Experte: Die Einführung von BTC in El Salvador ist eine Ausnahme von der Regel, kein Modell für die Zukunft

By: Daniela Kirova
on Dez 7, 2021
  • Überweisungsgebühren kosten die Bürger von El Salvador mehr als 400 Mio. $ pro Jahr
  • Es ist höchst unwahrscheinlich, dass eine der großen Industrienationen dem Beispiel El Salvadors folgen wird
  • Knapp 90 Zentralbanken weltweit prüfen die Einführung eines CBDC

Laut William Je, CEO der institutionellen Investmentfirma Hamilton Investment Management, ist die Einführung von Bitcoin (BTC/USD) durch El Salvador als gesetzliches Zahlungsmittel kein Zukunftsmodell, sondern eine Ausnahme von der Regel. Der Experte stellt fest, dass die Einführung die Lebensfähigkeit dezentraler Kryptowährungen als Analogon zu nationalen Währungen, die einer zentralisierten Kontrolle unterliegen, in Frage stellt.

Er wies darauf hin:

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Denken wir daran, dass El Salvador eine sich entwickelnde Wirtschaft und eine Nation mit einer Geschichte von Währungsänderungen ist. 2001 ersetzte El Salvador seine damalige Landeswährung, den Colón, durch den US-Dollar. Die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel ist auf die gleiche Herausforderung zurückzuführen, mit der das Land vor 20 Jahren konfrontiert war, nämlich dass knapp ein Viertel des BIP des Landes aus Überweisungen seiner Bürger stammt, die im Ausland leben und arbeiten.

Die Überweisungsgebühren kosten die Bürger von El Salvador nach Angaben der Regierung von El Salvador jährlich mehr als 400 Mio. $. Außerdem haben die meisten Menschen im Land kein Bankkonto. Die Einführung einer Kryptowährung kann zum ersten Mal Zugang zu einer Vielzahl anderer Finanzdienstleistungen schaffen.

IWF und andere globale Gläubiger warnen vor der Einführung von Krypto

Globale Gläubiger wie der Internationale Währungsfonds äußern zunehmend Besorgnis über die Einführung einer staatenlosen, dezentralisierten Kryptowährung wie Bitcoin, die ein hochspekulatives Asset ist. Je zufolge ist es höchst unwahrscheinlich, dass eine der großen Industrienationen dem Beispiel El Salvadors folgen wird.

Immer mehr Länder erwägen ihre eigenen digitalen Währungen

Gleichzeitig erwägen immer mehr Länder, eigene digitale Währungen auf den Markt zu bringen. Daten des Atlantic Council zeigen, dass knapp 90 Zentralbanken auf der ganzen Welt die Idee der Einführung eines CBDC prüfen.

China testet seit April 2021 den e-CNY (digitalen Yuan). Die USA erforschen einen digitalen Dollar durch zwei Programme. Die Bahamas haben in diesem Jahr eine digitale Version ihres Dollars und Nigeria den eNaira eingeführt.

Großbritannien will CBDC-Stablecoin in 5 Jahren einführen?

In Großbritannien führen die Bank of England und HM Treasury Gespräche über die zukünftige Einführung einer CBDC-Stablecoin, die zwischen 2025 und 2030 erwartet wird. Privatpersonen und Unternehmen können diese digitale Währung für ihren täglichen Zahlungsbedarf verwenden, sagte die Bank of England. Es wird parallel zu Bargeld und Bankeinlagen verwendet.

Als letzte Anmerkung kommentierte Je den aufkommenden CBDC-Trend bei den Zentralbanken:

Ein CBDC könnte von Zentralbanken mit quantitativer Lockerung aus dem Nichts geschaffen werden, genau wie bei traditionellen Währungen – aber dies verfehlt wohl den Zweck einer digitalbasierten Währung.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money