Indische Regierung veröffentlicht erste Liste von 30 kritischen Mineralien

Von:
auf Jul 4, 2023
Listen
  • Der ernannte Ausschuss ermittelte die kritischen Mineralien anhand eines dreistufigen Verfahrens
  • Ein wichtiger Punkt auf der Liste waren die Düngemittelmineralien
  • Experten vermuten, dass nur ein Bruchteil des kritischen Mineralpotenzials Indiens erkundet wurde

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Letzte Woche veröffentlichte das Bergbauministerium der indischen Regierung seinen mit Spannung erwarteten Bericht des Ausschusses zur Identifizierung kritischer Mineralien.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Der Bericht stützte sich auf die kombinierten amerikanischen, europäischen und australischen Erfahrungen mit Richtlinien für kritische Materialien und stellte fest, dass eine „ideale Definition“ kritischer Mineralien im indischen Kontext wie folgt wäre:

Kritische Mineralien sind solche Mineralien, die für die wirtschaftliche Entwicklung und die nationale Sicherheit unerlässlich sind, während die mangelnde Verfügbarkeit dieser Mineralien oder sogar die Konzentration des Vorkommens, der Gewinnung oder der Verarbeitung dieser Mineralien an wenigen geografischen Standorten zu einer Anfälligkeit und Unterbrechung der Lieferkette führen kann.

Diese Mineralien gelten als „kritisch“, da man davon ausgeht, dass sie in den Volkswirtschaften der Zukunft eine immer größere Rolle spielen werden, insbesondere in den Bereichen High-Tech-Elektronik, Telekommunikation, Transport und Verteidigung.

Darüber hinaus werden sie immer wichtiger für die Netto-Null-Ziele, die die Länder wahrscheinlich verfolgen werden.

Der Bericht der Regierung berücksichtigt insbesondere die Schwierigkeit der Gewinnung und Verarbeitung der Mineralien sowie die Möglichkeit einer Unterbrechung der Lieferkette.

Ausschussprozess

Copy link to section

Um kritische Mineralien von strategischer Bedeutung zu identifizieren, richtete das Ministerium im November 2022 ein siebenköpfiges Komitee ein.

Bei der Erstellung der Liste versuchte das Komitee, den Grundstein für ein Ökosystem zu legen, das mehrere Ziele verfolgen könnte, darunter die Unterstützung des Wirtschaftswachstums, der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Wettbewerbsfähigkeit; Forschung, Innovation und Erkundung; Ausbau globaler Partnerschaften; Sicherung der Rohstoffsicherheit für den Verteidigungsbedarf des Landes; und Förderung des Klima- und Umweltschutzes.

Infolgedessen untersuchte das Komitee auch den Aufbau einer durchgängigen Wertschöpfungskette, die vorgelagerte Exploration, vorgelagerten Bergbau, Verarbeitung, Raffinierung und Metallurgie, Fertigung und industrielle Anwendungen sowie Materialrückgewinnung und -recycling umfasst.

Mineralien wurden durch einen umfassenden dreistufigen Prozess identifiziert.

  • Identifizierte 69 Elemente, die in großen Volkswirtschaften wie Australien, den USA, Kanada, Japan und Südkorea als kritisch eingestuft wurden.
  • Es fanden Treffen mit Ministerien statt, die für lebenswichtige Sektoren in den Bereichen Stromerzeugung und -verteilung, Atomenergie, erneuerbare Energien, Düngemittel, Elektronik und Seltenerdmetalle zuständig sind. Dieser Schritt ermöglichte es dem Komitee, Mineralien zu identifizieren, die im indischen Kontext am kritischsten waren.
  • Anschließend arbeitete das Komitee in Absprache mit der Internationalen Energieagentur und Forschungsexperten mit Fachkenntnissen in der Methodik der Europäischen Union daran, „einen Kritikalitätsindex abzuleiten“, der sowohl „wirtschaftliche Bedeutung als auch Lieferkettenrisiken“ berücksichtigte.

Die Europäische Kommission hat 2011 ihre erste Liste kritischer Rohstoffe herausgegeben und sie seither alle drei Jahre aktualisiert, um eine solide Grundlage für das Nachdenken über die anstehenden Herausforderungen zu schaffen.

Im Rahmen von „Wirtschaftliche Bedeutung“ analysierte das Komitee das Störungspotenzial, einen Substituierbarkeitsindex, einen BWS-Multiplikatorwert und einen übergreifenden Index.

Das „Supply Risk“-Framework befasste sich mit Governance-Fragen, darunter Lizenzierung, Recyclingquoten am Ende der Lebensdauer und Verwertungspotenzial, Importabhängigkeit und Selbstversorgung sowie Fragen der Substituierbarkeit.

In die endgültige Liste der kritischen Mineralien nahm das Komitee daher Elemente auf, die seiner Ansicht nach sowohl von hoher „wirtschaftlicher Bedeutung“ als auch von hohem „Lieferkettenrisiko“ waren und einen Teil der im zweiten Schritt erstellten Liste darstellten.

Der Bericht identifizierte drei Wertschöpfungsketten mit hohem Potenzial: saubere Technologie, Informations- und Kommunikationstechnologie (z. B. Halbleiter) und fortschrittliche Fertigung.

Auch Verteidigungs- und Sicherheitstechnologien wurden in die Wertschöpfungskettenanalyse einbezogen.

Unter Verwendung dieses Rahmenwerks und unter Berücksichtigung anderer Variablen wie der Nettoimportabhängigkeit und der Reserveposition Indiens identifizierte das Komitee 30 kritische Mineralien, die in der folgenden Tabelle aufgeführt sind:

Kritische Mineralien Wertschöpfungskette Hauptanwendungen Verfügbarkeit in Indien
AntimonFortschrittliche Fertigung; Saubere TechnologieFlammschutzmittel, Blei-Säure-Batterien, Bleilegierungen, Kunststoffe (Katalysatoren und Stabilisatoren), Glas und KeramikKeine nachgewiesenen Reserven
BerylliumFortschrittliche FertigungAutomobilkomponenten: Transport und Verteidigung, Herstellung von Maschinen, Elektronik- und TelekommunikationsgerätenNicht verfügbar
WismutFortschrittliche FertigungChemikalien, Pharmazeutika, EisengussNicht verfügbar
CadmiumFortschrittliche FertigungBatterien, Pigmente, BeschichtungenInstallierte Kapazität von 913 TPA
KobaltSaubere TechnologieElektrofahrzeuge, Batterien, korrosionsbeständige Legierungen, Luft- und Raumfahrtanwendungen, Pigmente und FarbstoffeNicht verfügbar
KupferFortschrittliche Fertigung; Saubere TechnologieElektrische und elektronische Produkte, elektrische Verkabelung, Solarmodule, AutomobilindustrieDie inländische Versorgung beträgt nur 4 % des Bedarfs
GalliumIKTHalbleiter, integrierte Schaltkreise, LEDsGallium wird als Nebenprodukt bei der Herstellung von Aluminiumoxid gewonnen
GermaniumFortschrittliche Fertigung; Saubere Technologie; IKTOptische Fasern, Satelliten, SolarzellenNicht verfügbar
GraphitSaubere TechnologieBatterien, Schmierstoffe, Brennstoffzellen für ElektrofahrzeugeReserven von 9 Millionen Tonnen
HafniumFortschrittliche FertigungSuperlegierung, Katalysatorvorläufer, Halbleiter, Oxid für optische, KernreaktorenKommt in Zirkoniumverbindungen vor, die im Inland hergestellt werden
IndiumFortschrittliche FertigungElektronik (Laptops, LED-Monitore/Fernseher, Smartphones) und HalbleiterNicht verfügbar
LithiumSaubere Technologie; Verteidigungs- und SicherheitstechnologienElektrofahrzeuge, Batterien, Glaswaren, Keramik, Kraftstoffherstellung, Schmierstoffe5,9 Millionen Tonnen Lithiumreserven wurden gefunden*
MolybdänFortschrittliche FertigungStahllegierungen, Pigmente und Farbstoffe, Katalysatoren, elektrische und elektronische GeräteNicht verfügbar
NiobFortschrittliche Fertigung; Saubere TechnologieBau, TransportNicht verfügbar
NickelFortschrittliche Fertigung; Saubere Technologie; Verteidigungs- und SicherheitstechnologienEdelstahl, Solarmodule, Batterien, Luft- und Raumfahrt, Verteidigungsanwendungen und ElektrofahrzeugeDie Produktion von Nickelsulfat und Kobaltsulfat beträgt 7500 TPA
PGE (Platingruppe)Fortschrittliche FertigungAutokatalysatoren, Schmuck, Medikamente, elektronische Geräte, die vom Militär verwendet werdenUngefähr 16 Tonnen Reserven verfügbar
PhosphorFortschrittliche FertigungMineraldüngerErhebliche Reserven vorhanden
PottascheFortschrittliche FertigungChemische Düngemittel, WasserenthärterIn Rajasthan sind Reserven von über 90 % vorhanden
REE (Seltenerdelement)Saubere Technologie; Verteidigungs- und SicherheitstechnologienPermanentmagnete für Stromgeneratoren und -motoren, Katalysatoren, Polieren, Batterien, Elektronik, Verteidigungstechnologie, Windenergiesektor, Luft- und RaumfahrttechnikUngefähr 12 Tonnen Monazit verfügbar, davon 55 % bis 65 % Seltenerdoxide
RheniumFortschrittliche FertigungSuperlegierungen, Luft- und Raumfahrt- und Maschinenanwendungen, Katalysatoren in der ErdölindustrieNicht verfügbar
SelenFortschrittliche FertigungElektrolytisch, Mangan, Glas, PigmenteDerzeit keine Produktion
SiliziumFortschrittliche Fertigung; IKTHalbleiter, Elektronik und Transportausrüstung, Farben, AluminiumlegierungenGemeldete Produktion von 59.000 Tonnen gemäß den Daten für 2022
StrontiumFortschrittliche FertigungAluminiumlegierungen, Pigmente und Füllstoffe, Glas, Magnete, pyrotechnische AnwendungenNicht verfügbar
TantalFortschrittliche Fertigung; Saubere TechnologieKondensatoren, Superlegierungen, Karbide, MedizintechnikNicht verfügbar
TellurSaubere TechnologieSolarenergie, thermoelektrische Geräte, GummivulkanisierungKeine Produktion
ZinnFortschrittliche FertigungLuft- und Raumfahrt, Bauwesen, Inneneinrichtung, Elektronik, Schmuck und TelekommunikationAls Konzentrate und Metall in Chhattisgarh hergestellt
TitanFortschrittliche Fertigung; Saubere Technologie; Verteidigungs- und SicherheitstechnologienLuft- und Raumfahrt- und Verteidigungsanwendungen, Chemikalien und Petrochemie, Pigmente, PolymereTitanschwammanlagen befinden sich in Kerala
WolframFortschrittliche FertigungMühlen- und Schneidwerkzeuge, Bergbau- und Bauwerkzeuge, Katalysatoren und Pigmente, Luftfahrt und Energienutzung, WolframcarbidNicht verfügbar
VanadiumFortschrittliche Fertigung; Saubere TechnologieLegierungen, BatterienGeschätzte V2O5-Reserven von 64.594 Tonnen
ZirkonFortschrittliche Fertigung; Saubere TechnologieHochwertiger Chemie- und ElektroniksektorFällt als Nebenprodukt bei der Aufbereitung schwerer Mineralsande an
Quelle: Bergbauministerium der indischen Regierung; * Geological Survey of India

Verwaltung der Importabhängigkeit

Copy link to section

Derzeit ist Indien bei einer Vielzahl kritischer Mineralien auf Partnerländer angewiesen. In Zukunft werden Regierungsbeamte versuchen, ihre Bemühungen auf die Diversifizierung der Quellen und den Aufbau inländischer Kapazitäten für einige der unten aufgeführten Mineralien zu konzentrieren.

Quelle: Bergbauministerium der indischen Regierung; Australische Handels- und Investitionskommission

Landwirtschaftliche Überlegungen

Copy link to section

Ein einzigartiges Merkmal der indischen Strategie ist die Gewichtung von Düngemitteln und Mineralien (z. B. Rohphosphate, Kali), um die Ernährungssicherheit und ausreichende Ressourcen für den Agrarsektor zu gewährleisten, der über ein Fünftel des BIP ausmacht.

Darüber hinaus ist Indien der größte Reisexporteur der Welt sowie ein bedeutender Weizenexporteur.

Nächste Schritte

Copy link to section

In einem Bericht der führenden englischen Zeitung The Print heißt es:

Branchenexperten zufolge sind bis heute nur etwa 10 bis 20 % des tatsächlichen Potenzials Indiens an kritischen Mineralien erkundet.

Der Bericht fügt hinzu:

Der Ausschuss empfiehlt außerdem die Einrichtung eines Kompetenzzentrums für kritische Mineralien (Centre of Excellence for Critical Minerals – CECM) im Bergbauministerium. Das Kompetenzzentrum wird die Liste der kritischen Mineralien für Indien regelmäßig aktualisieren und die Strategie für kritische Mineralien von Zeit zu Zeit bekannt geben.

Weiter,

Der Ausschuss ist der Ansicht, dass eine detaillierte statistische Untersuchung zur genauen Berechnung verschiedener Faktoren wie Substituierbarkeitsindex, Querschnittsindex für Mineralien, Importabhängigkeit usw. durchgeführt werden muss. Daher kann bei Bedarf ein separater Unterausschuss eingesetzt werden vom Bergbauministerium beauftragt, ausschließlich die Formel zur Entwicklung des Kritikalitätsindex auszuarbeiten.

Der Sekretär des Bergbauministeriums, Vivek Bhardwaj, stellte fest, dass ein solcher Bericht dazu beigetragen hat, die wichtigsten Bereiche zu ermitteln, in denen die Bemühungen verstärkt und die Abhängigkeit von anderen Ländern verringert werden können.

Aluminium Indien Kupfer Lithium Platin Reis Asien Australasien Bauwesen Bergbau Rohstoffe