Die Rohölpreise können durch die Angst vor dem Coronavirus zusätzliche 15% verlieren

Die Rohölpreise können durch die Angst vor dem Coronavirus zusätzliche 15% verlieren
Written by:
Michael Harris
9th Februar, 20:38
Updated: 22nd Juni, 14:07
  • Starke US-Beschäftigungszahlen können die Bedenken in Bezug auf Coronaviren nicht ausräumen
  • Technisches Komitee der OPEC + schlägt eine Angebotsreduzierung vor, um die Weltmarktpreise anzukurbeln  
  • Bären könnten versuchen, die Kursbewegung in Richtung niedriger 40er-Dollar zu treiben

Die Rohölpreise sind in den letzten zwei Tagen aufgrund der erneuten Befürchtungen von Coronaviren über die Weltwirtschaft weiter gesunken. Die Preisaktion droht nun, die Schlüsselunterstützung bei 50 USD freizugeben.

Fundamentale Analyse: Alle Augen auf die OPEC gerichtet

Die Sorgen über den Ausbruch des Coronavirus, der zu einer Abkühlung der Weltwirtschaft führen könnte, haben die Rohölpreise weiter nach unten gedrückt. Die starken US-Arbeitsplätze, die traditionell den Ölpreis beflügelten, konnten die Bedenken des Coronavirus nicht ausgleichen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Infolgedessen warten Rohstoffinvestoren darauf, ob die Organisation der erdölexportierenden Länder (OPAC) die Entscheidung treffen wird, das Angebot zu kürzen, um die globalen Ölpreise anzukurbeln.

„Die US-Wirtschaftsdaten spielen [Freitag] keine Rolle und spiegeln sich deutlich in den Ölpreisen wider. [Wir werden sehen, ob die OPEC] irgendetwas in Bezug auf das Angebot unternehmen wird – wir brauchen eine Angebotsunterbrechung. Die Auswirkungen des Coronavirus stellen eine enorme Bedrohung für die Nachfrage dar, und hier bestehen große Bedenken “, sagte Naeem Aslam, Chief Market Analyst bei AvaTrade.

Vor zwei Tagen empfahl ein gemeinsames technisches Komitee der OPEC + (OPEC plus ihre Verbündeten), die Ölproduktion um 600.000 Barrel pro Tag zu senken. Nach ihrem Plan sollten die OPEC und ihre Verbündeten im April mit dem Abbau beginnen und bis Juni andauern.

Die OPEC + -Minister treffen sich voraussichtlich am 5. und 6. März. Zuvor sagten russische Beamte, dass sie aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus in China einen Rückgang von 150.000 bis 200.000 Barrel pro Tag erwarten.

Technische Analyse: Bären bereiten sich auf einen Angriff auf 42 Dollar vor

Seit die Ölpreise Anfang Januar stiegen, nachdem die USA den obersten iranischen Befehlshaber ermordet hatten, herrschte ein ständiger Druck nach unten. Infolgedessen wurde Anfang dieser Woche ein neues 1-Jahrestief erreicht.

Es ist jetzt klar, dass dieser Anstieg genutzt wurde, um den Verkaufsdruck der höheren Ebenen zu erhöhen. Eine Unterbrechung der wichtigen kurzfristigen Unterstützung bei 50 USD sollte den Weg für einen Test eines 3-Jahrestiefs bei 42,40 USD ebnen. Die Bären müssen jedoch die Hauptunterstützung um die Marke von 48 USD bereinigen, wo die mehrjährige aufsteigende Trendlinie gehandelt wird.

Crude oil daily chart (TradingView)

Ein wöchentlicher Schlusskurs unter 50,60 US-Dollar dürfte den Weg für eine Reise weiter nach unten ebnen. Daher werden Anleger heute Abend mit wachsamen Augen beobachten, ob die Grundlage für ein weiteres Bein niedriger geschaffen wurde.

Zusammenfassung

Die Rohölpreise drücken weiterhin auf geringere Coronavirus-Befürchtungen und ein erhöhtes Angebot. Die Bären streben die Unterstützung bei 48 USD an, bevor ein möglicher Sprung auf das 3-Jahrestief um die 42 USD-Marke erfolgt.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.