Chinesische Behörden verhaftet die Entwickler hinter EOS-basierte Glücksspiel dApp

Geschrieben von: Ali Raza
April 18, 2021
  • Chinesische Polizei hat 15 Entwickler verhaftet, die mit einer EOS-basierten Glücksspiel-dApp involviert waren
  • Sie beschlagnahmten 1,3 Mio. Token, darunter BTC und EOS, im Gesamtwert von 3,8 Mio. $
  • Dies war der erste Fall, in dem Smart Contracts verwendet wurden, um ein illegales Kryptogeschäft zu betreiben

Chinas Polizeibehörde im Bezirk Jiangsu in der Stadt Yancheng verhaftete kürzlich eine Gruppe von Blockchain-Entwicklern. Die fraglichen Entwickler arbeiteten an der Blockchain von EOS, wo sie eine dezentrale Glücksspiel-App entwickelten.

Die Entwickler wurden von der gleichen Abteilung verhaftet, die 2020 Schlagzeilen machte, nachdem sie das PlusToken Ponzi-Schema heruntergenommen hatte. Am 15. April gab die Polizei bekannt, dass sie 15 Personen verhaftet hat, die mit der Glücksspiel-dApp verbunden sind, und dass sie etwa 1,3 Millionen BTC und EOS-Münzen beschlagnahmt hat. Der Gesamtbetrag ist 26 Mio. Yuan wert, also etwa 3,8 Mio. $.

Details zum Fall

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Polizei sagte auch, dass dies der erste Fall war, auf den sie stieß, der sich auf Smart Contracts stützte, um ein illegales Glücksspiel in China zu betreiben. Die dApp selbst ist bekannt als Biggame, und es erlaubt Benutzern, Wetten auf verschiedene Spiele über die EOS-Blockchain durch die Verwendung seiner Smart Contracts zu platzieren.

Die Spieler konnten auf verschiedene Spiele zugreifen, darunter Texas Hold’em, Dice und mehr. Die Entwickler haben angeblich zwischen Juni 2018 und Dezember 2020 mit Krypto-Assets im Wert von 50 Mio. Yuan (10 Mio. $) von der Operation profitiert. Der Fall zeigt auch, dass die Polizei von Jiangsu ziemlich geschickt darin wurde, Blockchain-Zahlungen aufzuspüren und den dezentralen Ledger bei Ermittlungen einzusetzen.

Der Fall selbst wurde vor etwa sechs Monaten, im November 2020, eingerichtet. Seitdem analysierte die Polizei über 27 Millionen Transaktionen, interagierte mit 26 verschiedenen Smart-Contract-Adressen, die mit Biggame verbunden sind, und identifizierte vier EOS-Konten, von denen angenommen wird, dass sie die Hauptverdächtigen sind.

Die Operation selbst ist der jüngste Schritt, den Chinas Strafverfolgungsbehörden im Rahmen ihrer sogenannten „Internet Cleansing Movement“ gemacht haben. Das Land plant, alle illegalen Online-Aktivitäten zu vernichten und jeden zu erwischen, der sich an Ponzi-Schemata, Glücksspiel, Telekommunikationsbetrug, Geldwäsche und anderen Aktivitäten beteiligt, die die lokalen Gesetze verletzen.