USD/SEK: Schwedische Krone steigt nach endgültiger Zinsentscheidung der Riksbank

USD/SEK: Schwedische Krone steigt nach endgültiger Zinsentscheidung der Riksbank
Geschrieben von:
Crispus Nyaga
November 26, 2020
  • Der USD/SEK-Kurs fiel nach der Zinsentscheidung der Riksbank weiter
  • Auf ihrer letzten Sitzung in diesem Jahr ließ die Bank die Zinssätze wie allgemein erwartet unverändert
  • Das Währungspaar ist seit seinem Höchststand im März um mehr als 18% gefallen

Der Abwärtstrend von USD/SEK setzte sich heute nach der Zinsentscheidung der Riksbank vom November fort. Er notiert bei 8,500, das ist 18% niedriger als das bisherige Jahreshoch von 10,4885. EUR/SEK und GBP/SEK befinden sich ebenfalls in einem starken Abwärtstrend.

USD/SEK
USD/SEK im Abwärtstrend

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Zinsentscheidung der Riksbank

Schweden hat die Covid-19-Pandemie anders bewältigt als andere Länder. Das Land hat sowohl bei der ersten als auch bei der zweiten Welle des Virus keine groß angelegten Sperrmaßnahmen durchgeführt. Infolgedessen wurden mehr als 231.000 Menschen infiziert und mehr als 6.500 starben an der Krankheit.

Wie in allen Ländern schrumpfte auch die schwedische Wirtschaft im zweiten Quartal und erholte sich im dritten Quartal, als die Zahl der Fälle zu sinken begann. In letzter Zeit hat Schweden jedoch infolge der zweiten Welle weitere neue Fälle gemeldet.

Vor diesem Hintergrund hat die Riksbank, die älteste Zentralbank der Welt, ihre letzte Sitzung des Jahres abgehalten. Die nächste Sitzung wird im März 2021 stattfinden.

Die Bank beschloss, die Zinssätze unverändert zu lassen, wie es die meisten von Reuters befragten Ökonomen erwarteten. Vor allem hat die Bank entschieden, ihre Politik der quantitativen Lockerung von 500 Mrd. SEK auf 700 Mrd. SEK zu erhöhen. Die Käufe werden bis 2021 fortgesetzt. In einer Mitteilung sagten Analysten von ING:

„Die Tatsache, dass eine Zinssenkung auf dem Höhepunkt der Pandemie vermieden wurde, deutet möglicherweise auf eine begrenzte Begeisterung für eine Kehrtwende in den negativen Bereich hin.“

In ihren Prognosen geht die Bank davon aus, dass die Zinssätze mindestens bis 2023 bei Null bleiben werden. Außerdem erwartet sie, dass der VPI am Jahresende bei 0,4% liegen und in den folgenden Jahren auf 0,8% bzw. 1,2% steigen wird. Darüber hinaus rechnet die Bank mit einem Rückgang des BIP um 4,0% in diesem Jahr und einer Erholung um 2,6% im Jahr 2021.

Stärke des US-Dollars

Die Sitzung der Riksbank fand zu einer Zeit statt, in der Devisenhändler den USD/SEK-Kurs auf den niedrigsten Stand seit April 2018 getrieben haben. Die Schwedische Krone ist seit April um fast 20% gestiegen und gehört damit zu den Währungen mit der besten Performance der Industrieländer.

Der jüngste Rückgang ist vor allem auf risikofreudige Anleger zurückzuführen, die den Dollar im Zuge sinkender potenzieller Marktrisiken aufgegeben haben. Zum Beispiel erwarten die Investoren, dass die Beziehung zwischen den Vereinigten Staaten und Europa in den nächsten vier Jahren gedeihen wird.

Auch die jüngsten Entwicklungen bei den Impfstoffen haben viele Menschen dazu veranlasst, im kommenden Jahr eine weltweite Erholung einzupreisen. Infolgedessen waren „sichere Häfen“, wie der US-Dollar und Gold, in letzter Zeit unter Druck.

Schwedische Krone technischer Ausblick

USD/SEK
USD/SEK technisches Diagramm

Auf dem Wochendiagramm können wir feststellen, dass sich der USD/SEK-Kurs seit März auf einem steilen Abwärtstrend befindet. Anschließend hat er sich unter das 61,8%ige Fibonacci-Retracement-Level bewegt und strebt nun das 78,6%ige Retracement bei 8,386 an.

Das Währungspaar hat sich auch unter das „bärische“ Flaggen-Muster bewegt, das in rosa angezeigt wird. Der Abwärtstrend wird auch durch die gewichteten gleitenden 25- und 15-Wochen-Durchschnitte unterstützt. Der Akkumulations- und Distributionsindikator ist ebenfalls rückläufig.

Daher bin ich nach der heutigen Zinsentscheidung der Riksbank der Meinung, dass die Stärke der Schwedischen Krone in den nächsten Wochen andauern wird.