Thanos Hard Fork führt zu einem Anstieg der Hashrate von Ethereum Classic (ETC)

By: Ali Raza
Ali Raza
Ali spielt eine Schlüsselrolle im Kryptowährungsnachrichten-Team. In seiner Freizeit reist er gerne und spielt gerne Cricket, Snooker und Tauben. read more.
on Dez 2, 2020
  • Ethereum Classic hat kürzlich seine Thanos Hard Fork mit hervorragenden Ergebnissen eingeführt
  • Die Hard Fork erfolgte am 29. November, und in nur wenigen Stunden gelang es ihr, ihre Hash Power zu steigern
  • Die Hard Fork war notwendig, da ein neues Update die ASIC-Benutzer am Mining hindern sollte

Ethereum Classic (ETC) erlebte kürzlich eine erfolgreiche Durchführung der Thanos Hard Fork. Der Schritt erfolgte erst vor wenigen Tagen, am 29. November. Interessanterweise führte die Hard Fork zu einem deutlichen Anstieg der Hashrate der ETC-Blockchain.

Thanos Hard Fork war ein wichtiger Schritt für Ethereum Classic, da es die Netzwerksicherheit des Projekts erhöhte. Nach dem Hacking-Angriff der ETC Anfang dieses Jahres sollte die neue Hard Fork die Hashrate des Projekts erhöhen und es damit weniger anfällig für 51% Attacks machen. Wie sich herausstellt, hat die Abspaltung ihr Ziel erreicht.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Hashrate des Projekts stieg von 3,3 Terahashes pro Sekunde (TH/s) auf 5,75 TH/s in nur wenigen Stunden nach der Abspaltung.

Aus welchem Grund wurde Thanos Hard Fork benötigt?

Wie einige vielleicht wissen, verwendet die Blockchain von Ethereum Classic DAG (Direct Acyclic Graph), das eingeführt wurde, um die Zentralisierung der Hash-Power zu verhindern. Da einige professionelle Miners ASICs anstelle von CPU- und GPU-Miners verwenden, gab es ein großes Problem bei der Zentralisierung der Hash Power, bei der diese Miners die Blockchain dominieren würden und keinen Platz für diejenigen ließen, die sich keine Ausrüstung im Wert von Tausenden von Dollars leisten können.

Die Entwickler sagen, dass die Strategie ein großer Erfolg war, aber sie hatte auch einige Nachteile. Zum Beispiel waren die DAG-Parameter sehr streng, was schließlich auch die GPU-Miners obsolet machte.

Aus diesem Grund war Thanos Fork erforderlich, da Entwickler planten, die DAG-Dateigröße von 3,95 GB auf 2,47 GB zu reduzieren. Auf diese Weise wären die ASIC-Miners immer noch aus dem Spiel, während die GPU-Miners wieder in das Netzwerk zurückkehren könnten.

Die Fork hatte noch einen weiteren Vorschlag, nämlich die ETC-Mining-Periode doppelt so lang zu machen, um den GPU-Miners mindestens drei zusätzliche Jahre zu verschaffen.

Die Fork wurde schließlich am 29. November umgesetzt, nachdem die Blockchain 11.700,000 Blöcke erreichte. Mehr als 90% der Miners des Projekts sind abgewandert, und die Hashrate ist in den darauf folgenden Stunden erheblich gestiegen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld