Zur Erinnerung: DeFi funktioniert immer noch

Von:
auf Jul 29, 2022
  • Zentralisierte Unternehmen wie Celsius, Voyager Digital usw. führen die Liquidationen in der Industrie an
  • Krypto ist in die Kritik geraten, aber in jeder Branche gibt es faule Eier
  • Dezentrale Protokolle haben sich reibungslos entwickelt, und die Tests von DeFi schaffen Vertrauen

Liquidiert. Zahlungsunfähig. Chapter 11. Bankrott.

Alle Worte, die in den letzten Monaten die Runde gemacht haben, haben sich im Kryptoland als hässlich erwiesen, da eine Welle der Ansteckung den Markt überschwemmt hat (über die ich hier bereits geschrieben habe).

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Zentralisierte Kryptounternehmen melden Konkurs an

Wir haben gesehen, wie überschuldete Unternehmen wie Celsius nach der ersten Krise (es gab zu viele, um sie jetzt zu zählen) untergegangen sind, als Terra allen gezeigt hat, was der Begriff „Todesspirale“ bedeutet.

Doch während sich die Insolvenzen häufen – Celsius, Three Arrows Capital, Voyager Digital und so weiter – wird immer häufiger behauptet, dies beweise, dass Kryptowährungen reine Zeitverschwendung seien.

Aber das ist meiner Meinung nach ignorant und scherzhaft. Niemand hat erklärt, dass „die Zahlungsabwicklung tot ist“, als das große Unternehmen Wirecard nach einem Bilanzbetrug unterging. Enron hat die Energiebranche nicht in den Ruin getrieben. Lehman ging unter, aber das Bankwesen existiert heute noch.

Die Realität ist, dass es in einer Branche, die so groß geworden ist wie die der Kryptowährungen, immer ein paar faule Äpfel geben würde. Wenn man bedenkt, dass dieser Bereich in einem Tempo gewachsen ist, das nur vom Internet übertroffen wird – zur Erinnerung: Satoshi hat Bitcoin erst im Januar 2009 auf den Markt gebracht -, ist die Tatsache, dass es an den Rändern zu Schaumbildung und Leichtsinn gekommen ist, zu erwarten.

Warum sollte man eine ganze Branche wegen einiger weniger rücksichtsloser Akteure als gescheitert ansehen?

DeFi hat wie geplant funktioniert

Betrachten wir vor allem das verführerisch benannte dezentrales Finanzwesen (DeFi). Während dieser Tsunami des Schmerzes über den Markt hereinbrach, hat DeFi… nichts getan. Es hat keine größeren Zusammenbrüche gegeben. Die Protokolle funktionierten so, wie sie sollten, wie sie kodiert waren, wie jeder wusste, dass sie funktionieren würden. Und bevor Sie es erwähnen – ich zähle Terra nicht zu den dezentralen Finanzprotokollen – das war eine einzigartige Situation, die auf einem zum Scheitern verurteilten Konzept in einem nicht kollateralen algorithmischen Stablecoin basierte. Ganz zu schweigen davon, dass es von einem zentralisierten Fonds (LFG) betrieben wurde, der auf sehr undurchsichtige Weise arbeitete.

Die Kredite wurden liquidiert, wenn die Nachschussforderungen nicht erfüllt werden konnten. Die Sicherheiten wurden verkauft und die Darlehensgeber ausgezahlt. Da alles on-chain und transparent ist, hat sich alles genau so entwickelt, wie es erwartet wurde.

Ich sehe in den letzten Monaten absolut nichts, was meinen Glauben an DeFi ins Wanken bringen könnte. Ganz im Gegenteil – sie hat diese Turbulenzen problemlos gemeistert. Bärenmärkte sind zum Aufbauen da, sagt man. Mal sehen, was DeFi kann – schließlich ist es noch nicht einmal drei Jahre alt geworden.

Wenn man dem Ganzen etwas Positives abgewinnen kann, dann ist es die Tatsache, dass die Sicherheit der überkollateralen Kreditaufnahme und -vergabe über DeFi-Protokolle sowie die Transparenz und Vorhersehbarkeit, die sie bieten, stabil geblieben sind. Manchmal ist langweilig gut, und DeFi war langweilig. Große Innovationen und Revolutionen brauchen Zeit, und wenn DeFi sein Versprechen einlösen soll, muss es erst einmal getestet werden. Im Laufe der letzten Monate gab es nichts, womit sie nicht zurechtgekommen ist.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money