Der CEO von Callaway spricht über die Fusion und Wachstumsaussichten von Topgolf

Der CEO von Callaway spricht über die Fusion und Wachstumsaussichten von Topgolf
Written by:
Jayson Derrick
29th Oktober, 14:32
  • Callaway erzielte eine Vereinbarung zur Übernahme von Topgolf
  • Ein Hersteller von hochwertiger Golfausrüstung und -bekleidung fusioniert mit einem Unterhaltungsunternehmen
  • Die Investoren waren mit diesem Deal nicht zufrieden und die Aktien von Callaway stürzten um 18% ab

Callaway Golf Company (NYSE: ELY), ein Verkäufer von erstklassiger Golfausrüstung und verwandter Lifestyle-Bekleidung, sagte am Dienstag, dass es eine Vereinbarung zum Erwerb von Topgolf, einer privaten globalen Sport- und Unterhaltungs-Community erreicht hat. Am Mittwoch sprach sich der CEO von Callaway Chip Brewer bei CNBC für eine gewisse Schadenskontrolle aus, nachdem die Aktie während der gesamten Handelssitzung am Mittwoch um 18% fiel.

Details zur Fusion

Topgolf ist eine globale Sport- und Unterhaltungs-Community, die aus Open-Air-Veranstaltungsorten, der firmeneigenen Toptracer-Technologie, einer Medienplattform und einer Position im eSport besteht. Das Unternehmen erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund 1,1 Mrd. $ und verzeichnet seit 2017 ein jährliches Wachstum von 30%.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Callaway und Topgolf werden in einem All-Stock-Deal fusionieren und Topgolf mit rund 2 Mrd. $ bewerten, einschließlich des 14%igen Anteils, den Callaway bereits besitzt.

Callaways Grund für die Transaktion ist vierfach: 1) Erwerb einer wachstumsstarken Plattform, 2) Fähigkeit zur Vermarktung und zum direkten Verkauf an neue Golfer, die von der modernen und technologieorientierten Plattform von Topgolf angezogen werden, 3) Fähigkeit, Golfern und Nicht-Golfern mehr Werbung, Bekanntheit und Verkäufe zu verschaffen, und 4) ein Fokus auf die Schaffung langfristiger Wachstumschancen über den eigentlichen Sport hinaus.

Das fusionierte Unternehmen wird über einen stark diversifizierten Umsatz-Mix verfügen, der sich 2019 auf 2,8 Mrd. $ beläuft und bis 2022 voraussichtlich auf 3,2 Mrd. $ steigen wird. Das bereinigte Pro-forma-EBITDAS des fusionierten Unternehmens betrug im Jahr 2019 270 Mio. $, und diese Zahl soll bis 2022 auf 360 Mio. $ steigen.

Callaway war nicht die einzige Aktie, die am Mittwoch nach einer wichtigen Ankündigung einen Einbruch von fast 20% erlitt. Das Einzelhandelsunternehmen Bed Bath & Beyond (NASDAQ: BBBY) veröffentlichte am Mittwochmorgen einen neuen mehrjährigen Ausblick, der den Aktienkurs erheblich senkte.

CEO spricht Bedenken an

Die Aktie von Callaway hatte nach Bekanntgabe des Deals einen besonders „harten Tag“, sagte Brewer in CNBCs „Closing Bell“. Die Aktie war über den breiteren Markt hinaus stark ausverkauft, obwohl der Zeitpunkt der Ankündigung „eindeutig nicht unser Freund“ war.

Angesichts des „transformativen“ Charakters der Fusion hätten die Investoren in kurzer Zeit auch viel zu verdauen, sagte der CEO. Die Kombination der beiden Unternehmen schaffe eine Einheit, die „nicht wirklich etwas repliziert, was derzeit existiert“.

Callaway ist überzeugt, dass der Deal eine langfristige Wertschöpfung für die Aktionäre bietet, trotz des klaren Signals von Investoren, die das Gegenteil behaupten, erklärte der CEO. Callaway ist jedoch seit 2006 Investor bei Topgolf, und Brewer war seit 2012 Mitglied des Aufsichtsrats von Topgolf.

„Wir kommen aus einer Insider-Perspektive und es ist ein bewährtes Modell, das hervorragende Wachstumsaussichten hat“, sagte er.

Schließlich wird der Deal „unsere Wachstumsaussichten mehr als verdoppeln“ und ermöglicht es dem Unternehmen, aus einer noch besseren Position heraus zu operieren.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.