USD/JPY sinkt nach besseren Auftragszahlen für japanische Maschinen

USD/JPY sinkt nach besseren Auftragszahlen für japanische Maschinen
Written by:
Crispus Nyaga
12th Oktober, 09:46
Updated: 12th Oktober, 09:47
  • Der USD/JPY-Kurs ist den zweiten Tag in Folge gesunken, da Händler auf Japans Maschinenaufträgen reagieren
  • Die wichtigsten Aufträge stiegen im August um 0,2%, besser als der erwartete Rückgang von 1%
  • Die Daten für Japans Erzeugerpreisindex enttäuschten jedoch

Der USD/JPY-Kurs ist den zweiten Tag in Folge gesunken, da Investoren auf den japanischen Erzeugerpreisindex (EPI) und Maschinenaufträge reagieren. Er wird bei 105,50 gehandelt, was leicht unter dem Hoch der letzten Woche von 106,10 liegt.

USD/JPY sinkt nach besseren Maschinenaufträgen

Japans Maschinenaufträgen

Japan ist eines der größten Industrieländer der Welt. Es ist bekannt für seine große Fertigungsindustrie, die einige der besten Maschinen der Welt herstellt. Aus diesem Grund verfolgt der Markt aufmerksam die Entwicklung der Maschinenaufträge des Landes.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Daten des Kabinettsamtes zeigten, dass die Maschinenaufträge von 280 großen Herstellern von Juli bis August um 19,8% gestiegen sind. Dies war eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Anstieg des Vormonats um 7%.

Die genau beobachteten wichtigsten Maschinenaufträge, bei denen die volatilen Maschinen wie Schiffe nicht berücksichtigt sind, stiegen auf MoM-Basis um 0,2%. Auf Jahresbasis gingen sie um 15,2% zurück. Die von Reuters befragten Analysten rechneten mit einem Rückgang der Aufträge um 15,6%.

Diese Zahlen zeigen, dass sich die japanische Wirtschaft langsam erholt, auch wenn die Risiken fortbestehen. Beispielsweise zeigten die Daten Anfang dieses Monats, dass der EMI des japanischen verarbeitenden Gewerbes unter 50 blieb, was ein Zeichen dafür ist, dass sich die Hersteller immer noch in der Erholungsphase befinden.

In der Zwischenzeit reagierte der USD/JPY-Kurs auch auf die Daten des Erzeugerpreisindex (EPI). Diese Zahl misst die Veränderung der Preise der am Werkstor verkauften Waren und ist ein wichtiges Maß für die Inflation. Von August bis September ging der PPI um 0,2% zurück. Das war niedriger als der Anstieg des Vormonats von 0,1% und die Konsensus-Schätzungen von 0,2%. Auf Jahresbasis fiel der EPI um 0,8%. Diese EPI-Zahlen bedeuten, dass das Land noch einen längeren Weg vor sich hat, bis die Preise das Ziel der BOJ von 2% erreichen.

Gleichzeitig stieg der Export- und der Importpreisindex um 0,3% bzw. 0,4%.

USD/JPY technischer Ausblick

USD/JPY
USD/JPY technisches Diagramm

Das Vier-Stunden-Diagramm zeigt, dass das USD/JPY-Paar am 8. Oktober ein Wochenhoch von 106,10 erreichte. Der Kurs liegt unter den exponentiell gleitenden 25- und 15-Tage-Durchschnitten. Er hat sich auch unter den klassischen Drehpunkt bewegt. Außerdem befindet er sich oberhalb der rosa aufsteigenden Trendlinie, die die Tiefststände von September und Oktober verbindet. Daher vermute ich, dass das Paar weiter fallen wird, da Baissiers diese Trendlinie und den vorherigen Drehpunkt bei 105,36 anpeilen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.