Rohölpreis bleibt in Bewegung, während die OPEC+ das Überangebot ausgleichen will

Rohölpreis bleibt in Bewegung, während die OPEC+ das Überangebot ausgleichen will
Written by:
Michael Harris
23rd August, 22:18
  • Bestimmte OPEC+-Länder müssen ihre Produktion in den kommenden Monaten kürzen
  • Irak, Nigeria, Russland, Kasachstan und die VAE waren laut einer Quelle der OPEC+ nicht konform
  • Der Rohölpreis wurde weiterhin in einer engen Spanne mit geringem Volumen gehandelt

Der Rohölpreis schloss die Woche 0,17% höher in einem weiteren wöchentlichen Handel mit geringem Volumen. Reuters berichtet, dass einige OPEC+-Länder ihre Produktion im August und September kürzen müssen, um das Überangebot auszugleichen.

Fundamentale Analyse: Die OPEC+ muss das Angebot reduzieren

Um die übermäßigen Produktions- und Fördermengen von Mai bis Juli auszugleichen, stehen bestimmte OPEC+-Länder unter Druck, ihre Produktion in den kommenden Monaten zu kürzen. Reuters berichtet, dass einige Länder, wie der Irak und Nigeria, aufgefordert werden, ihre Produktion zwei Monate lang um mehr als eine Million Barrel pro Tag zu kürzen, um dies auszugleichen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Diese Kürzungen gelten nur für August und September und kommen zu den derzeit bestehenden Produktionskürzungen der Mitglieder hinzu“, sagte die OPEC-Quelle gegenüber Reuters.

Zusätzliche Kürzungen sind erforderlich, da diese Länder über den vereinbarten Monatszielen produziert haben. Neben Irak und Nigeria sind auch Russland, Kasachstan und die Vereinigten Arabischen Emirate der Vereinbarung zufolge nicht konform.

„Wenn die zusätzlichen Kürzungen gleichmäßig verteilt werden, würde dies bedeuten, dass die effektive Reduzierung des Angebots der Gruppe im August und September etwa 8,85 Millionen BPD betragen würde“, heißt es im Bericht.

Nach der Vereinbarung sollen sich diese Kürzungen auf 1,15 Millionen BPD über zwei Monate belaufen. Länder, die ihr Produktionsniveau erhöht und damit gegen die Vereinbarung verstoßen, haben bis zum Ende der Woche Zeit, ihre Produktionspläne für August und September vorzulegen.

„Das bedeutet, dass Sie in diesen zwei Monaten einen großen Rückzug aus dem Markt erleben würden“, sagte die Quelle.

Nach Angaben der OPEC+, die aus der OPEC und anderen Ländern (nämlich Russland) besteht, wird erwartet, dass die Nachfrage nach „schwarzem Gold“ in diesem Jahr um 9,1 Millionen BPD sinken wird, was etwas höher ist als bisher angenommen.

Technische Analyse: Enge Handelsspanne

Der Rohölpreis wurde weiterhin in einer engen Spanne gehandelt. In dieser Woche beträgt die Handelsspanne nur 160 Pips und ist damit die engste seit April letzten Jahres. Die Preisbewegung wurde jedoch aufgrund einer Reihe steigender Tiefststände weiterhin in einem Aufwärtstrend gehandelt.

Rohöl Wochendiagramm (Handelsansicht)

Die Käufer brauchen einen wöchentlichen Schlusskurs von über 43 $, um eine signifikante Aufwärtsbewegung zu ermöglichen. Solange dies nicht geschieht, werden wir wahrscheinlich einen unruhigen Handel um die 40 $-Marke herum erleben. Es wird erwartet, dass Investoren, die mit Öl handeln, aktiver sein werden, sobald die Sommerferien diesen Monat zu Ende gehen.

Zusammenfassung

Die Rohölpreise schlossen in einem weiteren wöchentlichen Handel mit geringen Volumina etwas höher. Jüngste Medienberichte zeigen, dass bestimmte OPEC+-Länder ihre Produktion kürzen müssen, um das Überangebot der vergangenen Monate auszugleichen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.