letzter Zeit relativ schwach.

In der Zwischenzeit wird erwartet, dass die Bank ihren Fokus verlagert und ihre Vermögensverwaltungsdienste ausbaut. Der neue CEO, Charli Nun, war früher Leiter der Vermögensverwaltung bei HSBC und hat sein Interesse am Ausbau dieses Bereichs bekundet.

Kursprognose für Lloyds

Lloyds share price

Das Tages-Chart zeigt, dass sich der Aktienkurs von Lloyds in letzter Zeit in einem allgemeinen Abwärtstrend befindet. Er hatte Mühe, sich über den wichtigen Widerstand bei 50,62 Pence zu bewegen. Er ist auch unter den 25- und 50-Tage gewichteten gleitenden Durchschnitten (WMA) gefallen, während sich der Relative Strength Index (RSI) dem überkauften Bereich nähert.

Daher wird eine weitere Schwäche bestätigt, wenn der Aktienkurs von LLOY unter die wichtige Unterstützung bei 42,86 sinkt. Auf der anderen Seite würde ein Anstieg über 47,8 Pence diese Prognose ungültig machen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, Capital.com
9.3/10