Warum wird der Markt mit 500 Mio. $ in WBTC überschwemmt, während Celsius mit Betrugsvorwürfen konfrontiert ist?

Von:
auf Jul 10, 2022
  • Celsius hat ein Darlehen an Maker zurückgezahlt und 500 Mio. $ an WBTC an die Kryptobörse FTX geschickt
  • Es gibt auch Betrugsvorwürfe, denn in einer Klage wird behauptet, dass es seit März als Ponzi betrieben wird
  • Der Datenanalyst, Dan Ashmore, wirft einen Blick auf diese Entwicklungen und darauf, ob Celsius überleben kann

Der angeschlagene Krypto-Kreditgeber Celsius, der aufgrund der Auswirkungen der Krypto-Ansteckung, über die ich hier letzten Monat einen ausführlichen Bericht geschrieben habe, kurz vor der Insolvenz steht, könnte den Kryptomärkten einen weiteren Schlag versetzen.

24.000 Wrapped Bitcoins im Wert von 500 Mio. $ wurden von ihrem Konto an die Kryptowährungsbörse FTX überwiesen, wie aus den Blockchain-Daten hervorgeht, die Nansen weiter unten veröffentlicht.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Wrapped Bitcoin (WBTC) ist eine tokenisierte Version von Bitcoin, die mit Ethereum kompatibel ist und daher in einer Vielzahl von dezentralen Finanzprotokollen verwendet werden kann. Diese halbe Milliarde Dollar in Wrapped Bitcoin stammt tatsächlich von einer dieser dezentralen Plattformen – Maker.

Celsius‘ Maker-Darlehen

Celsius hatte den WBTC als Sicherheit für Kredite verpfändet. Als Bitcoin während der Krise im letzten Monat abstürzte, stockte Celsius die Position wiederholt auf, um eine Liquidation zu vermeiden. Der Gedanke, dass das Darlehen von Celsius liquidiert werden könnte und das gesamte Angebot den Markt überschwemmen würde, war der Grund für die Angst und die Panikverkäufe.

Das Maker-Darlehen ist inzwischen abbezahlt – die Wallet-Adresse finden Sie hier, wenn Sie einen Blick auf die Historie werfen möchten. Der unten stehende Screenshot zeigt jedoch, dass die Sicherheiten in WBTC am 11. und 13. Juni (Zeitstempel rechts) wiederholt hinzugefügt wurden, als Celsius gegen die Verkaufswelle ankämpfte.

Aller Wahrscheinlichkeit nach wird dies für mehr liquide Assets verkauft, da Celsius weiterhin ins Wanken gerät, um zu überleben. Eine halbe Milliarde ist zwar viel Geld, aber eine potenzielle Überschwemmung des Angebots wird die Märkte nicht so sehr erschrecken, wie es der Fall gewesen wäre, wenn es während des Crashs im letzten Monat ausgekippt worden wäre. Angst erzeugt Panik und Panik erzeugt Angst, also wäre ein weiteres bisschen Benzin, das auf das wütende Feuer im letzten Monat gegossen wurde, viel folgenreicher gewesen als derzeit, wo sich Bitcoin zumindest kurzfristig stabilisiert hat.

Interessanterweise hat sich der Preis von WBTC nicht von BTC entfernt und wird bei 21.800 $ gehandelt, verglichen mit 21.800 $ bei Bitcoin zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels, und behält somit seinen „Bindung“ bei (beim Schreiben dieses Satzes bekomme ich unangenehme Erinnerungen an Terra).

Blockchain

Eines ist klar: Bei Celsius sind Krisengespräche im Gange, und das Management kämpft mit allen Mitteln um die Rettung des Unternehmens. In meinem ausführlichen Beitrag vom letzten Monat habe ich bereits dargelegt, wie skeptisch ich war, dass dies möglich sein würde, aber wir werden sehen. Gestern gab es einen weiteren Hammerschlag: Gegen das Unternehmen wurde eine Klage wegen eines Schneeballsystems eingereicht. Die Klage wurde von der Einsatzsoftware- und Investmentfirma KeyFi eingereicht, wobei die Vorwürfe bis in den März 2021 zurückreichen.

Es zeigt jedoch, wie faszinierend die Blockchain sein kann. Zu verfolgen, wie sich eine halbe Milliarde an Geldern bewegt, während ein Unternehmen um Liquidität kämpft, um sich selbst zu retten, und dies alles live auf einer öffentlichen Internetseite zu sehen, ist wirklich cool.

Was dagegen nicht cool ist, sind die Finanzen von Celsius.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money