Soll ich Mastercard-Aktien nach den Q3-Ergebnissen kaufen?

Von:
auf Okt 27, 2022
Listen to this article
  • Mastercard meldete besser als erwartete Ergebnisse für das 3. Quartal
  • Die Verbraucherausgaben bleiben robust
  • Der grenzüberschreitende Reiseverkehr erholt sich weiter

Mastercard Incorporated (NYSE: MA) meldete am Donnerstag die Ergebnisse für das 3. Quartal, die besser als erwartet ausfielen, und CEO Michael Miebach sagte, dass die Verbraucherausgaben robust bleiben und sich der grenzüberschreitende Reiseverkehr weiter erholt.

Mastercard baut seine Marktposition weiter aus

Mastercard meldete an diesem Donnerstag besser als erwartete Ergebnisse für das 3. Quartal; Der Gesamtumsatz ist im Jahresvergleich um 15,5 % auf 5,8 Mrd. $ gestiegen, was mehr als erwartet war, während der GAAP-EPS 2,68 $ betrug (+ 0,10 $).

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Während des dritten Quartals verbesserten sich die Volumentrends jeden Monat stetig, angetrieben von anhaltenden Zuwächsen bei grenzüberschreitenden Reisen; Dennoch ist es wichtig zu sagen, dass sich das Wachstumstempo gegenüber dem Q2-Niveau hauptsächlich aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit verlangsamt hat. CEO Michael Miebach sagte:

Die Verbraucherausgaben bleiben robust und der grenzüberschreitende Reiseverkehr erholt sich weiter. Wir werden die Auswirkungen im Zusammenhang mit einer erhöhten Inflation und anderen makroökonomischen und geopolitischen Risiken weiterhin beobachten.

Der Gewinn pro Aktie stieg im Vergleich zum Vorjahr um 22 %, und im Laufe des Quartals kaufte Mastercard Aktien im Wert von 1,6 Mrd. $ und bis zum 24. Oktober 2022 weitere 505 Mio. $ zurück.

Das Management des Unternehmens erwartet trotz der Befürchtungen, dass eine globale Rezession das Transaktionsvolumen verlangsamen und in der Folge den Umsatz verringern könnte, einen weiteren Anstieg des Gewinns pro Aktie im 4. Quartal.

Das Geschäftsmodell von Mastercard ist gegenüber Rezessionen relativ widerstandsfähig, da die Nachfrage nach Zahlungsdiensten nicht allzu zyklisch ist und das Unternehmen weiterhin über einen starken Cashflow verfügt, der eine wichtige Kennzahl für die aktuelle Dividendenausschüttung bleibt.

Mastercard verbessert seine Position auf dem Markt weiter, und das Unternehmen hat kürzlich Pläne gemeldet, ein Tool auf den Markt zu bringen, das Banken helfen wird, verdächtige Transaktionen von Krypto-Börsen zu finden und zu blockieren.

Während die Kryptoindustrie einen harten Abschwung erlebt, vertieft Mastercard sein Engagement in dem aufstrebenden Bereich weiter, und dieser Schritt könnte viele neue Kunden anziehen.

Werfen wir nun einen Blick auf die Grundlagen. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (oder „KGV“) von 32 liegt Mastercard auf der teureren Seite des Marktes, da viele Unternehmen am US-Aktienmarkt derzeit KGVs unter 15 haben.

Gemäß dem Kurs-Umsatz-Verhältnis (Marktkapitalisierung/Umsatz) werden Mastercard-Aktien bei 15,9 gehandelt, was höher ist als das Kurs-Umsatz-Verhältnis von Visa, Inc. (NYSE: V), das zu einem KUV vom 12.8 aufweist.

Mastercard wird zum mehr als 20-fachen des TTM-EBITDA gehandelt, der Buchwert pro Aktie liegt bei etwa 6 $, und mit einer Marktkapitalisierung von 300 Mrd. $ sind die Aktien dieses Unternehmens nicht unterbewertet.

Um seine aktuelle Bewertung zu rechtfertigen, müsste Mastercard ein herausragendes Wachstum erzielen, das weit über dem Markt liegt, was nicht einfach sein wird.

Technische Analyse

Der Aktienkurs von Mastercard hat sich von seinen in der zweiten Oktoberwoche erreichten Tiefstständen erholt, und im Moment kontrollieren die Haussiers die Kursbewegung.

Der Kurs hat sich auch über den 10-Tage gleitenden Durchschnitt bewegt, was sicherlich ein positives Zeichen ist; Dennoch sollten Anleger bedenken, dass das Risiko eines weiteren Rückgangs weiterhin besteht.

Datenquelle: tradingview.com

Das aktuelle Unterstützungsniveau liegt bei 300 $, während 340 $ das erste Widerstandsniveau darstellt. Wenn der Kurs unter 300 $ sinkt, wäre dies ein Verkaufssignal und der Weg zu 280 $ oder sogar darunter frei.

Sollte der Kurs jedoch über 340 $ steigen, könnte das nächste Ziel bei 350 $ liegen.

Zusammenfassung

Mastercard Incorporated meldete an diesem Donnerstag besser als erwartete Ergebnisse für das 3. Quartal, und CEO Michael Miebach sagte, dass die Verbraucherausgaben robust bleiben und sich grenzüberschreitende Reisen weiter erholen. Trotzdem sind die Aktien von Mastercard nicht unterbewertet, und um die aktuelle Bewertung zu rechtfertigen, müsste Mastercard ein herausragendes Wachstum erzielen, das weit über dem Markt liegt, was nicht einfach sein wird.