Der Goldpreis ist in den letzten zwei Wochen um 6,7% gefallen. Das können wir im Februar erwarten

Geschrieben von: Michael Harris
Januar 18, 2021
  • Das von Präsident Joe Biden vorgestellte neue Konjunkturprogramm könnte Goldanlegern einen Schub geben
  • Der Goldpreis notiert jetzt etwa 6,7 % niedriger im Vergleich zu den Höchstständen im Januar 2021
  • Die entscheidende Unterstützung für den Preis des gelben Metalls befindet sich bei 1.770$ pro Unze

Der Goldpreis schloss die Woche 1,1% niedriger, nachdem er in der Vorwoche um fast 2,6% gefallen ist. Ein neues Konjunkturprogramm, das der designierte Präsident Joe Biden vorstellte, könnte Goldanlegern neue Hoffnung geben.

Fundamentale Analyse: Alle Augen auf das Konjunkturprogramm gerichtet

Der gewählte Präsident hat vor zwei Tagen seinen mit Spannung erwarteten 1, Bio. $-Konjunkturplan vorgestellt. Der Plan beinhaltet höhere als erwartete Konjunkturschecks und eine größere Unterstützung für Arbeitslose, kleine Unternehmen, Staaten und lokale Kommunalverwaltungen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Es wird erwartet, dass das neue Konjunkturprogramm einen Rückgang des US-Dollars, aber auch Unterstützung für den Goldpreis bringen wird.

„Die Dollar-Stärke und der Anstieg der US-Renditen haben kurzfristige Korrekturen ausgelöst“, sagte Suki Cooper, Analystin bei Standard Chartered.

„Der Goldmarkt ist gefangen zwischen längerfristigen Käufen aufgrund steigender Inflationserwartungen angesichts von Stimulierungsmaßnahmen, aber auch Verkäufen, da der Dollar gestiegen ist und die Besorgnis über eine Reduzierung der quantitativen Lockerung eingetreten ist.“

Analysten zeigen sich jedoch überrascht von der kurzfristigen Widerstandsfähigkeit des US-Dollars.

„Die Biden-Administration sollte eine viel expansivere Ausgaben-Agenda als bisher unterstützen. „Aber es scheint, als ob die hartnäckige kurzfristige Widerstandsfähigkeit des Dollars und die Sorge vor noch höheren Renditen eine stetige Liquidation in Gold auslöst“, sagte Tai Wong, Leiter des Handels mit Basis- und Edelmetall-Derivaten bei BMO.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Technische Analyse: Gescheiterter Ausbruch?

Der Goldpreis wird nun etwa 6,7% niedriger gehandelt als bei den Höchstständen vom 04. Januar 2021. Der Tiefststand dieser Woche von 1.817$ pro Unze ist der niedrigste Preis des gelben Metalls seit Ende November.

Goldpreis Wochen-Diagramm (TradingView)

Nachdem der Preis in der letzten Woche nicht höher schloss, kam es zu einem gescheiterten Ausbruch. Dies dürfte kurzfristig zu einem rückläufigen Druck auf den Goldpreis führen, wobei die entscheidende Unterstützung bei 1.770$ pro Unze liegt.

Zusammenfassung

Der Goldpreis ist um fast 7% gefallen, was dazu führt, dass er die Woche trotz positiver fundamentaler Entwicklungen nicht höher schließen konnte. Kurzfristig ist das Risiko nach unten geneigt.