Goldpreise erreichten aufgrund steigender Coronavirus-Infektionen neue 7-Jahres-Höchststände

Goldpreise erreichten aufgrund steigender Coronavirus-Infektionen neue 7-Jahres-Höchststände
  • Goldpreis erreichte mit 1.789$ je Unze neue Mehrjahreshöchststände
  • Laut WHO gibt es weltweit mehr als 11 Millionen registrierte COVID-19-Infektionen
  • Der sprunghafte Anstieg der Zahl neuer Fälle hat neue Zweifel an der raschen wirtschaftlichen Erholung geweckt

Der Goldpreis stieg zum ersten Mal seit 2012 auf fast 1.790$ je Unze. Die Anleger haben sich angesichts des Anstiegs neuer Coronavirus-Fälle weltweit dem gelben Metall zugewandt.

Fundamentale Analyse: Rekordzuwachs der täglichen Neuinfektionen

Neue Besorgnis über die weltweit steigende Zahl von Neuinfektionen mit COVID-19 hat ein größeres Interesse an Safe-Haven-Anlagen ermöglicht. Die Nachfrage nach dem gelben Metall ist sprunghaft angestiegen, nachdem die Welt die höchste Zahl von Neuinfektionen an einem einzigen Tag erlebt hat.

Am Freitag stieg die Zahl der Infektionen auf über 11 Millionen, wobei mehr als eine halbe Million Menschen starben. In den Vereinigten Staaten liegt die Zahl der täglichen Infektionen jetzt deutlich über 50.000. Gestern haben die U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) mitgeteilt, dass 57.718 neue Fälle von Coronaviren aufgetreten sind.

Der sprunghafte Anstieg der Zahl neuer Fälle hat neue Zweifel an einer raschen wirtschaftlichen Erholung aufkommen lassen.

„Die Nachhaltigkeit der Erholung nach dem anfänglichen Aufschwung bleibt eine offene Frage, da sich die Covid-19-Fälle wieder beschleunigen und eine Klippe fiskalischer Unterstützung droht“, sagte die Bloomberg-Ökonomin Eliza Winger.

„Die Verbraucherstimmung und die Ausgaben könnten in Gefahr sein, ins Stocken zu geraten.

Die Nachfrage nach Gold ist nach wie vor vorhanden, trotz des berichteten Einbruchs des Interesses an dem gelben Metall in China.

„Wir gehen davon aus, dass die amerikanischen und europäischen Anleger unabhängig von der asiatischen Nachfrage weiterhin an Gold interessiert bleiben werden“, sagte Darwei Kung, Leiter der Rohstoffabteilung und Portfoliomanager bei DWS Investment Management Americas Inc.

„Wenn das Kaufverhalten gleichzeitig mit dem, was Sie auf dem ETF-Markt sehen, auch für China und Indien steigen würde, dann wäre der Preis noch weiter gestiegen“.

Technische Analyse: Neue Mehrjahreshöchststände

Der Goldpreis lag am Montag bei 1.789,15$ je Unze und damit auf dem höchsten Stand, den das gelbe Metall seit 2012 erreicht hat. Die Käufer werden die nächsten Höchststände für 2012 nahe der Marke von 1.795$ anstreben.

Monatsgrafik der Goldpreise (Handelsansicht)

Im vergangenen Monat berichtete Invezz, dass die Goldpreise nach einer kurzen Konsolidierungsphase einen Aufwärtstrend fortsetzen könnten. Die Haussiers wurden durch einen Bruch des Widerstands des aufsteigenden Dreiecks um 1.745$ je Unze angekurbelt.

Erstreckt sich der Lauf weiter nach oben, dann wird das gemessene Ziel für das aufsteigende Dreieck auf 1.820$ festgelegt. Dies wird weitgehend von der Situation im Zusammenhang mit COVID-19 abhängen. Ein erneuter Anstieg in neuen Fällen würde eine weitere Welle des Kaufinteresses an Gold ermöglichen.

Zusammenfassung

Die Goldpreise bewegen sich in der Nähe von Mehrjahreshöchstständen, nachdem ein Anstieg der neuen COVID-19-Fälle die Nachfrage nach dem gelben Metall erhöht hat. Die Käufer dürften nun wahrscheinlich zunächst 1.795$ je Unze anstreben, bevor sie auf einen Anstieg auf 1.820$ drängen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.