GBP/USD bricht wichtige Unterstützung, da die steigenden britischen Schulden Investoren beunruhigen

GBP/USD bricht wichtige Unterstützung, da die steigenden britischen Schulden Investoren beunruhigen
Written by:
Crispus Nyaga
21st Mai, 13:37
  • Das GBP/USD-Paar sank, nachdem Andrew Bailey einen Wechsel zu negativen Zinssätzen ausgeschlossen hatte.
  • Das GBP sank ebenfalls, nachdem OBR vor einem Anstieg der Staatsverschuldung auf mehr als 300 Mrd. £ warnte.
  • Die Investoren sind auch besorgt über die laufenden Brexit-Gespräche.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Die GBP/USD-Paarung fiel um 25 Basispunkte, als der Markt auf Nachrichten von Andrew Bailey und dem OBR reagierte.

GBP/USD falls
GBP/USD sinkt aufgrund von Andrew Baileys Kommentaren und Budgetsorgen

BOE schließt negative Zinssätze aus

Das GBP/USD-Paar reagierte auf eine Erklärung von Andrew Bailey zu negativen Zinssätzen, der bei einer von der Financial Times organisierten Webkonferenz sprach. In seinem Kommentar sagte der Gouverneur, dass die Bank negative Zinssätze nicht als eine politische Reaktion auf die aktuelle Wirtschaftslage betrachte. Er sagte:

„Es ist nicht etwas, das wir derzeit planen oder in Erwägung ziehen. Es ist immer klug, und besonders unter diesen Umständen, nichts für immer auszuschließen.“

Negative Zinssätze waren diese Woche ein zentrales Diskussionsthema, nachdem Donald Trump die US-Notenbank aufgefordert hatte, sie umzusetzen. In seinem Tweet sagte er, dass die negativen Zinssätze ein „Geschenk“ an die Amerikaner sein würden. Die meisten Analysten glauben, dass dies falsch ist, weil es Sparer und Banken bestrafen würde.

In seiner Erklärung sagte Bailey, dass negative Zinssätze einzigartige Kommunikationsherausforderungen für die Bank darstellen würden.

Wie alle anderen Banken hat die BOE schnell reagiert, um die britische Wirtschaft vor den Auswirkungen der Pandemie zu schützen. Sie hat die Zinssätze auf ein Rekordtief gesenkt, dem Markt zusätzliche Liquidität zur Verfügung gestellt und eine quantitative Lockerung in Höhe von 200 Mrd. £ umgesetzt. Er versprach, mehr zu tun, falls sich die Situation verschlechtern sollte.

Die Verschuldung der britischen Regierung steigt sprunghaft an

Das GBP/USD reagierte auch auf neue Zahlen des Office for Budget Responsibility (OBR). Das Büro teilte mit, dass die Staatsverschuldung in diesem Jahr mehr als 300 Mrd. £ betragen wird. Dies entspricht 15 Prozent des gesamten BIP und ist deutlich höher als der Betrag, den die Regierung in der vergangenen Finanzkrise aufgenommen hat. In der Erklärung hieß es auch, dass die öffentliche Kreditaufnahme in diesem Jahr um mehr als 95 Prozent steigen werde.

Der Anstieg der Kreditaufnahme ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass die Regierung nun 80 Prozent der Löhne und Gehälter von etwa 7,5 Millionen Arbeitnehmern zahlt. Gleichzeitig sind die Steuereinnahmen der Regierung stark zurückgegangen, weil die Geschäftstätigkeit fast zum Erliegen gekommen ist.

Die neuesten Daten haben gezeigt, wie schlimm die Situation ist. Laut jüngsten Daten des ONS schrumpfte die Wirtschaft im 1. Quartal um 2,0 Prozent, der schlimmste Rückgang seit 2008. Andere Daten zeigten, dass der PMI für wichtige Dienstleistungen auf den niedrigsten Stand fiel. Andere wichtige Zahlen wie Einzelhandelsumsätze, Wohnungsbau und Inflation waren enttäuschend.

Gleichzeitig scheinen die laufenden Verhandlungen über Brexit nirgendwohin zu führen. Medienberichten zufolge haben die beiden Seiten in den ersten beiden Sitzungen keine nennenswerten Fortschritte erzielt. Und die Zeit wird knapp, da Großbritannien bis zum 30. Juni Zeit hat, um eine Verlängerung zu beantragen.

Schlimmer noch, die Zahl der Coronaviren steigt weiter an. Daten von Worldometer zeigen, dass die Zahl der aktiven Fälle und der Todesfälle immer noch ansteigt. In der Tat hat Großbritannien nach den Vereinigten Staaten die zweithöchste Zahl von Todesfällen.

Während die Regierung viel Geld ausgibt, gibt es Anzeichen dafür, dass sie mehr tun muss. Laut dem Institut für Finanzstudien kann die Regierung mehr tun, da die Antwort bisher etwa 6 Prozent des BIP betrug, was unter dem G-7-Durchschnitt von über 9 Prozent liegt.

Technische Prognose GBP/USD

GBP/USD
Technischer Ausblick GBP/USD

Die GBP/USD-Paarung wird bei 1,2200 gehandelt, was unter dem Wochenhoch von 1,2400 liegt. Der Preis liegt unter dem 38,2%igen Fibonacci-Retracement auf der Tages-Chart. Er liegt auch unter dem 100-Tage- und 50-Tage-EMA. Außerdem hat er sich unter die wichtige Unterstützung bewegt, die in rosa dargestellt ist, was bedeutet, dass die Baissiers die Kontrolle über den Kurs haben. Daher erwarte ich, dass er die wichtige Unterstützung bei 1,2100 erneut testen wird.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.