Boeing wird 1,84 Mrd. £ als Teil des Vergleichs mit dem US-Justizministerium zahlen

Geschrieben von: Wajeeh Khan
Januar 8, 2021
  • Boeing wird 1,84 Mrd. £ als Teil des Vergleichs mit dem US-Justizministerium zahlen
  • Der amerikanische Flugzeughersteller wird im 4. Quartal eine Belastung von 547,46 Mio. £ verbuchen
  • Laut Boeing haben die Ermittlungen wegen der beiden Flugzeugabstürze 14,72 Mrd. £ gekostet

Die Boeing Company (NYSE: BA) stimmte zu, im Rahmen eines Vergleichs mit dem US-Justizministerium über 1,84 Mrd. £ an Strafen und Entschädigungen für einen Flugzeugabsturz in Indonesien und einen weiteren in Äthiopien zu zahlen, die zusammen 346 Todesopfer forderten. Die beiden Vorfälle, die innerhalb von nur fünf Monaten stattfanden, führten zu einem Verbot von Boeings weltberühmtem 737 MAX Jetliner im März 2019. 

Der Aktienkurs von Boeing fiel am Donnerstag im erweiterten Handel um mehr als 0,5%. Einschließlich der Preisbewegung notiert die Aktie nun bei 155,64 £. Im Vergleich dazu stürzte sie im März, als die COVID-19-Beschränkungen die Nachfrage nach Flugreisen fast zum Erliegen brachten, auf bis zu £69,95 pro Aktie ab.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Vergleich ermöglicht es Boeing, einer strafrechtlichen Verfolgung zu vermeiden und fordert 179,34 Mio. £ in Form von Geldstrafen und 1,3 Mrd. £ in Form von Entschädigungen an die Fluggesellschaften. Der Flugzeughersteller wird außerdem 368,11 Mio. £ für einen Fonds für Unfallopfer zahlen, um die Vorwürfe des Betrugs und der Verschwörung im Zusammenhang mit dem fehlerhaften Design der 737 MAX beizulegen. 

Boeing wird im 4. Quartal eine Belastung von 547,46 Mio. £ verbuchen

Boeing teilte am Donnerstag außerdem mit, dass die Einigung zu einer Belastung von 547,46 Mio. £ führen wird, die das Unternehmen in seinem 4. Quartal verbuchen wird. In einem Bericht, der in der letzten Oktoberwoche veröffentlicht wurde, hatte das in Chicago ansässige Unternehmen einen geringeren Nettoverlust von 358,59 Mio. £ im 3. Quartal des Geschäftsjahres gemeldet.

Der amerikanische Konzern bestätigte am Donnerstag auch die Schließung seines Forschungs- und Entwicklungszentrums in Seattle. Nach einer 21-monatigen Untersuchung kommentierte der amtierende stellvertretende Generalstaatsanwalt, David Burns, den Vergleich am späten Donnerstag und sagte:

„Die Abstürze deckten betrügerisches und täuschendes Verhalten von Mitarbeitern eines der weltweit führenden Hersteller von Verkehrsflugzeugen auf. Die Mitarbeiter von Boeing wählten den Weg des Profits über die Aufrichtigkeit, indem sie der FAA wesentliche Informationen über den Betrieb ihres Flugzeugs 737 MAX verschwiegen und sich bemühten, ihre Täuschung zu vertuschen.“

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Die Ermittlungen haben Boeing rund 14,72 Mrd. £ gekostet

Mehrere Untersuchungen als Reaktion auf die beiden Abstürze haben Boeing seit März 2019 rund 14,72 Mrd. £ gekostet. Die unglücklichen Vorfälle veranlassten auch den US-Kongress, im Dezember ein Gesetz zu verabschieden, das die Art und Weise der Zertifizierung neuer Flugzeuge durch die Federal Aviation Administration reformiert.

Boeing hat sich im vergangenen Jahr an der Börse mit einem Jahresrückgang von fast 35% ziemlich schlecht entwickelt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat der zweitgrößte Flugzeughersteller der Welt eine Marktkapitalisierung von 88,41 Mrd. £.