Kursprognose für Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq zu Beginn der Berichtssaison für das 4. Quartal

By: Stanko Iliev
Stanko Iliev
Stanko ist ein Finanzanalyst für Invezz, der Aktien, Kryptowährungen und weltweite Indizes abdeckt. Er hat in den letzten 5… mehr lesen.
on Jan 17, 2022
  • Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq gaben auf Wochenbasis um 0,88%, 0,30% bzw. 0,25% nach
  • Berichtssaison für das 4. Quartal steht im Fokus
  • Höhere Zinsen könnten Technologieaktien unter Druck setzen

Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq gaben wöchentlich nach, da die Anleger zu Beginn der Berichtssaison für das 4. Quartal vorsichtig handelten.

Nächste Woche gehören Procter & Gamble, Alcoa, United Airlines Holdings, Bank of America, Goldman Sachs Group, Union Pacific und Netflix zu den Unternehmen, die ihre Quartalsergebnisse veröffentlichen werden.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Anleger werden die Prognosen dieser Unternehmen genau beobachten, um festzustellen, ob die Inflation die Gewinnspannen schmälert oder ob Kosten weitergegeben werden können.

Sie werden auch den Aussichten der Unternehmen und der Bewältigung von Personal- und Lieferkettenproblemen im letzten Quartal große Aufmerksamkeit widmen.

Die politischen Entscheidungsträger in den USA kamen schließlich zu dem Schluss, dass der Preisdruck nicht nur vorübergehend sei, und die US-Notenbank erhöhte die Reduzierung der Anleihekäufe auf monatlicher Basis von 15 Mrd. $ auf 30 Mrd. $.

Die Einstellung von Hilfsprogrammen ist der erste Schritt zur Straffung der Geldpolitik, und laut Fed-Vorsitzendem Jerome Powell wird die US-Notenbank im Jahr 2022 drei Zinserhöhungen in Betracht ziehen. Kim Forrest, Chief Investment Officer bei Bokeh Capital Partners, sagte:

Höhere Zinssätze könnten die überzogenen Bewertungen von Technologieaktien unter Druck setzen, sodass die Unternehmen in den kommenden Wochen beeindruckende Zahlen liefern müssen. Der Technologiesektor handelt mit etwa dem 27-Fachen der Gewinnschätzungen für die nächsten 12 Monate, nahe dem höchsten Stand seit 18 Jahren, verglichen mit dem 21-Fachen des gesamten S&P 500.

Die steigende Inflation stellt eine Bedrohung für die Wirtschaft dar, während die Aussicht auf erneute Lockdowns und steigende COVID-19-Fälle die Anleger ebenfalls nervös machte.

Die USA kämpfen weiterhin mit einer hohen Zahl täglicher Neuinfektionen, was zu Personalproblemen in allen Branchen führt; die Investoren haben festgestellt, dass das Virus immer noch die Wirtschaft stören kann.

S&P 500 fiel auf Wochenbasis um 0,30%

S&P 500 (SPX) sank letzte Woche um 0,30% und markierte damit seinen zweiten wöchentlichen Rückgang in Folge und schloss bei 4.662 Punkten.

Datenquelle: tradingview.com

Das starke Unterstützungsniveau liegt bei 4.500 Punkten, und wenn der Kurs unter dieses Niveau sinkt, wäre dies ein starkes „Verkaufs“-Signal.

DJIA ging auf Wochenbasis um 0,88% zurück

Dow Jones Industrial Average (DJIA) gab auf Wochenbasis um 0,88% nach und schloss unter 36.000 Punkten.

Datenquelle: tradingview.com

Der bisherige Rückgang für 2022 erfolgte inmitten von Inflationssorgen und der COVID-19-Pandemie, und das Aufwärtspotenzial für die kommende Woche bleibt begrenzt.

Nasdaq Composite gab auf Wochenbasis um 0,25% nach

Nasdaq Composite (COMP) fiel auf Wochenbasis um 0,25% und schloss bei 14.893 Punkten.

Datenquelle: tradingview.com

Wenn der Kurs über 15.500 Punkte steigt, könnte das nächste Ziel bei etwa 15.700 liegen, aber wenn er unter die Unterstützungsmarke von 14.500 sinkt, wäre dies ein klares „Verkaufs“-Signal.

Zusammenfassung

Die drei Hauptindizes der Wall Street gaben wöchentlich nach, da die Anleger zu Beginn der Berichtssaison für das 4. Quartal vorsichtig handelten. Anleger werden die Prognosen der Unternehmen genau beobachten, um festzustellen, ob Inflation, Personal und Lieferkettenprobleme die Gewinnspannen schmälern oder ob Kosten weitergegeben werden können.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, Capital.com
9.3/10