Aus diesem Grund ist die größte US-Bank beim Goldpreis optimistisch

Aus diesem Grund ist die größte US-Bank beim Goldpreis optimistisch
Written by:
Michael Harris
30th Mai, 12:59
  • Die beispiellosen geld- und fiskalpolitischen Maßnahmen werden zur Währungsabwertung führen, warnt JPMorgan
  • Das gelbe Metall dürfte von diesem Prozess ebenso profitieren wie der japanische Yen
  • Der Goldpreis wird heute um 1,5% niedriger gehandelt, nachdem er am Montag das 8-Jahreshoch erreicht hatte

Nach dem Monat, in dem die größten geld- und fiskalpolitischen Pakete der Geschichte enthüllt wurden, glaubt der US-Bankengigant JPMorgan Chase & Co (NYSE: JPM), dass es künftig nur einen Gewinner geben wird, und das ist der Goldpreis.

Fundamentale Analyse: Währungsabwertung in Sicht

Im jüngsten von JPMorgan veröffentlichten Bericht glauben die Analysten der Bank, John Normand und Federico Manicardi, dass nach den weltweit angekündigten beispiellosen geld- und fiskalpolitischen Maßnahmen zur Bekämpfung der Folgen des COVID-19-Ausbruchs in den kommenden Jahren ein erhöhtes Risiko einer Währungsabwertung besteht.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Abwertung bezieht sich auf den Prozess, bei dem der Wert einer Währung verringert wird. Durch die Abwertung des Geldwertes glauben Regierungen, dass sie mehr Mittel zur Finanzierung verschiedener Projekte und Prozesse hätten.

Analysten glauben, dass die Kombination aus massiven fiskalischen und monetären Stimulierungsmaßnahmen mit hoher Wahrscheinlichkeit den Prozess der Währungsabwertung einleiten wird, und der Gewinner wird der Goldpreis sein. Trotz der Tatsache, dass eine Abwertung vermutlich zu einer hohen Inflation führen wird, sind die Analysten von JPMorgan der Ansicht, dass die Inflation in den nächsten zwei Jahren gedämpft bleiben dürfte.

„Diejenigen, die in den Hauptwährungen nur verschiedene Schattierungen der gleichen langfristigen Verbindlichkeiten sehen, sollten einfach in die alte Reservewährung der Welt – Gold – investieren“, schrieben sie in dem Bericht.

„Wenn die USA weiterhin Kapital einsaugen und die Haushaltsdefizite die Risiken für die externe Finanzierung überbewerten, wird sich die Rückzahlung über die G-10-Währungen auf diejenigen konzentrieren, die gegenüber den USA überdurchschnittliche reale Vorteile haben, wie der Yen und der Schweizer Franken“, heißt es in dem Bericht.

Daher argumentieren Normand und Manicardi, dass neben dem Gold auch der japanische Yen von der Abwertung der Währungen profitieren könnte.

Technische Analyse: Goldpreise fallen von Rekordhöhen

Der Goldpreis wird heute um 1,5% niedriger gehandelt, nachdem bekannt wurde, dass die russische Zentralbank, die als der weltweit größte Goldkäufer gilt, das gelbe Metall im April nicht gekauft hat. Dennoch sehen die Goldpreise für die Zukunft sehr stabil aus.

Gold (XAU/USD) Tagesdiagramm (Handelsansicht)

Anfang dieser Woche zwangen die Käufer die Goldpreise dazu, auf dem höchsten Niveau seit 2012 zu handeln. Obwohl ein Rückzug auf 1700 $ in den kommenden Tagen sehr wahrscheinlich ist, sieht der Goldpreis immer noch sehr bullisch aus, da die Käufer eine Bewegung in Richtung der 1.900 $-Marke in Betracht ziehen, um das bullische Wimpel-Chartmuster zu vervollständigen.

Zusammenfassung

Der Goldpreis wird nach dem Erreichen der Mehrjahreshöchststände am Montag um 1,5% niedriger gehandelt. JPMorgan hat davor gewarnt, dass die weltweit angekündigten beispiellosen fiskalischen Maßnahmen wahrscheinlich zu einer Abwertung der Währung führen werden, wobei der Goldpreis ein klarer Gewinner sein wird.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.