Preisanalyse für Bitcoin (BTC) für 2021, da die Krypto-Adoption zunimmt

By: Michael Harris
Michael Harris
Als akademischer Wirtschaftswissenschaftler mit einer Leidenschaft für den Finanzhandel ist Michael Harris ein fester Mitarbeiter bei Invezz. Dank seiner… read more.
on Apr 29, 2021
  • Unternehmen wie Tesla, Mastercard und Paypal/Venmo haben Krypto bereits angenommen
  • Der BTC-Preis ist seit Jahresbeginn um mehr als 86% gestiegen
  • Mittelfristig liegt das erste Ziel auf der Oberseite bei 70000$, gefolgt von 76000$; Unterstützung bei 42000$

Der Bitcoin (BTC)-Preis ist seit Jahresbeginn um über 86% gestiegen, da Investoren auf die höhere Akzeptanz von Kryptowährungen und der zugrunde liegenden Blockchain-Technologie setzten.

Tesla als Pionier der EVs und auch der Krypto-Adoption

Bitcoin und Kryptowährungen entwickeln sich gut. Es war schwer, mit den guten Nachrichten Schritt zu halten, aber am spannendsten ist es zu sehen, wie sich das traditionelle Finanznarrativ – das die Kryptowährungsindustrie nur als etwas für Cyberpunks oder Geldwäscher bezeichnet – ändert.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Jetzt werden Unternehmen wie Tesla, Mastercard und Paypal/Venmo begrüßt und erfüllen die Anforderungen der Kunden. Das größte davon, Tesla von Elon Musk, wurde dieses Jahr das erste Mega-Unternehmen, das Krypto-Zahlungen akzeptiert und in Bitcoin investiert, um sein Vermögen zu diversifizieren.

Letztlich stellte sich heraus, dass Elon Musk ein Lockvogel für Dogecoin war, der auf Twitter dafür warb, während Tesla stattdessen Bitcoin kaufte. Zur Erinnerung: Tesla kündigte den Kauf von Bitcoin im Wert von 1,5 Mrd. $ an, um „mehr Flexibilität zur weiteren Diversifizierung und Maximierung der Renditen unserer Barmittel“ zu gewährleisten.

Sie wurden von der Industrie für diesen Schritt begrüßt, da dies bedeutet, dass Bitcoin vollständig integriert wird. Tesla gab kürzlich bekannt, dass es durch den Verkauf eines Teils ihrer Bitcoin-Bestände einen Gewinn von mehr als 100 Mio. $ erzielt hat.

„Ich habe keine von meinen Bitcoin verkauft. Tesla hat 10% seiner Bestände verkauft, im Wesentlichen um die Liquidität von Bitcoin als Alternative zum Halten von Bargeld in der Bilanz zu beweisen,“ schrieb Musk in einem Tweet.

Finanzunternehmen ziehen nach

Der Zahlungsabwicklungsriese Mastercard hat ebenfalls damit begonnen, seinen Kunden zu erlauben, Zahlungen in Kryptowährung bis zum Ende dieses Jahres zu erhalten.

Das Unternehmen unternimmt Schritte, um es den Menschen zu erleichtern, Transaktionen mit sicheren digitalen Währungen durchzuführen. „Wir sind hier, um Kunden, Händlern und Unternehmen die Möglichkeit zu geben, den digitalen Wert – traditionell oder krypto – nach Belieben zu transferieren. Es sollte Ihre Wahl sein, es ist Ihr Geld.“

Es ist nicht überraschend, dass die stärkste Welle der Krypto-Adoption von Finanzunternehmen ermöglicht wurde. Die Bank of New York Mellon, die älteste Bank der Nation, merkt, dass digitale Assets ein Teil des Mainstreams werden und kündigte die Schaffung einer Digital Assets Unit an.

Das Bestreben, Finanzdienstleistungen zu digitalisieren, ist erfolgreich und wir sind Zeuge immenser Fortschritte und der unvermeidlichen Konvergenz zwischen Kryptowährung und Banking. „Da sich die Bedürfnisse der Kunden weiterentwickeln, muss sich das Unternehmen auch weiterentwickeln“, sagte Glenn Schorr, ein Analyst bei Evercore ISI. „Man kann nicht sagen: `Niemand wird Krypto benutzen‘.“

In ähnlicher Weise erwägt das im Besitz von PayPal befindliche Unternehmen Venmo das Hinzufügen einer Kryptowährungsfunktion für mehr als 70 Millionen Nutzer. Venmo sagte, dass es den Service einführen will, nachdem es festgestellt hat, dass 30% seiner 70 Millionen Kunden bereits mit dem Kauf von Kryptowährungen oder Aktien begonnen haben – und viele von ihnen während der Pandemie.

Wichtige Werte für Bitcoin im Jahr 2021

Der Bitcoin-Preis ist seit Jahresbeginn um über 86% gestiegen, da Investoren eine höhere Akzeptanz bei großen Unternehmen und institutionellen Akteuren feststellen. An einem Punkt Anfang dieses Monats erreichte der BTC-Preis ein Rekordhoch in der Nähe der 65.000$-Marke und markierte damit einen Anstieg von fast 100% seit Beginn des Jahres.

Bitcoin (BTC) Wochen-Chart (TradingView)

Im April fiel der Bitcoin-Preis aufgrund von Gewinnmitnahmen in der Nähe der Rekordhochs um 8,5%. Der April wird wahrscheinlich den ersten negativen Abschluss auf Monatsbasis seit September, als der Preis um die 11.000$-Marke notierte, markieren.

Betrachtet man die Bewegung von Januar bis April, ist der Preis bereits gesunken und hat die 50%-Fibonacci-Retracement-Zone erreicht. Ein eher rückläufiges Szenario für die Kursentwicklung von Bitcoin würde eine tiefere Korrektur bis 42.000 $ bedeuten, wo sich die 61,8%-Fibonacci-Retracement-Linie sowie die horizontale Linie befinden.

Die aktuelle Marktkorrektur bietet uns auf der Oberseite Fibonacci-Erweiterungslinien, die erreicht werden können, falls der Markt bullish wird. Das erste Ziel auf der Oberseite ist der Bereich um die 70.000$-Marke, der auch eine schöne runde Zahl für die Haussiers bietet.

In einem eher bullishen Szenario könnte der Preis auf die 161,8%-Fibonacci-Erweiterungslinie bei 76.000$ zusteuern. Ein wichtiger fundamentaler Katalysator, wie ein weiteres großes Unternehmen, das Bitcoin akzeptiert oder die Genehmigung des ersten US ETFs, werden den Bitcoin-Preis wahrscheinlich über diese Niveaus treiben.

Zusammenfassung

Aubrey Strobel von Lolli, fasste den Start dieses Jahres für Krypto eloquent zusammen:

Innerhalb der gleichen Woche haben das fortschrittlichste Unternehmen der Welt, Tesla, und die älteste Bank Amerikas, BNY Mellon, Bitcoin in ihr Geschäftsmodell aufgenommen. Es ist nicht mehr die Frage, ob Institutionen Bitcoin annehmen werden, es ist eine Frage der Zeit. Einer nach dem anderen bestätigen institutionelle Investoren den intuitiven Wert und die zugrunde liegende Logik von Bitcoin.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld