GBP/USD vor BOE, Brexit, UK-Japan und UK-US-Handelsgesprächen

GBP/USD vor BOE, Brexit, UK-Japan und UK-US-Handelsgesprächen
  • Das GBP/USD hatte im Juli seinen besten Monat seit mehr als einem Jahrzehnt.
  • Der Fokus verlagert sich nun auf die BOE-Zinsentscheidung, die am Donnerstag veröffentlicht wird.
  • Das Paar wird auch auf die Post-Brexit-Gespräche mit den USA, der EU und Japan reagieren.

Das britische Pfund tritt im August in die Offensive. Das GBP/USD Paar legte im Juli, dem besten Monat seit mehr als einem Jahrzehnt, um mehr als 5,5% zu. Der britische Pfundindex hingegen stieg um mehr als 5%.

BOE Zinsentscheidung im Fokus

Die größte Neuigkeit in Bezug auf Pfund in dieser Woche wird die BOE-Zinsentscheidung sein, die am Donnerstag stattfinden wird. Dieses Treffen findet zu einem Zeitpunkt statt, an dem die Zahl der Coronavirus-Fälle in Großbritannien zurückgegangen ist.

Es kommt auch zu einer Zeit, in der die Wirtschaftsdaten des Landes relativ stark waren. Der Hauspreisindex, Hypothekendaten, Einzelhandelsumsätze, die Inflation und PMIs haben die Analysten Prognosen übertroffen.

Das Treffen findet auch einen Monat nach der Entscheidung der Bank statt, ihr quantitatives Lockerungsprogramm um 200 Mrd. £ zu erhöhen.

Daher wird die Zentralbank nicht unter Druck stehen, die Zinsen zu erhöhen oder zu senken oder sogar weitere Entscheidungen zu treffen. Dennoch werden Analysten auf die Anweisung von Andrew Bailey, dem BOE-Gouverneur, warten. Zu den wichtigsten Themen, auf die sie warten werden, gehören die negativen Zinssätze und die Kontrolle der Zinskurve.

Analysten haben die Meinung über die Auswirkungen negativer Zinssätze geteilt. Einige halten sie für die aktuelle Aufschwung der Wirtschaft der Eurozone, während andere glauben, dass sie negative Auswirkungen auf die britische Wirtschaft haben würde.In einer kürzlich veröffentlichten Stellungnahme zitierte ein Bloomberg-Analyst den großen Finanzsektor in Großbritannien.

Harte Verhandlungen in Sicht

Das GBP/USD wird in den kommenden Wochen auch auf eine Reihe harter Verhandlungen reagieren. Am bekanntesten sind die Brexit-Gespräche, die später in diesem Monat wieder aufgenommen werden. In diesen Gesprächen versucht Großbritannien, ein Handelsabkommen mit der EU, ihrem größten Handelspartner, zu erzielen. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Gespräche ins Leere laufen st aufgrund der Divergenzen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU sehr hoch.

Die sechste Runde der Gespräche wird am 17. August starten und am 21. August beenden. In der folgenden Woche werden sich die Verhandlungsführer treffen, um Schlüsselfragen zu klären. Die siebte Gesprächsrunde beginnt dann im September vor dem außerordentlichen Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Deutschland. Alle diese Gespräche werden ihren Höhepunkt bei dem Treffen mit den Staats- und Regierungschefs der EU im Oktober und einem weiteren Treffen im Dezember erreichen. Wenn es bis zum 31. Dezember keine Einigung gibt, wird Großbritannien den Handel gemäß den WTO-Bedingungen einstellen.

Großbritannien verhandelt derzeit immer noch mit den USA und Japan. Laut Bloomberg stehen die beiden Seiten, die Handel im Wert von mehr als 39,5 Mrd. £ betreiben, kurz vor einer Einigung. Die britische Abteilung für Internationales sagte:

„Beide Seiten verpflichten sich zu einem ehrgeizigen Zeitplan, um ein Abkommen zu erzielen, das nach Möglichkeit bis Ende 2020 in Kraft tritt.“

Ebenso beschleunigt das Land seine Handelsgespräche mit den USA. In der Tat wird Liz Truss, die britische Handelsministerin, diese Woche mit ihren amerikanischen Kollegen zusammentreffen, um zu versuchen, einen Deal abzuschließen. Dennoch steht dieser Deal aufgrund von Schlüsselthemen wie dem NHS vor erheblichen Herausforderungen .

Technische Prognose GBP/USD

GBP/USD
Technische Analyse GBP/USD

Das folgende Tages-Chart zeigt, dass das GBP/USD-Paar in den letzten Wochen einen starken Aufwärtstrend verzeichnet hat. Der Preis hat sich nahe dem Fibonacci-Retracement-Niveau von 61,8% bewegt. Es liegt auch leicht über den exponentiellen gleitenden 50-Tage- und 100-Tage-Durchschnittswerten. Daher dürfte sich der Aufwärtstrend fortsetzen, da die Haussiers den nächsten Widerstand bei 1,3290 anstreben.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.