Prognose für den Ölpreis: Goldman Sachs revidiert seine Prognose

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte… read more.
on Sep 23, 2021
  • Der Ölpreis erholt sich zum dritten Mal in Folge, nachdem er zu Beginn der Woche unter 70$ fiel
  • Currie von Goldman Sachs prognostiziert einen Anstieg auf 90$ pro Barrel
  • Nachfrage- und Angebotsdynamik sind die wichtigsten Faktoren für die Preisprognose von Goldman Sachs

Der Ölpreis befindet sich stabil oberhalb der wichtigen Unterstützungsmarke von 70$, nachdem der Versuch der Baissiers, ihn zu Beginn der Woche unter diese Zone zu drücken, erfolglos war. Das knappe Angebot und die positiven Nachfrageaussichten treiben den Anstieg an.

oil price
Ölpreis

Nachfrageaussichten

Laut Goldman Sachs wird der Ölpreis voraussichtlich 90$ pro Barrel erreichen. In einem Interview mit Bloomberg deutete Jeff Currie, der globale Leiter der Rohstoffforschung des Unternehmens, an, dass ein kälter als erwarteter Winter auf der Nordhalbkugel die Nachfrage nach Rohöl erhöhen wird. Bemerkenswert ist, dass der prognostizierte Anstieg um 10$ höher als die letzte Prognose der Bank ist.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Während des Interviews am Mittwoch nannte Currie den Anstieg der Erdgaspreise als eine der Triebkräfte für den erwarteten Aufschwung. Die hohen Gaspreise in Verbindung mit dem knappen Angebot auf dem europäischen Kontinent werden wahrscheinlich die Nachfrage nach Rohöl als wichtigste Alternative erhöhen. Auf breiterer Ebene wird auch die Unterbrechung der Produktion im Golf von Mexiko nach dem Hurrikan Ida einen Einfluss auf die Nachfrage- und Angebotsdynamik haben.

Die Prognose von Goldman Sachs kommt zu einer Zeit, in der die USA einen Rückgang der Vorräte verzeichnen. Nach den am Mittwoch von der Energy Information Administration (EIA) veröffentlichten Lagerbestandsdaten sind die Ölvorräte in der Woche bis zum 17. September stärker als erwartet gesunken. Der verzeichnete Rückgang von 3,481 Millionen Barrel war höher als der prognostizierte Rückgang von 2,440 Millionen Barrel. Bemerkenswert ist, dass die US-Ölvorräte in 17 der letzten 18 Wochen zurückgegangen sind. Diese Zahlen haben die Nachfrageaussichten verbessert.

Prognose für den Ölpreis

Rohöl erholt sich zum dritten Mal in Folge, nachdem es Anfang der Woche unter das entscheidende Unterstützungsniveau von 70 gefallen ist. Nachdem er zu Beginn der Woche unter 72 gefallen ist, liegt er nun wieder über diesem Niveau. Zum Zeitpunkt des Schreibens waren die WTI-Futures um 0,46% auf 72,25 gestiegen.

Auf dem 2-Stunden-Chart liegt der Ölpreis über den 25- und 50-Tage exponentiell gleitenden Durchschnitten. Kurzfristig wird er wahrscheinlich über dem psychologischen Niveau von 70 bleiben. Anschließend wird 72 ein entscheidendes Unterstützungsniveau für den Rohstoff sein. Ein Rückgang könnte ihn an den 25-Tage-EMA bei 71,70 bringen, bevor er seine Erholung fortsetzt. Auf der Oberseite ist das nächste Ziel der Haussiers das September-Hoch von 73,12 und die Marke von 74.

oil price
Ölpreis

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld