Der Rückgang des EUR/USD-Kurses beschleunigt sich nach den starken US-Einzelhandelsumsätzen

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner… read more.
on Nov 16, 2021
  • Der EUR/USD-Kurs befand sich in letzter Zeit in einem starken Abwärtstrend
  • Der Abwärtstrend setzte sich nach den starken US-Einzelhandelsumsätzen fort
  • Die Einzelhandelsumsätze stiegen im September um 1,7%

Das EUR/USD-Paar stürzte den fünften Tag in Folge ab, da der Markt auf die starken Zahlen zu den US-Einzelhandelsumsätzen reagierte. Das Paar fiel auf 1,1353 und damit auf den niedrigsten Stand seit Juli 2020. Von seinem Höchststand in diesem Jahr ist es um mehr als 8% zurückgegangen.

US-Einzelhandelsumsätzen

Das EUR/USD-Paar gab nach den relativ starken US-Einzelhandelsumsätzen nach. Nach Angaben der Statistikbehörde stieg der Gesamtumsatz des Landes von 0,8% im September auf 1,7% im Oktober. Dieser Anstieg war besser als die mittlere Schätzung von 1,2%.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Kern-Einzelhandelsumsätze, bei denen die volatilen Lebensmittel- und Energiepreise nicht berücksichtigt werden, stiegen von 0,7% auf 1,7%. Auch dies war ein besserer Wert als die erwarteten 1%. Die „Retail Control Group“ stieg von 0,5% auf 1,6%.

Diese Zahlen bedeuten, dass es den amerikanischen Verbrauchern trotz des Preisanstiegs immer noch gut geht. Zum einen stieg die Inflation im selben Monat, in dem die Einzelhandelsumsätze zunahmen, auf den höchsten Stand seit mehr als 30 Jahren.

Diese Stärke könnte auf den allgemeinen Arbeitsmarkt und die Tatsache zurückzuführen sein, dass viele Amerikaner der Mittelklasse über erhebliche Ersparnisse verfügen. Die vor zwei Wochen veröffentlichten Daten zu den Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft zeigten, dass die Arbeitslosenquote auf 4,6% zurückging. Auch die Löhne sind gestiegen.

Diese starken US-Einzelhandelsumsätze implizieren, dass die US-Notenbank in Zukunft wahrscheinlich restriktiver vorgehen wird. In der vergangenen Zinsentscheidung hat die Bank beschlossen, die Zinsen konstant zu halten und das Ausmaß der quantitativen Lockerung zu reduzieren. Dies ist wahrscheinlich der Hauptgrund, warum der EUR/USD einen starken Ausverkauf erlebt hat.

Das Paar gab auch nach den starken BIP-Zahlen der Eurozone nach. Laut Eurostat wuchs die Wirtschaft der Eurozone im dritten Quartal um 3,7%, während sich die Beschäftigungslage um 2% verbesserte.

EUR/USD-Prognose

EUR/USD

Der EUR/USD-Kurs verzeichnete in letzter Zeit einen starken Ausverkauf. Auf dem Tages-Chart ist er unter das 50%-Fibonacci-Retracement-Level gesunken. Er liegt nur wenige Punkte über dem 61,8%-Retracement-Level. Gleichzeitig ist er unter die wichtige Unterstützungsmarke bei 1,1521 gefallen, die am 15. Oktober den Tiefststand darstellte.

Das Paar hat sich auch unter den 50-Tage gleitenden Durchschnitt bewegt. Daher ist der Pfad des geringsten Widerstands für das Paar niedriger, wobei die nächste wichtige Unterstützung bei 1,1200 liegt.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money