Wichtige Daten aus dem Ergebnisbericht von Oracle für das 4. Quartal und das Gesamtjahr

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Jun 16, 2021
  • Oracle Corp übertraf im 4. Quartal des Geschäftsjahres die Schätzungen der Wall Street
  • Das Tech-Unternehmen beschloss eine vierteljährliche Dividende von 32 Cents pro Aktie
  • Oracle fiel am Dienstag im nachbörslichen Handel um etwa 4%

Oracle Corp. (NYSE: ORCL) hat am Dienstag seine Finanzergebnisse für das vierte Geschäftsquartal veröffentlicht, die die Schätzungen der Wall Street übertrafen. Die Aktie verlor am Dienstag im nachbörslichen Handel etwa 4%.

Finanzielle Leistung im 4. Quartal

Oracle gab an, im vierten Quartal 4,03 Mrd. $ (2,86 Mrd. £) oder 1,37$ pro Aktie verdient zu haben. Das Computersoftwareunternehmen erzielte einen Umsatz von 11,23 Mrd. $ gegenüber dem Vorjahreswert von 10,44 Mrd. $.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Auf bereinigter Basis verdiente der amerikanische multinationale Konzern 1,54$ pro Aktie – eine Steigerung gegenüber 1,20$ pro Aktie im letzten Jahr. Laut FactSet erwarteten die Experten für das 4. Quartal einen Umsatz von 11,02 Mrd. $ und einen Gewinn von 1,31$ pro Aktie.

Dividende, Aktienrückkäufe und Jahresergebnisse

Oracle hat am Dienstag eine vierteljährliche Bardividende von 32 Cents pro Aktie beschlossen. Das Unternehmen kaufte im Geschäftsjahr 2021 Aktien im Wert von 20,9 Mrd. $ zurück.

Für das gesamte Geschäftsjahr meldete Oracle einen Umsatz von 40,48 Mrd. $, was einer Steigerung von 3,6% gegenüber dem Geschäftsjahr 2020 entspricht. Die Wachstumsrate im kürzlich abgeschlossenen Jahr war die zweitbeste für das in Austin ansässige Unternehmen seit dem Geschäftsjahr 2012. Das an der NYSE notierte Unternehmen verzeichnete einen Jahresgewinn von 14,1 Mrd. $ oder 4,67$ pro Aktie.

Umsätze der einzelnen Geschäftsbereiche

Weitere wichtige Zahlen im Ergebnisbericht von Oracle sind ein Umsatzanstieg von 8% bzw. 9% im Bereich Cloud Services und Lizenz-Support sowie im Bereich Cloud-Lizenzen und On-Premises-Lizenzen. Beide Geschäftsbereiche übertrafen die Schätzungen der Analysten. Der Umsatz mit Hardware ging um 2% zurück und entsprach damit dem FactSet-Konsens, während die Cloud-Infrastruktur der zweiten Generation einen Umsatzanstieg von 100% in diesem Quartal verzeichnete.

Prognose für das 1. Quartal des Geschäftsjahres

Für das erste Quartal des Geschäftsjahres rechnet CEO Safra Catz nun mit einem bereinigten Gewinn je Aktie von bis zu 98 Cent und einem Umsatzwachstum von 3 bis 5%. Die Analysten hingegen erwarten einen bereinigten Gewinn je Aktie von 1,03$ bei einem Umsatzwachstum von 3%.

Kommentare der JPMorgan-Analysten

Die Analysten von JPMorgan stellen das Potenzial von Oracle für eine weitere Kurssteigerung an der Börse in Frage:

Ein guter Teil des Wertzuwachses ist bereits eingetreten. Unsere Überprüfungen unterstützen das Potenzial von Oracle, einige sehr große ERP-Fußabdrücke von Wettbewerbern zu verdrängen, und die 5$-EPS-Schwelle rückt als günstiger Meilenstein näher, aber mit viel weniger trockenem Pulver für die Durchführung von Aktienrückkäufen wird das Gewinnwachstum in Zukunft eine andere Herausforderung sein, da es relativ mehr vom Kerngeschäft angetrieben werden muss.

JPMorgan stuft Oracle derzeit mit „Overweight“ und einem Kursziel von 73$ pro Aktie ein. Oracle erzielte im Vorquartal (Q3) einen Gewinnsprung von fast 100%.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld