Die Londoner Aktien enden niedriger, da die USA einen Rekordanstieg der COVID-19-Fälle melden

Die Londoner Aktien enden niedriger, da die USA einen Rekordanstieg der COVID-19-Fälle melden
  • Die Londoner Aktien enden niedriger, da die USA einen Rekordanstieg der COVID-19-Fälle melden.
  • Der FTSE 100-Index und der FTSE 250-Index schlossen am Freitag mit einem Minus von 1,3% bzw. 0,4%.
  • Als nächstes zählten BP, AB Foods und Shell zu den wichtigsten Preisaktionen am Freitag.

Die an der Londoner Börse notierten Aktien schlossen am Freitag niedriger, als der britische Blue-Chip-Index FTSE 100 seine wöchentlichen Gewinne aufgrund eines Rekordanstiegs der COVID-19-Fälle in den Vereinigten Staaten auslöschte, was bei den Anlegern Zweifel aufkommen ließ, ob die Aussicht auf eine rasche wirtschaftliche Erholung noch auf dem Tisch liegt.

Das Warenverzeichnis eröffnete am Freitag bei 6.240,36 und schloss 1,3% tiefer bei 6.144,82. Öl- und Gasunternehmen, darunter Royal Dutch Shell und British Petroleum, trugen am meisten zum Rückgang des FTSE 100 bei, da steigende COVID-19-Fälle die Debatte über verlängerte Lockdowns anheizten und die globalen Ölpreise belasteten. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Börsen und Aktienindizes.

FTSE 250 sinkt um 0,4% am Freitag

Der Midcap-Index FTSE 250 rutschte am Freitag um 0,4% ab, schloss aber immer noch mehr als 1% höher auf der Wochen-Chart. Laut dem Analysten David Madden von CMC Markets U.K.:

„Die Aktien erlebten gestern eine große Rallye aufgrund des Optimismus über einen möglichen Impfstoff gegen COVID-19, aber alle Gewinne, die der FTSE 100 gestern erzielte, sind heute aufgrund erneuter gesundheitlicher Ängste wieder verloren gegangen.“

Die britischen Aktien hatten am Freitag mit einer „hawkish“ Note eröffnet, als der PMI für Dienstleistungen von Caixin im vergangenen Monat eine bemerkenswerte Verbesserung der Aktivität zeigte. Im Inland warnte jedoch ein Bericht vom Freitag davor, dass etwa 46% der Hersteller im Vereinigten Königreich in den kommenden sechs Monaten wahrscheinlich zu einem starken Stellenabbau greifen werden.

Weitere wichtige Preisaktionen am Freitag

Zu den weiteren wichtigen Preisaktionen am Freitag gehört ein Rückgang um 4,6% bei Next (LON: NXT), als Goldman Sachs seine Bewertung für die Aktie auf „Verkauf“ herabstufte. Die US-Investmentbank änderte auch ihre Bewertung für A.B. Foods (LON: ABF) auf „neutral“, was zu einem Rückgang von 1,8% innerhalb eines Tages führte.

Land Securities sagte, dass sich die Verkäufe in den zwei Wochen, nachdem die britische Regierung Mitte Juni die COVID-19-Beschränkungen gelockert hatte, schnell erholten. Der Einkaufszentrumsbetreiber schloss am Freitag mit einem Plus von weniger als 1%, da er sich zuversichtlich zeigte, dass die Verkäufe im Jahresvergleich nur noch um 20% zurückgingen. Es wird nun erwartet, dass Land Securities die Dividendenzahlungen im November dieses Jahres wieder einsetzen wird.

Schließlich schloss HSBC mit einem Minus von weniger als 2% ab, da die größte europäische Bank ankündigte, ihr Industriemetallgeschäft eingestellt zu haben, das nach eigenen Angaben durchgehend niedrige Renditen erzielte. Die Finanzdienstleistungs-Holdinggesellschaft mit Sitz in London kündigte außerdem Pläne zur Ausweitung ihrer Investitionen in Versicherungs- und Vermögensverwaltungsgeschäfte auf dem chinesischen Festland an.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.