USD/CAD erholt sich, da Rohölpreis auf Tiefststand von 1999 fällt; Coronavirus-Fälle steigen

USD/CAD erholt sich, da Rohölpreis auf Tiefststand von 1999 fällt; Coronavirus-Fälle steigen
Written by:
Crispus Nyaga
20th April, 12:28
Updated: 28th April, 13:48
  • Der kanadische Dollar fiel um 0,60 Prozent, als der Ölpreis auf den Tiefststand von 1999 fiel.
  • Der Rückgang des Rohölpreises wurde auf das Auslaufen der morgigen Mai-Futures-Kontrakte zurückgeführt.
  • Andere Ölwährungen wie der mexikanische Peso und die norwegische Krone fielen ebenfalls.
  • Die Zahl der Coronavirus-Fälle in Kanada nahm weiter zu.

Die USD/CAD-Paarung fiel um 60 Basispunkte, da die Anleger auf den fallenden Rohölpreis und die steigenden Coronavirus-Fälle in Kanada reagierten.

USD/CAD
USD / CAD steigt mit fallenden Ölpreisen

Einbruch des Rohölpreises

Die Rohölpreise sind heute stark gefallen, da sich der Markt weiterhin Sorgen über ein Überangebot und eine geringe Nachfrage machte. Die Brent-Rohöl-Futures fielen um 0,70 Prozent, während die WTI-Futures um mehr als 15 Prozent fielen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Analysten zufolge war der Einbruch der WTI-Terminkontrakte stärker ausgeprägt, da die Mai-Kontrakte morgen auslaufen.

Ein weiterer Grund für die sinkenden Preise ist, dass in den USA die Lagerkapazitäten knapp werden. Tatsächlich hieß es kürzlich in einem Bericht, dass die Lagereinrichtungen in Cushing, Oklahoma, bald nicht mehr ausreichen würden.

Diese Preisaktion findet eine Woche nachdem Russland, die OPEC und die G20-Mitglieder einen Plan zur Drosselung der Produktion um mehr als 9,7 mb/d gebilligt haben, statt.

Während die IEA das OPEC+-Abkommen gebilligt hat, warnen Analysten in der Branche, dass es nicht ausreichen wird. Sie führen dies auf die geringe Nachfrage nach Ölprodukten in einer Zeit zurück, in der sich die meisten Menschen in geschlossenen Räumen aufhalten. Sie warnen auch davor, dass die Nachfrage niedriger sein wird als von der IEA vorhergesagt, weil es Monate oder Jahre dauern wird, bis sich die Wirtschaft erholt.

Das letzte Woche von der OPEC+ unterzeichnete Abkommen ist ebenfalls in Schwierigkeiten. Mexiko hat sich lediglich bereit erklärt, die Produktion um 100.000 Barrel pro Tag zu kürzen, was unter den 400.000 Barrel liegt, die es eigentlich kürzen sollte. Gleichzeitig haben sich auch einige große US-Produzenten gegen jegliche Pläne zur Drosselung der Produktion ausgesprochen.

Der kanadische Dollar ist aufgrund der Millionen von Fässern, die das Land täglich verschifft, sehr anfällig für Ölpreise. Andere Ölwährungen wie der mexikanische Peso und die norwegische Krone fielen um 1,8 Prozent bzw. 1,0 Prozent. Die nachstehende Grafik zeigt, wie sich die drei Währungen in diesem Jahr entwickelt haben.

Oil currencies fall
Kanadischer Dollar, mexikanischer Peso und YTD-Performance der norwegischen Krone

Kanadischer Dollar fällt bei steigenden Coronavirus-Fällen

Der kanadische Dollar ging ebenfalls zurück, da die Zahl der Coronavirus-Fälle im Land weiter zunahm. Laut Worldometer hat Kanada mehr als 35.000 Fälle und mehr als 1.587 Todesfälle bestätigt.

Schlimmer noch, die Zahl der neuen Fälle ist im Steigen begriffen. Am Sonntag stieg die Zahl der neuen Fälle um 1.697, mehr als 1.065 am Sonntag zuvor.

Die Krankheit hat erhebliche Auswirkungen auf die kanadische Wirtschaft gehabt. Das Land hat mehr als eine Million Arbeitsplätze verloren, während die Arbeitslosenquote auf 7,8 Prozent sprunghaft angestiegen ist. Der PMI des verarbeitenden Gewerbes ist auf ein Allzeittief von 26,0 gefallen.

Folglich wird erwartet, dass die kanadische Wirtschaft in eine Rezession abrutschen wird. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht warnte der IWF davor, dass die Wirtschaft in diesem Jahr um 6,2 Prozent einbrechen würde. In ähnlicher Weise sagten kanadische Banken wie TD Bank, Canadian, CIBC, Bank of Nova Scotia und Bank of Montreal, dass die Wirtschaft im zweiten Quartal um 24%, 18,4%, 10,7% und 10% schrumpfen werde. Dies wird der schlimmste Wirtschaftsabschwung seit den 1960er Jahren sein.

Technische USD/CAD-Prognose

USD/CAD technical outlook
Technischer Ausblick USD / CAD

Das Währungspaar USD/CAD befindet sich seit Januar dieses Jahres in einem Aufwärtstrend. Das Paar erreichte am 19. März ein YTD-Hoch von 1,4660 und ist seitdem rückläufig. Es hat dann Unterstützung nahe dem 38,2%igen Fibonacci-Retracement-Level gefunden. Auf der Tages-Chart liegt der Kurs auch über dem 25-Tage- und 50-Tage-EMA. Daher könnte das Paar den Aufwärtstrend wieder aufnehmen, wenn es sich über dem 38,2%-Retracement-Level hält.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.