Die drei Investitionsprinzipien von Ray Dalio gelten für Coronavirus

Die drei Investitionsprinzipien von Ray Dalio gelten für Coronavirus
Written by:
Jayson Derrick
6th März, 08:02
Updated: 6th März, 08:03
  • Der Hedge-Fonds-Guru Ray Dalio bot drei Anlagetipps angesichts der Bedenken hinsichtlich des Coronavirus an.
  • Dalio warnt vor Investitionen, wenn es keinen "großen Vorteil" gibt, den man ausnutzen kann.
  • Dalio sagt, dass die Auswirkungen des Coronavirus in naher Zukunft "sehr groß" werden könnten.

Der Hedge-Fonds-Guru Ray Dalio schrieb am Dienstag in einem LinkedIn-Blogbeitrag, dass sich seine grundlegenden Anlageregeln trotz Bedenken hinsichtlich des Coronavirus nicht geändert haben.

Bleiben Sie diszipliniert

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Dalio, Co-Chief Investment Officer und Co-Vorsitzender des weltgrößten Hedge-Fonds Bridgewater, erläuterte seine drei wichtigsten Grundsätze des Investierens. Dazu gehören: 1) investieren Sie nicht, wenn es keinen „großen Vorteil“ zu nutzen gibt, 2) wetten Sie nicht groß auf eine einzige Investition, und 3) es ist besser, angesichts großer Unbekannter klar zu bleiben, als eine Position einzunehmen.

Obwohl Dalio im Laufe der Jahrzehnte an der Wall Street berühmt wurde, gab er zu, dass er bei der Analyse von Viren „blöde Scheiße“ ist. Nach einem Gespräch mit mehreren Experten finden jedoch drei Veranstaltungen gleichzeitig statt, die nicht miteinander verwechselt werden dürfen.

An erster Stelle steht das Virus selbst. Es wird „mit ziemlicher Sicherheit“ verschwinden, aber bevor es dazu kommt, wird eine „unkontrollierte globale Gesundheitskrise“ mit hohen wirtschaftlichen und menschlichen Kosten eingeleitet. In naher Zukunft werden die USA Rampentests durchführen, was die Anzahl der bestätigten Infektionen erheblich erhöhen wird. Die Belastungen für Krankenhäuser könnten „sehr groß werden“, und Dalio schrieb, er erwarte „viel ernstere Probleme“ für die Zukunft.

Zweitens ist die wirtschaftliche Auswirkung. Dalio schrieb, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus wahrscheinlich kurzfristiger Natur sein werden, gefolgt von einer Erholung.

Drittens ist die Auswirkung auf die Bestände. Regierungen weltweit werden sicherlich geschäftsfreundliche Aktivitäten durchführen, um eine wirtschaftliche Erholung zu unterstützen. Die Auswirkungen des Marktes auf Leveraged-Unternehmen in Ländern, die am stärksten vom Coronavirus betroffen sind, werden jedoch „wahrscheinlich erheblich sein“.

Zentralbanken

Die Zentralbanken in der ganzen Welt können die Zinssätze senken und die Liquidität erhöhen, so viel sie wollen, und das wird nicht dazu führen, dass einzelne Leute ausgehen, um Dinge zu kaufen, schrieb er. Dies gilt für die ganze Welt.

Das größere Problem, mit dem bestimmte Zentralbanken in Europa und Japan konfrontiert sind, ist, dass ihnen „praktisch kein Gas mehr“ aus früheren Jahren zur Verfügung steht. Es ist also schwer vorstellbar, wie irgendwelche Konjunkturprogramme überhaupt funktionieren werden.

„Es scheint mir also, dass die Eindämmung des wirtschaftlichen Schadens eine koordinierte Geld- und Fiskalpolitik erfordert, die mehr auf spezifische Fälle von schulden-/liquiditätsbeschränkten Einheiten ausgerichtet ist, statt pauschaler Zinssenkungen und einer breiten Erhöhung der Liquidität“, schrieb er.

Was am wichtigsten ist

Schließlich, und vielleicht am wichtigsten, wird in den Medien etwas übersehen. Das wichtigste Vermögen, das ein Investor schützen muss, sind er selbst, seine Familie und seine Lieben.

Dieses wertvolle Gut erfordert sofortige Maßnahmen zur Absicherung gegen den schlimmsten Fall.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.