EUR/USD sinkt auf ein 2-Wochentief, da der US-Dollar wieder ansteigt

Geschrieben von: Crispus Nyaga
Januar 11, 2021
  • Der EUR/USD-Kurs fiel aufgrund des stärkeren Dollars auf ein 2-Wochentief
  • Der Dollar-Index stieg heute um mehr als 0,40%
  • Der Kurs fiel auch wegen der steigenden Zahl von Covid-Fällen in Europa

Der EUR/USD-Kurs fiel auf den niedrigsten Stand seit zwei Wochen, was zum Teil auf den stärkeren US-Dollar und die steigende Zahl der Coronavirus-Fälle zurückzuführen ist. Er notiert bei 1,2150 und damit 0,56% unter seinem Schlusskurs vom Freitag. Er ist auch in den letzten drei aufeinanderfolgenden Tagen gesunken.

EUR/USD
EUR/USD 4-Stunden-Diagramm

Stärkerer US-Dollar

Eines der Hauptthemen heute, abgesehen von der Kryptowährungskrise, ist der stärkere US Dollar. Der Dollar-Index ist um mehr als 0,45% gestiegen. Die Währung ist um 0,75% gegenüber dem Pfund Sterling, 0,35% gegenüber dem Japanischen Yen, 0,70% gegenüber dem Schweizer Franken, und 1,15% gegenüber dem Kanadischen Dollar gestiegen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Es gibt mehrere Hauptgründe, warum der Dollar gestiegen ist. Erstens rechnen die Anleger nach den enttäuschenden Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft in der vergangenen Woche mit größeren Konjunkturmaßnahmen in den Vereinigten Staaten. Die Daten zeigten, dass die Wirtschaft mehr als 140.000 Arbeitsplätze verlor.

Das Konjunkturpaket, das Joe Biden versprochen hat, wird sich für den Dollar eine Zeit lang negativ auswirken. Aber es wird auch ein Katalysator für die Währung sein, weil es zu einer stärkeren US-Wirtschaft führen wird. Dies wiederum wird die US-Notenbank dazu zwingen, die Zinsen schneller als bisher erwartet anzuheben.

Der US-Dollar steigt auch wegen der zunehmenden Coronavirus-Fälle, da immer mehr Länder Sperren verhängen. Das neueste Land, das dies tut, ist China, das Einschränkungen in Hebei, einer großen Provinz mit mehr als 11 Millionen Menschen, verhängt hat.

Der EUR/USD-Kurs sinkt auch aufgrund der Lage in Europa, wo sich die Virussituation verschlimmert. Das Vereinigte Königreich meldete gestern beispielsweise mehr als 54.000 Fälle, was die Gesamtanzahl auf mehr als 3,10 Millionen bringt. Daher besteht die Sorge, dass sich die Situation weiter verschlimmert, auch wenn die Länder die Impfstoffe verabreichen.

Unterdessen sinkt das Währungspaar aufgrund der politischen Situation in den Vereinigten Staaten, wo in dieser Woche das Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump beginnen wird. Ihm wird vorgeworfen, Randalierer unterstützt zu haben, die letzte Woche die Hauptstadt berennen haben.

EUR/USD technische Analyse

EUR/USD
EUR/USD technisches Diagramm

Auf dem 4-Stunden-Diagramm hat das EUR/USD-Paar seinen Abwärtstrend fortgesetzt, nachdem es in der letzten Woche ein bearishes Divergenzmuster gebildet hatte. Es bewegte sich auch unterhalb der aufsteigenden roten Trendlinie. Heute haben sich der Relative Strength Index (RSI), der Stochastische Oszillator und der MACD in den überverkauften Bereich bewegt.

Obwohl sich der Abwärtstrend wahrscheinlich fortsetzen wird, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass das Paar in naher Zukunft einen kleinen Anstieg bis auf 1,2200 verzeichnen wird.