FOMC-Vorschau: Dollar-Index unter Druck vor Zinsentscheidung der US-Notenbank

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner… read more.
on Sep 15, 2020
  • Der US-Dollar-Index steht unter Druck, da der Markt auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank wartet
  • Der Index ist seit drei Tagen in Folge gesunken und handelt auf dem niedrigsten Stand seit Freitag
  • Die von CNBC befragten Analysten erwarten, dass die Bank die Zinssätze bis 2023 unverändert lassen wird

Der US-Dollar-Index (DXY) befindet sich an seinem dritten Tag in Folge im roten Bereich, während Händler auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank warten. Der Index handelt bei 92,83 $, der niedrigste Stand seit Freitag letzter Woche.

Dollar index
Dollar-Index sinkt vor dem FOMC

Dollar sinkt vor dem FOMC

Der Dollar-Index ist heute aufgrund der Abschwächung des Dollars gegenüber allen Währungen, aus denen er besteht, gesunken. Er ist um 0,55% gegenüber dem Britischen Pfund, 0,25% dem Euro und dem Schweizer Franken und 0,20% dem Japanischen Yen gesunken.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Rückgang erfolgt zu Beginn der zweitägigen Sitzung des Federal Open Market Committee (FOMC). Laut einer Umfrage von CNBC glauben die meisten Wirtschaftswissenschaftlern, dass die Bank die Zinssätze bis 2023 unverändert lassen wird. Sie rechnen damit, dass die Inflationsrate erst nach etwa 6 Monaten über 2% steigen wird.

Analysten gehen auch davon aus, dass die Bank ihre unbefristete Politik zur quantitativen Lockerung in der dieswöchigen Sitzung unverändert lassen wird. Aufgrund dieser Politik ist die Bilanz der US-Notenbank von etwas unter 4 Bio. $ im März dieses Jahres auf mehr als 7 Bio. $ gestiegen.

Dieses Treffen findet zwei Wochen nach einer relativ lockeren Erklärung des US-Notenbankchefs auf dem virtuellen Gipfel in Jackson Hole statt. In seiner Rede betonte er, dass die Bank höhere Inflationsraten tolerieren werde, da sie versuche, die Arbeitslosenquote zu senken. Dies bedeutet, dass die Bank nicht unter Druck stehen wird, wenn die Inflation ihr Ziel von 2% überschreitet.

Letzte Woche zeigten Daten aus den USA, dass der Gesamt-Verbraucherpreisindex im August um 0,4% gestiegen ist. Damit stieg die Jahresrate auf 1,3%. Der Kern-VPI, der die volatilen Nahrungsmittel und Energie ausschließt, stieg um 0,4%, nachdem er im Vormonat um 0,6% zulegte. Einen Tag zuvor zeigten die Daten noch einen Anstieg des Erzeugerpreisindex um 0,3% im August.

Das FOMC-Treffen findet zu einer Zeit statt, an dem die US-Wirtschaftsdaten relativ stabil sind. Anfang dieses Monats zeigten Daten von ISM und Markit, dass die PMIs für Produktion und Dienstleistungen im August über 50 blieben. Weitere Daten des Büros für Arbeitskräftestatistiken zeigten, dass die USA mehr als 1,3 Millionen Arbeitsplätze geschaffen haben, während die Arbeitslosenquote auf 8,4% gesunken ist. Infolgedessen revidieren die Analysten ihre Prognose für das Gesamtjahr und erwarten, dass das BIP in diesem Jahr um 2,6% gegenüber den vorherigen 4,6% schrumpfen wird.

US-Dollar-Index – technischer Ausblick

US dollar index
US-Dollar-Index technisches Diagramm

Das Tagesdiagramm zeigt, dass der Dollar-Index am 9. September auf starken Widerstand beim 93,63 $ gestoßen ist. Seitdem befindet sich der Index in einem Abwärtstrend und wird nun bei 92,82 $ gehandelt. Der Preis liegt immer noch unter den 50-Tage- und 25-Tage-gewichteten gleitenden Durchschnitten. In ähnlicher Weise ist der Average Directional Index (ADX) auf den niedrigsten Stand seit dem 9. Juli gefallen.

Daher scheint es, als hätten sich die Baissiers durchgesetzt, was bedeutet, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis der Index den bisherigen Jahrestiefststand von 91,73 $ erneut testet.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld