EUR/USD: Euro setzt nach schwachen US-Einzelhandelsumsätzen sein Abwärtstrend fort

Geschrieben von: Crispus Nyaga
Januar 15, 2021
  • Der EUR/USD steuert auf den ersten Wochenrückgang seit drei Wochen zu
  • Händler reagieren auf das US-Konjunkturpaket in Höhe von 1,9 Bio. $
  • Die enttäuschenden US-Einzelhandelsumsätze haben ebenfalls dazu beigetragen

Der EUR/USD steuert auf den ersten Wochenrückgang seit drei Wochen zu, da die jüngste Rallye an Schwung verliert. Das Währungspaar wird bei 1,2122 gehandelt, was unter dem bisherigen Jahrestief von 1,2345 liegt.

Der US-Dollar erholt sich

Der EUR/USD-Kurs sinkt heute nach zwei wichtigen Reden von gestern. Joe Biden stellte in seiner Rede ein 1,9 Bio. $ schweres Konjunkturpaket vor, von dem er hofft, dass es die angeschlagene amerikanische Wirtschaft wieder ankurbeln wird. Das neue Paket wird Mittel für Einzelpersonen, Impfstoffverteilung und Staaten umfassen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Erklärung kam am selben Tag, an dem das Büro für Arbeitsstatistik (BLS) schwache Zahlen zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe veröffentlichte. Die Daten zeigten, dass fast 1 Million Menschen in der letzten Woche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe eingereicht haben, da mehr Staaten Ausgangssperren ankündigten. Die meisten dieser Menschen profitieren auch von der erweiterten Arbeitslosenversicherung.

Jerome Powell, der Chef der US-Notenbank, klang gestern relativ „dovish“. In seiner mit Spannung erwarteten Rede sagte er, dass „jetzt nicht die Zeit“ sei, über eine Änderung der Geldpolitik zu sprechen. Diese Aussage kam einen Tag, nachdem einige seiner Kollegen Zinserhöhungen und eine Reduzierung der quantitativen Lockerung angedeutet hatten.

Der EUR/USD reagiert auch auf die schwachen US-Einzelhandelsumsätze. Die Daten zeigten, dass die gesamten Einzelhandelsumsätze im Dezember um 0,7% sanken, was zu einem Anstieg von 2,9% auf Jahresbasis führte. Der Kernumsatz, der die volatilen Lebensmittel und Energieprodukte ausschließt, sank um 1,4%. Ökonomen rechneten mit einem Anstieg der Kernumsätze um 1,3%. Diese Zahlen zeigen, dass weitere Anreize für die Wirtschaft dringend notwendig sind.

Weitere Daten zeigten, dass der Kern-EPI im Dezember um 0,1% und mit einer Jahresrate von 1,2 % stieg. Der EPI ist ein wichtiger Indikator für die Inflation.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

EUR/USD technische Analyse

EUR/USD
EUR/USD Chart

Auf dem Wochenchart sehen wir, dass sich der EUR/USD seit März letzten Jahres, als er bei 1,0630 notierte, in einer starken Rallye befindet. Er ist in diesem Zeitraum um mehr als 14% gestiegen und liegt 3,70% unter dem 2018er-Hoch von 1,2561. Das Paar scheint jedoch ein Divergenzmuster zu beginnen, wie der Relative Strength Index (RSI) und der MACD zeigen. Daher glaube ich, dass das Paar weiter fallen wird, da die Baissiers die nächste Unterstützung bei 1,2000 anpeilen. Dies ist sowohl ein wichtiges psychologisches Niveau als auch das höchste Niveau im August. Sie können diese Kursbewegung mit Hilfe eines kostenlosen Demokontos üben.