GBP/USD steigt an, da die UK-Einzelhandelsumsätze und Staatsverschuldung einen wichtigen Meilenstein erreichen

GBP/USD steigt an, da die UK-Einzelhandelsumsätze und Staatsverschuldung einen wichtigen Meilenstein erreichen
Written by:
Crispus Nyaga
19th Juni, 13:14
  • Die GBP/USD-Paarung stieg leicht an, nachdem die ONS die UK-Einzelhandelsumsätze für Mai veröffentlichte.
  • Laut den Daten stiegen die Verkäufe um 12%, während die Kern-Einzelhandelsumsätze um 10,2% zunahmen.
  • Diese Zahlen kamen einen Tag nach der Ankündigung der BOE, dass sie negative Zinssätze in Erwägung zieht.

Die GBP/USD-Paarung stieg in den Morgenstunden leicht an, nachdem Daten aus Großbritannien zeigten, dass sich das Land erholt. Das Paar handelt bei 1,2440, was 40 Pips über dem gestrigen Tief von 1,2400 liegt. Der britische Pfund-Index wird bei 124,20 gehandelt, was leicht über dem gestrigen Tief von 124,00 liegt.

GBP/USD
GBP/USD steigt leicht an

Gerede von negativen Raten dämpft die Stimmung

Die GBP/USD-Paarung fiel gestern nach dem BOE-Zinsbeschluss drastisch. In der Erklärung ließ die Bank die Zinssätze unverändert bei 0,10% und erweiterte das Programm zum Kauf von Vermögenswerten um 100 Mrd. £. All dies entsprach den Erwartungen der Analysten.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das Paar fiel während der Pressekonferenz von Andrew Bailey. In seiner Erklärung sagte der Gouverneur, dass die Bank als Teil ihrer Coronavirus-Reaktion negative Zinssätze in Erwägung ziehe. Negative Zinssätze werden als letzter Ausweg angesehen, da dies vielen Banken in Großbritannien schaden würde. Theoretisch könnten die Banken den Menschen für ihre Einlagen Gebühren berechnen, um sie zu veranlassen, Geld auszugeben.

Die Ankündigung von Bailey erfolgte einen Tag nach der Veröffentlichung schwacher britischer Inflationsdaten durch die ONS. Die Zahlen zeigten, dass die Verbraucherpreise aufgrund des Lockdown auf das schnellste Tempo seit vier Jahren gefallen waren.

Sprung der Einzelhandelsumsätze in Großbritannien

Es gibt Anzeichen dafür, dass sich die Wirtschaft wieder erholt. Vor drei Wochen zeigten Daten aus Großbritannien, dass sich die PMI-Daten aus dem verarbeitenden Gewerbe und dem Dienstleistungssektor bereits im Mai wieder erholt haben. Und heute zeigen die Daten des ONS, dass sich die Einzelhandelsumsätze im Mai ebenfalls erholt haben.

Die Headline-Einzelhandelsumsätze stiegen im Mai um 12,0%, nachdem sie im April um 18% gesunken waren. Dennoch waren die Umsätze um 13% niedriger als im Mai 2019, was verständlich ist, da sich das Land nicht im Lockdown befand. Die Kern-Einzelhandelsumsätze, bei denen die volatilen Lebensmittel- und Energiepreise unberücksichtigt bleiben, stiegen um 10,2%, nachdem sie im Vormonat um 15% gesunken waren.

Laut ONS wurde dieses Wachstum hauptsächlich durch den Non-Store-Einzelhandel und den Online-Verkauf angetrieben. Der Non-Store-Einzelhandel stieg um 24%, während der Online-Einkauf den höchsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen erreichte. Der einzige Nachzügler waren die Lebensmittelgeschäfte.

UK retail sales
UK-Einzelhandelsumsätze

Dieses Wachstum wurde vor allem seit der Wiedereröffnung des Landes erwartet. Tatsächlich gab der Online-Bekleidungseinzelhändler Boohoo am Mittwoch dieser Woche bekannt, dass seine Verkäufe im Quartal bis Mai um 45% gestiegen sind. Auch andere Online-Händler haben einen starken Umsatzsprung angekündigt.

GBP/USD reagiert auf UK-Verschuldung

Im Mai geschah nach den neuesten Zahlen etwas Einzigartiges. Die Daten zur öffentlichen Kreditaufnahme zeigten, dass das Haushaltsdefizit des Vereinigten Königreichs im Mai anstieg und die Schuldenquote zum ersten Mal seit 57 Jahren über 100% des BIP stieg.

Die Regierung nahm im Mai eine Rekordanleihe in Höhe von 55,2 Mrd. £ auf. Dies war höher als die Kreditaufnahme vom April in Höhe von 47,77 Mrd. £ und die Konsensschätzungen von 47,30 Mrd. £. Infolgedessen belief sich die Gesamtverschuldung seit Beginn des Finanzjahres im April auf 103,7 Mrd. £.

Der Grund für den Sprung ist, dass Kanzler Rishi Sunak kürzlich beispiellose Maßnahmen zur Abfederung der britischen Wirtschaft eingeleitet hat. So zahlt die Regierung beispielsweise 80% der Löhne und Gehälter für etwa 12 Millionen Arbeitnehmer.

Analysten glauben, dass Großbritannien sich schneller erholen muss, um in eine gute finanzielle Lage zu kommen. Zum Beispiel, so der IFS:

„Eine langsame Erholung könnte bedeuten, dass die Kreditaufnahme im Finanzjahr 2024-25 bis zu 70 Mrd. £ mehr betragen könnte, als im März vorhergesagt wurde.“

Diese Zahlen kamen einige Monate, nachdem Fitch das Land auf AA- herabgestuft und einen negativen Ausblick aufrechterhalten hatte. In ihrer Erklärung sagte die Agentur:

„Der Negative Ausblick spiegelt unsere Ansicht wider, dass die Umkehrung der Verschlechterung der finanzpolitischen Kennzahlen nach 2020 keine politische Priorität für die britische Regierung sein wird. Darüber hinaus könnte die Ungewissheit über die zukünftigen Handelsbeziehungen mit der EU die Stärke der wirtschaftlichen Erholung nach der Krise einschränken.“

Technischer Ausblick GBP/USD

GBP/USD
Technische Analyse GBP/USD

Auf der Tages-Chart handelt die GBP/USD-Paarung auf dem 50% Fibonacci-Retracement-Level. Der Kurs liegt auch unter den exponentiell gleitenden 50-Tage- und 100-Tage-Durchschnitten. Außerdem hat er ein Kopf-Schulter-Muster gebildet. Dies bedeutet, dass der Preis wahrscheinlich weiter fallen wird, während Händler auf weitere Fortschritte bei Brexit warten. Zur Erinnerung: Die Frist für beide Seiten, eine Verlängerung zu beantragen, läuft am 30. Juni ab.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.