Der Verlust von Splunk weitet sich im 3. Quartal auf 150 Mio. £ aus, da die COVID-19-Krise die Umsätze beeinträchtigt

Geschrieben von: Wajeeh Khan
Dezember 4, 2020
  • Splunks Verlust weitet sich im 3. Quartal auf Mio. £ aus, da COVID 19 die Einnahmen beeinträchtigt
  • Das amerikanische multinationale Unternehmen meldet Einnahmen in Höhe von 417,83 Mio. £ im dritten Quartal
  • Laut Splunk stiegen die Gesamtkosten im dritten Quartal auf Jahresbasis um 27%

Splunk Inc. (NASDAQ: SPLK) meldete am Mittwoch einen größeren Verlust für das dritte Quartal des Finanzjahres, da die Verkäufe inmitten der Coronavirus-Pandemie, die Unternehmen dazu zwang, von zu Hause aus zu arbeiten, einen Rückschlag erlitten. Splunk sagte auch, dass die Ausgaben im letzten Quartal höher waren und die finanzielle Leistung des Unternehmens weiter belasteten.

Die Aktien des Unternehmens stürzten am Mittwoch im nachbörslichen Handel um fast 20% ab. Einschließlich der Preisaktion tauscht Splunk Inc. nun die Hände zu 124 £ pro Aktie, was einem Wachstum von etwa 10% im bisherigen Jahresverlauf auf dem Aktienmarkt entspricht.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Im Vergleich dazu fielen die Aktien von Splunk, die Sie hier online kaufen können, im März, als die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie ihren Höhepunkt erreichten, auf 71,59 £. 

Die Finanzergebnisse von Splunk für das 3. Quartal im Vergleich zu den Schätzungen von Analysten

Splunk meldete im dritten Quartal einen Verlust von 150,72 Mio. £, was 94 Pence pro Aktie entspricht. Im Vergleich dazu wurde der Verlust im Vorjahresquartal bei einem viel niedrigeren Betrag von 43,08 Mio. £ oder 28,42 Pence pro Aktie gedeckelt. Der FactSet Consensus für den Verlust pro Aktie lag im letzten Quartal bei 76 Pence.

Was die Einnahmen betrifft, so verbuchte das amerikanische multinationale Unternehmen im dritten Quartal 417,83 Mio. £ gegenüber dem Vorjahreswert von 468,47 Mio. £. Analysten hatten für Splunk im dritten Quartal einen höheren Umsatz von 458,52 Mio. £ prognostiziert. Im Vorquartal (2. Quartal) hatte Splunk Inc. laut dem in der letzten Augustwoche veröffentlichten Bericht 368 Mio. £ des Gesamtumsatzes verzeichnet.

Splunk sagte am Mittwoch auch, dass seine Einnahmen aus Cloud-Diensten im letzten Quartal um 80% auf 108,24 Mio. £ gestiegen seien. Die Lizenzeinnahmen hingegen beliefen sich im dritten Quartal auf 179,67 Mio. £, was einem Rückgang von über 35% im Jahresvergleich entspricht.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Laut Splunk stiegen die Gesamtkosten im dritten Quartal um 27%

Laut Splunk stiegen die Gesamtkosten im dritten Quartal auf Jahresbasis um 27% auf 102,33 Mio. £. Mit 439,30 Mio. £ stiegen die Ausgaben im letzten Quartal um 3,8%. Die jährlichen wiederkehrenden Einnahmen des in San Francisco ansässigen Unternehmens stiegen im dritten Quartal um 44% auf 1,55 Mrd. £.

In einer anderen Nachricht aus den Vereinigten Staaten sagte das Unternehmen für elektronische Designautomatisierung, Synopsys Inc. am Mittwoch, dass sein Umsatz im Fiskaljahr 2020 um 9,6% gestiegen sei.

Splunk hat sich im vergangenen Jahr mit einem Jahresgewinn von etwa 45% am Aktienmarkt weitgehend positiv entwickelt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat das US-Unternehmen eine Marktkapitalisierung von 24,71 Mrd. £.