HSBC gibt das Privatkundengeschäft in den Vereinigten Staaten auf

Geschrieben von: Wajeeh Khan
Dezember 1, 2020
  • Laut Financial Times erwägt die HSBC einen vollständigen Ausstieg aus dem Privatkundengeschäft in den USA
  • Die Investitionsbank hat noch keine offizielle Ankündigung bezüglich solcher Pläne gemacht
  • Europas größte Bank hat in diesem Jahr einen Rückgang des Aktienmarktes um mehr als 30% verzeichnet

HSBC Holdings plc (LON: HSBA) hat schon seit einiger Zeit Mühe, mit den „großen Fischen“ in den Vereinigten Staaten gut zu konkurrieren. In einem Bericht vom Samstag sagte die Financial Times, dass die größte europäische Bank nun plane, das Privatkundengeschäft in den Vereinigten Staaten ganz aufzugeben.

Mit 4,04 £ pro Aktie verzeichnet HSBC derzeit einen Rückgang von mehr als 30% seit Jahresbeginn auf dem Aktienmarkt. Die Aktien der britischen multinationalen Investmentbank waren in der letzten Septemberwoche auf bis zu 2,83 £ gefallen. HSBC startete das Jahr mit einem Aktienkurs von 5,95 £ pro Aktie.

Eine offizielle Ankündigung von HSBC über solche Pläne steht noch aus

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In dem Bericht hieß es auch, dass die Geschäftsleitung von HSBC den Plan voraussichtlich im Dezember vorlegen und die Genehmigung des Vorstands einholen werde. Die Investmentbank hat noch keine offizielle Stellungnahme zum Bericht der Financial Times abgegeben. HSBC veröffentlichte ihren Finanzbericht für das dritte Quartal des Fiskaljahres in der letzten Oktoberwoche, der einen massiven Rückgang des Nettogewinns um 54% aufzeigte.

HSBC erkannte kürzlich finanzielle Herausforderungen an, die sich nach eigenen Angaben in diesem Jahr aufgrund der anhaltenden COVID-19-Krise, die bisher mehr als 1,6 Millionen Menschen in Großbritannien infiziert und über 58.000 Todesfälle verursacht hat, weiter verschärft haben. Die Bank mit Hauptsitz in London sagte im August auch, dass sie ihren Umstrukturierungsplan beschleunigen werde, der den Abbau von 35.000 Arbeitsplätzen vorsieht, um die Finanzen zu sichern.

In einer Ankündigung im vergangenen Monat hob der britische multinationale Konzern sein Ziel für jährliche Kosteneinsparungen bis 2022 an. Nun strebt er für das Gesamtjahr Kosten von unter 23,23 Mrd. £ an, was ehrgeiziger ist als das im Februar gesetzte Ziel. Im Vergleich dazu hatte HSBC seine Betriebsausgaben im Fiskaljahr 2019 mit 31,70 Mrd. £ bewertet.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Der amerikanische Geschäftsbereich von HSBC wies einen Vorsteuerverlust in Höhe von 388 Mio. £ aus

Die HSBC diente dem US-Markt 40 Jahre lang als Universalbank mit umfassendem Service. Der amerikanische Geschäftsbereich verzeichnete in den ersten neun Monaten des laufenden Finanzjahres einen Vorsteuerverlust in Höhe von 388 Mio. £, nachdem er im Fiskaljahr 2019 einen Verlust in Höhe von 209 Mio. £ und im Fiskaljahr 2018 einen Verlust in Höhe von 136 Mio. £ zu verzeichnen hatte.

HSBC hat sich im vergangenen Jahr mit einem jährlichen Rückgang von fast 10% an der Börse leicht rückläufig entwickelt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird die sechstgrößte Bank der Welt, die ein Gesamtvermögen von 2,03 Bio. £ hat, mit 82,46 Mrd. £ bewertet.