EUR/USD: Abwärtstrend bleibt nach den starken US-EPI-Daten bestehen

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner Frau, seinem… read more.
on Mai 13, 2021
  • Der EUR/USD-Kurs fiel nach den starken Daten zum EU-Verbraucherpreisindex
  • Die Zahlen zum Erzeugerpreisindex stiegen im April ebenfalls an
  • Der Kurs fiel sogar, nachdem die Europäische Kommission den Ausblick für die EU erhöhte

Der EUR/USD-Kurs schwankt, da sich Händler weiterhin auf die starken US-Inflationszahlen und die jüngste wirtschaftliche Aufwertung der Eurozone konzentrieren. Er notiert bei 1,2083 und damit leicht über dem Tief dieser Woche von 1,2050.

EUR/USD
EUR/USD-Kurs Chart

Die US-Inflation stieg im April

Die wirtschaftliche Erholung in den USA beschleunigt sich, da das Land weiterhin wieder geöffnet wird. Dies hat wiederum zu höheren Preisen geführt, wie die jüngsten am Mittwoch veröffentlichten VPI-Daten belegen. Laut dem Bureau of Labour Statistics stieg der Gesamtumsatz im April um 4,2%, die schnellste Rate seit 2008. Der Kern-VPI, der die volatilen Lebensmittel- und Energiepreise nicht berücksichtigt, stieg um 2,3%.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Diese Zahlen waren größer als von den meisten Analysten erwartet. Sie überraschten auch einige Mitglieder der US-Notenbank, wie den stellvertretenden Vorsitzenden Richard Clarida. In einer Erklärung sagte er, dass die Zahl ihn überrascht hat, aber die Preise vorübergehend sind. Er sagte:

Wenn die Nachfrage im Verhältnis zum Angebot entgegen unserer Grundannahme übermäßig und anhaltend war und die Inflation und die Inflationserwartungen auf ein Niveau getrieben hat, das potenziell nicht im Einklang mit unserem Mandat steht.

Nach Angaben des Büros stiegen auch die Erzeugerpreise. Der Gesamt-EPI stieg von 4,2% im März auf 6,2% im April. Im Monatsvergleich stiegen die Preise um 0,6%. Gleichzeitig stieg der Kern-EPI, der die volatilen Produkte ausschließt, um 3,7% gegenüber dem Vorjahr. Diese Entwicklung war auf den Anstieg der Rohstoffpreise und die steigende Nachfrage zurückzuführen.

Der EUR/USD-Kurs reagiert auch auf eine Aufwertung der Wirtschaft der Eurozone durch die Europäische Kommission. In einem Bericht sagte die Kommission, dass die Wirtschaft in diesem Jahr um 4,3% und im folgenden Jahr um 4,4% wachsen wird. Dies liegt deutlich über der vorherigen Schätzung von 3,8% und dem Rückgang von 6,6% in 2020.

EUR/USD Prognose

EUR/USD
EUR/USD Chart

Der EUR/USD-Kurs gab heute nach, da der Dollar im Zuge der steigenden Inflation zulegte. Auf dem Vier-Stunden-Chart notiert der Kurs um das 23,6%-Fibonacci-Retracement-Level. Außerdem ist er in die Ichimoku Cloud eingetreten und hat sich unter den 25-Tage gewichteten gleitenden Durchschnitt bewegt. Daher besteht die Möglichkeit, dass das Währungspaar weiter sinken wird, wobei das nächste Ziel beim 50%-Retracement bei 1,1940 liegt. Eine Bewegung über 1,2150 würde diese Prognose jedoch ungültig machen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld