Hier ist, warum EUR/USD im Januar mehr als 2% verloren hat

By: Michael Harris
Michael Harris
Als akademischer Wirtschaftswissenschaftler mit einer Leidenschaft für den Finanzhandel ist Michael Harris ein fester Mitarbeiter bei Invezz. Dank seiner Leidenschaft kennt… read more.
on Jan 30, 2020
Updated: Jun 23, 2020
  • Erhöhte Nachfrage nach Dollar drückt den EUR nach unten
  • Die Angst vor dem Coronavirus hilft auch den Safe-Hafen-Anlagen, wie dem USD.
  • Wichtige Unterstützung bei $1,1070 gebrochen, was den Weg für einen Test von $1,09 ebnet

EUR / USD ist auf dem Weg, zum ersten Mal seit Mai 2018 die fünfte rückläufige Kerze in Folge zu kreieren. Der Major eröffnete das Jahr mit einer langen roten Kerze und setzte dies auch angesichts der gestiegenen Nachfrage nach USD fort.

Fundamentale Analyse: Alle Augen auf Fed

Der jüngste Rückgang ist auf wachsende Befürchtungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zurückzuführen, das sich von China aus schnell auf den Rest Asiens ausbreitet. Medienberichte geben an, dass derzeit 132 Todesopfer zu beklagen sind, da Patienten mit diesem Virus auch in Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten gemeldet werden.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Aus diesem Grund verlagern Anleger ihre Mittel von hochrentierlichen Vermögenswerten wie Aktien auf sicherere Vermögenswerte, z.B. Gold, Yen usw.

Am Ende der Daten verbesserte sich das deutsche Konsumklima im Februar auf 9,9, obwohl der EUR / USD die Daten praktisch ignoriert hat, wobei der Schwerpunkt weiterhin auf China und Coronavirus liegt.

Es wird schwieriger sein, die heutige Fed-Sitzung zu ignorieren, da die Zielspanne der Fed-Fonds voraussichtlich unverändert bei 1,50% bis 1,75% liegen wird. Daher werden alle Augen auf die Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls und die anschließende Pressekonferenz von Chief Powell gerichtet sein.

Sein Gegenstück, die Europäische Zentralbank (EZB), wird voraussichtlich bald ihre strategische Überprüfung abschließen. Das Mitglied des EZB-Rats, Olli Rehn, sagte, dass die Bank die Instrumente habe, um bei Bedarf einzugreifen.

„Wir haben nicht genug geldpolitische Instrumente. Wenn wir die Politik stärken müssen, haben wir immer noch die Werkzeuge, um dies zu tun “, sagte Rehn, bevor er hinzufügte, dass die„ aktuellen Daten zeigen, dass die Entscheidung vom September positive Auswirkungen auf die Rentabilität der Banken hatte “.

Technische Analyse: Neues 2-Monatstief

Heute lag der EUR / USD-Kurs unter dem gestrigen Tief von 1,0998 USD, dem tiefsten Stand seit dem 29. November. Genau dieses Tief von 1,0981 USD ist das nächste Ziel für die Bären.

Wie in der folgenden Grafik zu sehen ist, hat der Preis die aufsteigende Trendlinie (die rote Linie) bei 1,1070 USD durchdrungen, was zusammen mit dem 100-DMA den größten Unterstützungs- / Widerstandsbereich darstellt.

EUR/USD daily chart (TradingView)

Der jüngste Rückgang führte auch dazu, dass sich der Preis unter die 61,8% ige Fibonacci-Unterstützung von 1,1015 $ bewegte. Wie bereits erwähnt, liegt das Tagesziel bei 1,0980 USD. Das Sitzungsprotokoll der Hawkish Fed und Powell könnten einen weiteren Abwärtstrend ermöglichen, um die wichtige kurzfristige Unterstützung im Bereich von 1,0880 bis 1,0930 US-Dollar anzuvisieren.

Auf der Oberseite dürften der 100-DMA und die aufsteigende Trendlinie jede mögliche Rally begrenzen, die von den EUR-Bullen höher ausfällt.

Zusammenfassung

EUR/USD hat sich seit Anfang dieses Jahres kontinuierlich nach unten bewegt. Das wichtigste Paar hat mehr als 2% verloren, und nach dem Durchbruch der wichtigen Unterstützung bei $1,1070 ist der Weg für weitere Verluste frei.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld