Märkte: Rezessionsängste steigen, Inflation sinkt, Krypto stagniert & Aktien fallen

Von:
auf Jan 19, 2023
Listen to this article
  • Rezessionsängste überholen die Inflation als Hauptanliegen der Anleger
  • Der Markt hat sich in dieser Woche aufgrund schwacher US-Wirtschaftsdaten zurückgezogen
  • Der 1. Februar ist der nächste wichtige Termin, an dem die Fed zusammentreten wird

1. Wirtschaft

  • Das Weltwirtschaftsforum findet derzeit in Davos, Schweiz, statt. Die Geopolitik steht dabei im Vordergrund, wobei die transatlantischen Handelsspannungen im Mittelpunkt stehen.t stehen.
  • Mit zuletzt schwächeren Inflationszahlen wird die Aufmerksamkeit auf den Arbeitsmarkt gelenkt. Microsoft kündigte an, dass es 5 % seiner Belegschaft weltweit entlassen wird, was 11.000 Stellen entspricht, das neueste Tech-Unternehmen, das die Belegschaft reduziert.
  • Das nächste große Datum im Kalender ist der 1. Februar, wenn sich die Fed trifft, um über die neueste Geldpolitik zu entscheiden.
  • Die USA werden heute die Schuldenobergrenze erreichen, eine größtenteils bürokratische Begrenzung der Staatsausgaben, aber auch ein Gesetz, das genutzt werden könnte, um Ausgabenkürzungen oder andere politische Maßnahmen auszuhandeln, da die Republikaner eine neue Mehrheit im Repräsentantenhaus haben.

2. Aktienmarkt

  • Die Aktien haben sich diese Woche zurückgezogen, da Gewinne unter den Erwartungen in den Briefkästen der Anleger eintrafen.
  • Enttäuschende Daten für die US-Einzelhandelsumsätze und die Industrieproduktion haben größere Ängste vor einer bevorstehenden Rezession geweckt. Der S&P 500 ist wieder unter 4.000 gefallen.
  • Die Netflix-Einnahmen werden heute veröffentlicht und könnten nach einigen harten Monaten und umfangreichen Entlassungen neben der anhaltenden Belastung durch hohe Zinsen für die sensible Branche ein potenzielles Barometer für den Technologiesektor sein.

3. Krypto

  • Krypto wird diese Woche relativ flach gehandelt, was bedeutet, dass es immer noch im Jahresverlauf im Plus liegt.
  • Binance hat die behördliche Zulassung in Polen erhalten. Coinbase gab die enttäuschende Nachricht bekannt, dass es sich aus Japan zurückzieht, da die Börse weiter ins Wanken gerät – sie ist in den letzten zwei Wochen um 50 % gestiegen, aber immer noch um 85 % unter den Höchstständen gefallen.
  • Der Gründer von Bitzlato, einer in Hongkong ansässigen Kryptobörse, wurde wegen Finanzverbrechen in Höhe von 700 Mio. $ angeklagt. Genesis sieht so aus, als würde es endlich Insolvenz anmelden, nachdem es in den Zusammenbruch von FTX geraten ist, ein Schritt, den der Markt erwartet und wahrscheinlich weitgehend eingepreist hat.
  • Die Fed-Sitzung am 1. Februar wird mit Sicherheit für Volatilität im digitalen Bereich sorgen, da Kryptowährungen weiterhin von makroökonomischen Nachrichten beeinflusst werden.

4. Sonstige Assets

  • Die Nachfrage nach Hypotheken stieg innerhalb einer Woche um 28 %, nachdem die durchschnittlichen Zinssätze fielen, was Immobilieninvestoren Auftrieb gab, obwohl eine Rezession wahrscheinlicher erscheint.
  • Gold hat in den letzten Tagen nachgegeben, bleibt aber immer noch im Bereich seines Allzeithochs. Das Metall ist aufgrund gestiegener Rezessionserwartungen und der Ansicht, dass die Fed weniger restriktiv werden könnte, gestiegen.

Worauf man achten sollte

  • Insgesamt machen das Weltwirtschaftsforum in Davos und die Gewinne an der Börse derzeit Schlagzeilen.
  • Ansonsten sind es vor allem die gestiegenen Rezessionserwartungen, die die Inflation als größte Sorge für den Markt ablösen.
  • Die Fed-Sitzung am 1. Februar stellt den nächsten entscheidenden Termin dar, an dem die neueste Geldpolitik bekannt gegeben wird und Volatilität zu erwarten ist.