Die Umsätze von Restaurant Brands International sinken aufgrund von COVID-19-Beschränkungen um 25%

Die Umsätze von Restaurant Brands International sinken aufgrund von COVID-19-Beschränkungen um 25%
Written by:
Wajeeh Khan
8th August, 10:34
  • Der Umsatz von Restaurant Brands International sinkt aufgrund von COVID-19-Beschränkungen um 25%.
  • Das Fast-Food-Unternehmen verbucht 800 Mio. £ an Umsatz und 25,06 Pence an angepassten EPS.
  • Das Unternehmen mit Sitz in Toronto verzichtet aufgrund von COVID-19 auf künftige Leitlinien.

Restaurant Brands International (TSE: QSR) veröffentlichte am Donnerstag seine Quartalsergebnisse, in denen hervorgehoben wurde, dass der Umsatz im zweiten Quartal um 25% gesunken ist. Das Unternehmen machte COVID-19 für den Rückgang verantwortlich, durch den seine Geschäfte in den letzten Monaten vorübergehend geschlossen wurden. Die RBI verschob die Miete und bot den Franchise-Nehmern Ende März Barvorschüsse an.

Die Aktien des Unternehmens stiegen am Donnerstag im vorbörslichen Handel um etwa 2%. Das in 2014 gegründete Restaurant Brands International wird derzeit zu 43,81£ pro Aktie gehandelt. Im Vergleich dazu begann sie das Jahr 2020 mit 47,98£ pro Aktie. Auf dem Höhepunkt der Coronavirus-Pandemie war die Aktie im März auf 23,23£ pro Aktie gefallen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

RBI’s Popeyes meldet ein Wachstum von 24,8% bei Verkäufen im selben Geschäft

Laut RBI verzeichneten die Ketten Tim Hortons und Burger King einen Umsatzrückgang von 29,3% bzw. 13,4% im gleichen Geschäft, aber Popeyes verzeichnete im zweiten Quartal ein Wachstum von 24,8%. Tim Hortons trägt traditionell etwa 60% zum gesamten Quartalsumsatz des Unternehmens bei.

Laut Refinitiv hatten Experten für das am 30. Juni abgeschlossene Quartal einen Umsatz von 800 Mio. £ für das Unternehmen prognostiziert. In Bezug auf den Gewinn pro Aktie (EPS) hatten sie 23,54 Pence geschätzt. In ihrem Bericht vom Donnerstag entsprach die RBI der Umsatzschätzung und wies im zweiten Quartal einen höheren bereinigten Gewinn pro Aktie von 25,06 Pence aus.

Mit 123,77 Mio. £ gab die Mutterorganisation von Tim Hortons an, dass der Nettogewinn im gleichen Quartal des Vorjahres deutlich unter 195,15 Mio. £ lag. Der digitale Umsatz hat sich jedoch im zweiten Quartal auf Jahresbasis mehr als verdoppelt und einen massiven Anstieg von 120% verzeichnet.

In ihrem Bericht vom Donnerstag hat die multinationale Fast-Food-Holding außerdem hervorgehoben, dass rund 93% ihrer weltweiten Standorte inzwischen wieder für die Öffentlichkeit geöffnet wurden.

RBI verzichtet aufgrund von COVID-19 darauf, zukünftige Leitlinien zu geben

Das in Toronto ansässige Unternehmen gab aufgrund der Unsicherheit des Coronavirus keine künftigen Leitlinien ab. Die RBI warnte jedoch davor, dass ihre finanzielle Leistung im dritten Quartal aufgrund der Gesundheitskrise wahrscheinlich unter Druck bleiben würde.

In dem Bestreben, die Finanzen inmitten des COVID-19 zu sichern, zog Restaurant Brands Mitte März seine Umlaufkreditlinie in Höhe von 760 Mrd. £ zurück. Zum Ende des zweiten Finanzquartals, behauptete das Unternehmen, die Kreditlinie sei vollständig bezahlt worden.

Die RBI bemerkte auch, dass die Toronto Stock Exchange über ihre Pläne zur Wiederaufnahme ihres Rückkauf-Programms informiert worden sei .

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat Restaurant Brands International einen Wert von 20,38 Mrd. £ und ein Preis-Leistungs-Verhältnis von 24,85.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.