USD/CAD: Höherer Rohölpreis stützt kanadischen Dollar bei drohender Deflation

USD/CAD: Höherer Rohölpreis stützt kanadischen Dollar bei drohender Deflation
Written by:
Crispus Nyaga
22nd Mai, 11:39
  • Das USD/CAD-Paar ging zurück, nachdem Kanada schwache Inflationszahlen veröffentlichte.
  • Die Gesamtinflation ging im Jahresvergleich um 0,7% zurück, während der Kern-VPI um 1,2% stieg.
  • Der kanadische Dollar wurde von höhere Rohölpreise gestützt.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Der USD/CAD fiel um mehr als 45 Basispunkte, da der Markt auf positive Rohölpreise reagierte. Investoren ignorierten die schwachen Inflationszahlen aus Kanada.

Canadian dollar
USD/CAD sinkt nach schwachen VPI-Daten

Inflation in Kanada enttäuscht

Es scheint, als seien alle entwickelten Volkswirtschaften unter Deflationsdruck geraten. Vorhin habe ich über die enttäuschenden Verbraucherpreisdaten aus dem Vereinigten Königreich und der Eurozone geschrieben.

Kanada geht es schlechter. Laut Statistics Canada sind die Verbraucherpreise im Jahresvergleich um 0,2 Prozent gesunken. Das war weniger als die -0,1 Prozent, die die von Bloomberg befragten Analysten erwartet hatten. Es war auch der niedrigste Stand seit August 2009, auf dem Höhepunkt der vorangegangenen Finanzkrise. Ab März sanken die Kurse um 0,7 Prozent.

Der genau beobachtete Kern-VPI sank im April um 0,4 Prozent. Im Jahresvergleich stieg er um 1,6 Prozent. Der Kern-VPI schließt die volatilen Nahrungsmittel- und Energieprodukte aus. Der Medianwert und der getrimmte VPI blieben unverändert bei 1,8 Prozent bzw. 2,0 Prozent.

Laut Statistics Canada trug Benzin am meisten zur Deflation bei. Der Benzinpreis fiel im Jahresvergleich um 39,3 Prozent, der größte Rückgang seit Beginn der Aufzeichnungen. Dies war vor allem auf den starken Einbruch der Rohölpreise zurückzuführen.

Weitere Ursachen für die schwachen Preise in Kanada waren die niedrigen Preise für Bekleidung und Schuhe, die um rekordverdächtige 5,9% sanken. Die Preise für Bildung und Lesen sanken um 0,7%. Dieser Rückgang wurde durch höhere Lebensmittelpreise ausgeglichen. Der Preis für Reis stieg um 9,2%, während die Preise für Eier im Jahresvergleich um 8,8% stiegen. Auch die Preise für Haushaltsreinigungsmittel und Toilettenpapier stiegen stark an. In einer Erklärung teilte das Ministerium mit:

„Auf monatlicher Basis stieg der Index der Haushaltsreinigungsmittel um 4,6%. Der Index der Papiervorräte, der auch Toilettenpapier umfasst, stieg um 6,0%, der größte monatliche Anstieg dieses Index seit Beginn der Aufzeichnungen.

Höhere Ölpreise stützen den kanadischen Dollar

Kanada ist der viertgrößte Rohölproduzent. Infolgedessen wird der kanadische Dollar (und USD/CAD) tendenziell von höheren Ölpreisen beeinflusst.

Der Preis für Brent und West Texas Intermediate (WTI) stieg um mehr als 2 Prozent. Brent wird bei 36 $ gehandelt, während WTI jeweils bei 33 $ gehandelt wird.

Der Ölpreis wurde durch den wahrgenommenen Anstieg der Nachfrage im Zuge der Wiederöffnung der Länder angekurbelt. Laut Bloomberg hat die Nachfrage aus China wieder das Niveau vor dem Koronavirus erreicht. Gleichzeitig beginnt das Angebot zu sinken.

Daten von Baker Hughes zeigten, dass die US-Hersteller ihre aktiven Rigs auf über 200 reduziert haben. Weitere Daten des American Petroleum Institute (API) zeigten, dass die Bestände in den USA um mehr als 4,5 Millionen Barrel reduziert wurden.

Crude oil price
Brent und WTI-Rohölpreis steigt

Der USD/CAD ist um 0,45% gefallen, während andere Ölwährungen wie der mexikanische Peso und die norwegische Krone um 1,15% bzw. 0,27% zugelegt haben.

Technischer Ausblick USD/CAD

USD/CAD
USD/CAD technische Prognose

USD/CAD wird bei 1,3880 gehandelt. Auf dem Tages-Chart befindet sich das Paar an einem kritischen Punkt, wie Sie oben sehen können. Der Kurs liegt leicht über der wichtigen Unterstützung bei 1,3846. Er bildet auch ein absteigendes Dreiecksmuster und hat sich gerade etwas unterhalb des 50-Tage-EMA bewegt. Daher bedeutet eine Bewegung unter 1,3846, dass sich Baissiers durchgesetzt haben. Daher wird das USD/CAD-Paar dann versuchen, die nächste Unterstützung bei 1,3800 zu testen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.