Darum ist der Aktienkurs von Philips trotz starker Umsätze im 1. Quartal gesunken

By: Michael Harris
Michael Harris
Als akademischer Wirtschaftswissenschaftler mit einer Leidenschaft für den Finanzhandel ist Michael Harris ein fester Mitarbeiter bei Invezz. Dank seiner… read more.
on Apr 26, 2021
  • Philips meldete für das 1. Quartal einen Umsatz von 3,8 Mrd. €, was einem Wachstum von 9% entspricht
  • Das Unternehmen meldete einen Verlust von 34 Mio. € aufgrund von Rückstellungen von 250 Mio. €
  • Der Aktienkurs von Philips fiel heute um fast 4% und notierte erneut unter der Marke von 50€

Die Aktien von Philips (AMS: PHIA) sind heute um fast 4% gefallen, obwohl das niederländische Unternehmen im 1. Quartal einen sehr starken Umsatz verzeichnete.

Fundamentalanalyse: Robuste Umsätze ebnen den Weg für eine Anhebung der Prognose für 2021

Philips meldete für das 1. Quartal einen Umsatz von 3,8 Mrd. € (4,6 Mrd. $), was einem Wachstum von 9% auf vergleichbarer Basis entspricht. Dies ist besser als die von den Marktanalysten erwarteten 6%.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das Kerngeschäft des Unternehmens – Connected Care – verzeichnete gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang des Auftragseingangs um 5%, was angesichts der Rekordaufträge im 1. Quartal des vergangenen Jahres inmitten der Pandemie verständlich und „erwartet“ ist.

„Unsere Wachstumsdynamik wird durch unser Portfolio an innovativen Lösungen angetrieben, zum Beispiel in den Bereichen Präzisionsdiagnose, bildgeführte Therapie und Telemedizin. Darüber hinaus haben wir weitere langfristige strategische Partnerschaften mit Krankenhäusern aufgebaut, nachdem wir 2020 mehr als 50 neue Partnerschaften unterzeichnet haben“, sagte Frans van Houten, CEO von Philips.

Das Unternehmen meldete aufgrund von Rückstellungen in Höhe von 250 Mio. €, die Philips zur Behebung eines Problems mit der Qualität von Komponenten vornehmen musste, einen Verlust von 34 Mio. €. Auf bereinigter Basis verzeichnete das niederländische Unternehmen einen Gewinn von 139 Mio. €.

„Leider haben wir ein Qualitätsproblem bei einer Komponente identifiziert, die in bestimmten Schlaf- und Atemwegspflegeprodukten verwendet wird, und leiten alle Vorsichtsmaßnahmen ein, um dieses Problem zu beheben, wofür wir eine Rückstellung in Höhe von 250 Mio. € vorgenommen haben“, sagte van Houten weiter.

Das bereinigte EBITA stieg auf 362 Mio. € und übertraf damit die vor einem Jahr ausgewiesenen 208 Mio. €. Befragte Marktanalysten erwarteten 326 Mio. €. Infolgedessen erhöhte Philips seine Umsatzprognose für 2021 und erwartet nun ein vergleichbares Umsatzwachstum im „niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich“.

Technische Analyse: Aktienkurs sinkt

Der Aktienkurs von Philips fiel heute um fast 4% und notierte erneut unter der Marke von 50€, nachdem das Unternehmen einen Gewinnrückgang von 250 Mio. € meldete. Angesichts der Tatsache, dass die Philips-Aktie in der Nähe der Rekordhochs notierte, war das Risiko-Ertrags-Verhältnis für die Aktie eher nach unten geneigt.

Philips-Aktie Tages-Chart (TradingView)

Der Aktienkurs ist daher auf 48,00 € gesunken, was das 4-Wochentief markiert. Eine Abwärtsbewegung stoppte auf dem Niveau des vorherigen Rekordhochs, das im Februar erreicht wurde. Ein weiterer Abwärtsschub dürfte den Kurs bis zum 100-DMA bringen, der jetzt bei 46,41€ liegt.

Zusammenfassung

Der Aktienkurs von Philips fiel heute um fast 4% und erreichte ein 4-Wochentief, nachdem das Unternehmen einen Gewinn von 250 Mio. € erzielte. Darüber hinaus verzeichnete das Unternehmen im 1. Quartal ein sehr starkes Umsatzwachstum.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld