Der GBP/USD-Preis stieg im Juli um 5,5%, der höchste monatliche Gewinn seit 2009

Der GBP/USD-Preis stieg im Juli um 5,5%, der höchste monatliche Gewinn seit 2009
  • Das Pfund stieg im Juli um fast 5,5% und verbuchte damit den besten Monat gegenüber dem Greenback seit 2009
  • Der Dollar-Index fiel auf Mehrjahrestiefststände und schloss im Juli mit 4,1% im Minus
  • GBP/USD wurde von der absteigenden 5-Jahres-Trendlinie über 1,3150 $ abgelehnt

Der GBP/USD-Preis stieg im Juli um fast 5,5% und markierte damit den besten Monat seit 2009. Der Dollar fiel gegenüber einer Reihe von Währungen auf mehrjährige Tiefststände, wobei der Dollar-Index den Monat um 4,1% niedriger schloss.

Fundamentale Analyse: Pfund Sterling steigt im Zuge einer breiten Dollarschwäche

Das Pfund Sterling nutzte die allgemeine Dollarschwäche aus, um den Dollar über 1,30 $ zu drücken. Die starke Leistung im Juli bedeutet, dass die Gewinne, die das Pfund gegenüber dem Dollar erzielt hat, die größten seit mehr als einem Jahrzehnt sind.

Dennoch war der Euro eine bevorzugte Währung, um gegen den Dollar zu wetten, da Investoren eine zweite Infektionswelle und eine schwache britische Wirtschaft befürchten.

„Das Schicksal des Pfunds wird zunehmend durch den geldpolitischen Kurs, die Fähigkeit der Wirtschaft, sich von der globalen Pandemie zu erholen, und die im Schlamm stecken gebliebenen Brexit-Verhandlungen bestimmt werden“, schrieben die Strategen der Bank of America Merrill Lynch.

Ein Anstieg der Anzahl neuer COVID-19-Fälle sowie aktuelle Daten, die auf eine langsamere Erholung hinweisen, erleichterten den Verkauf von Dollars.

„Der Dollar ist im Laufe des Monats sehr stark gesunken. Die Zinssätze sinken, und das macht den Dollar weniger attraktiv, aber (auch) der Markt beginnt, sich des politischen Risikos des Dollars bewusst zu werden“, sagte Boris Schlossberg, Geschäftsführer der FX-Strategie bei BK Asset Management.

Der Dollar erholte sich leicht am Freitag, höchstwahrscheinlich aufgrund der Eindeckung von Leerverkäufen und Gewinnmitnahmen am letzten Tag des Juli.

„Wir beobachten gerade eine leichte Eindeckung von Leerverkäufen, und ein bisschen Risiko führt immer zu Zuflüssen in den Dollar“, fügte Schlossberg hinzu.

Technische Analyse: Starker langfristiger Widerstand beendet die Rallye

GBP/USD stieg in dieser Woche um über 2,2% und drückte die Preisaktion zum ersten Mal seit März dieses Jahres über 1,31 $. Auf dem Weg nach oben gelang es den Käufern, mehrere Widerstandsniveaus von 1,2650 $ bis 1,2900 $ zu überwinden. All diese Niveaus dienen nun als Unterstützung und bieten den Käufern eine Basis, um den Aufwärtstrend fortzusetzen.

GBP/USD Wochen-Chart (Handelsansicht)

Die Preisbewegung stoppte bei etwa 1,3170 $ und lag damit etwas oberhalb der diagonalen 5-Jahres-Trendlinie, die den Abwärtstrend intakt hält. Vor zwölf Monaten erreichten die Preisbewegungen zum letzten Mal diese Trendlinie und gingen kräftig nach unten zurück. Daher wird diese Zone weiterhin als starker Widerstand wirken, während 1,29 $ – die 200-WMA – in der Nähe Unterstützung bieten wird.

Zusammenfassung

Das Pfund erzielte gegenüber dem Greenback seine größten Gewinne seit mehr als einem Jahrzehnt, da der Trend zu starken Verkäufen des Dollars anhält. Die Preisaktion stieß auf einen 5-jährigen Widerstand, was wahrscheinlich der bisher größte Test für das Engagement der Käufer sein wird.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.