Gileads Remdesivir erhält von der FDA die Genehmigung zur Notfallbehandlung von COVID-19

Geschrieben von: Wajeeh Khan
Mai 2, 2020
  • Die FDA genehmigt Gileads Remdesivir-Medikament für den Notfallgebrauch bei Coronavirus-Patienten.
  • Remdesivir verkürzte die Genesungszeit für einige COVID-19-Patienten in frühen Studien.
  • CEO Daniel O'Day sagt, dass Gilead Sciences 1,5 Millionen Fläschchen des Medikaments spenden wird.

In einer Erklärung am Freitag gab Präsident Donald Trump bekannt, dass das Medikament Remdesivir von Gilead (NASDAQ: GILD) von der Food and Drug Administration (FDA) für den Notfallgebrauch bei Coronavirus-Patienten zugelassen wurde.

Der US-Präsident kündigte die Notfallgenehmigung (EUA) mit CEO Daniel O’Day von Gilead Sciences im Oval Office an. Der CEO kommentierte auch die Nachricht vom Freitag und erklärte

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Wir möchten uns bei den Mitarbeitern bedanken, die Remdesivir an diesen Punkt gebracht haben, und bei vielen unserer Mitarbeiter, die daran beteiligt waren, tatsächlich bei den Betreuern.“

O’Day kündigte außerdem an, dass das Unternehmen 1,5 Millionen Fläschchen des Medikaments spenden wird.

Gilead springt am Freitag um etwa 2% im erweiterten Handel

Die unmittelbare Reaktion auf die Nachrichten auf dem Aktienmarkt war nicht ermutigend. Gilead schloss die reguläre Sitzung am Freitag mit einem Minus von 4,8% bei 64 Pfund pro Aktie. Im nachbörslichen Handel erholte sich die Aktie jedoch um etwa 2%.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird das amerikanische biopharmazeutische Unternehmen auf 80,50 Milliarden Pfund geschätzt und hat ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 18,96. Gilead ist derzeit an der Börse mit rund 25% im Plus.

Die EUA deutet an, dass das Medikament in den frühen Studien vielversprechende Ergebnisse gezeigt hat, aber keine umfangreichen Studien und keine akribische Überprüfung durchlaufen hat, die normalerweise die Grundlage für die Zulassung eines neuen Medikaments durch die FDA bilden.

Zuvor hatte die FDA Chloroquin und Hydroxychloroquin (Malariamedikamente) zur Notfallbehandlung von COVID-19 zugelassen, das bei Patienten mit Herzrhythmus zu schweren Komplikationen führte. Später warnte die FDA vor dem Einsatz von Malariamedikamenten ausserhalb eines formalen klinischen Rahmens.

Das Coronavirus hat bisher mehr als 1,1 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten infiziert und über 65.700 Todesfälle verursacht.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Remdesivir verkürzt die Genesungszeit für einige COVID-19-Patienten

Gileads Remdesivir ist ein intravenös verabreichtes Medikament, das nach den neuesten Daten einer klinischen Studie dazu beigetragen hat, die Genesungszeit einiger COVID-19-Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, zu verkürzen. Da es keine andere zugelassene Behandlung für das grippeähnliche Virus gibt, wird nun erwartet, dass medizinisches Personal Remdesivir als potenzielle Behandlung für COVID-19 einsetzen wird.

Remdesivir zeigte sowohl in Gileads Studie als auch in der vom National Institute of Allergy and Infectious Diseases durchgeführten Studie positive Ergebnisse. Gilead sagte, dass mindestens die Hälfte der COVID-19-Patienten, die die 5-Tage-Dosierung von Remdesivir erhielten, eine signifikante Verbesserung zeigten. Das Nationale Institut berichtete auch über eine vergleichsweise schnellere Genesung bei Patienten, die das Medikament erhielten, im Vergleich zu denen, die es nicht erhielten.