CNBC ‚Halftime Report‘ Crew redet über American Express, Cleveland-Cliffs, Snap, und zwei Banken

By: Jayson Derrick
Jayson Derrick
Jayson lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Montreal, liebt es, Eishockey zu schauen, und ist auf der… read more.
on Apr 23, 2021
  • American Express wird von dem Nachholbedarf an Reisen und steigenden Raten profitieren
  • Anleger sollten die Aktien von Cleveland-Cliffs und Snap aufgrund ihrer jüngsten Stärke noch nicht verkaufen
  • JPMorgan bietet Anlegern die am stärksten diversifizierte Ertragsquelle im Bankenbereich

Die „Halftime Report“-Crew von CNBC hat eine Reihe von Fragen der Zuschauer beantwortet. Zu den vier Aktien, die während der Fragerunde erwähnt wurden, gehören der Kreditkartenriese American Express Company (NYSE: AXP), das Bergbauunternehmen Cleveland-Cliffs Inc (NYSE: CLF), das Social-Media-Unternehmen Snap Inc (NYSE: SNAP) und die Bankenriesen JPMorgan Chase & Co. (NYSE: JPM) und Morgan Stanley (NYSE: MS).

Amex: Ist es zu spät zum Kaufen?

Die Aktien von American Express sind seit Anfang 2021 um mehr als 20% gestiegen, aber es ist noch nicht zu spät, die Aktie zu kaufen, sagte Karen Firestone von Aureus. Laut der Vermögensverwalterin ist American Express gut positioniert, um von einem Aufschwung bei den Urlaubsausgaben zu profitieren, insbesondere vom Nachholbedarf bei Geschäftsreisen. American Express wird auch von höheren Zinsen profitieren.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Uns gefällt die Aktie immer noch und sie wird zu einem Abschlag zum Markt [gehandelt]“, sagte sie.

Cleveland-Cliffs: Ist der Schwung vorbei?

Cleveland-Cliffs meldete am Donnerstag „hervorragende“ Gewinne und das Unternehmen wird von einem außergewöhnlichen CEO Lourenco Goncalves geführt, sagte Jim Lebenthal von Cerity Partners.

Goncalves hob die Prognose von Cleveland-Cliffs für 2021 zum zweiten Mal an, und das Unternehmen ist auf dem besten Weg, das Jahr mit einem Verschuldungsgrad von 1,0 zu beenden, mit der Erwartung, dass er sich 2022 nach unten bewegt, sagte Lebenthal.

„Ich sagte zuvor, ich könnte dies im Bereich von 25$ verkaufen — nein“, sagte er. „Ich werde es behalten. Wir werden im nächsten Jahr darüber sprechen.“

Snap: Zeit, eine 250%ige Rendite zu kassieren?

Ein Zuschauer fragte Jon Najarian, ob es jetzt an der Zeit sei, Snap mit einer Rendite von 250% zu verkaufen. Laut „DRJ“ die Aktie kann große Unterstützung bei rund 56$ finden und er werde die Aktie wieder kaufen, sollte es auf diese Ebenen fallen. Er rät dem Investor, nicht auf dem aktuellen Niveau zu verkaufen, vor allem nachdem das Unternehmen am Donnerstag beeindruckende Gewinnzahlen gemeldet hat.

„Dieser Investor ist viel schlauer als ich, denn ich habe die Aktie nicht von 13$ bis hinauf in den 60$-Bereich erworben“, sagte er. “ Also, Hut ab vor dir.“

JPMorgan? Morgan Stanley? Oder beides?

Der letzte, der Fragen zu den beiden Bankengiganten beantwortet, ist Rob Sechan von NewEdge Wealth. Sechan sagte, seine Firma habe nur eine Position in JPMorgan. JPMorgan bietet Anlegern den am stärksten diversifizierten Einkommensstrom innerhalb des gesamten Bankensektors und sollte von steigenden Zinsen und niedrigeren Kreditkosten profitieren.

„Ich mag beide, aber wir besitzen nur einen“, sagte er.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money