GBP/USD steigt, da der Fokus auf die BOE und Powells Aussage gerichtet ist

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner… read more.
on Jun 21, 2021
  • Nach einem starken Rückgang in der vergangenen Woche stieg der GBP/USD-Kurs am Montag leicht an
  • Das Paar erholte sich, als sich die Anleger wieder auf die bevorstehende Aussage von Powell konzentrierten
  • Der größte Katalysator wird die Zinsentscheidung der Bank of England sein

Der GBP/USD bewegt sich langsam nach oben, da sich die Aufmerksamkeit auf die bevorstehende Zinsentscheidung der Bank of England (BOE) verlagert. Das Paar stieg auf 1,1.3843, was leicht über dem Tief der letzten Woche von 1,3785 lag.

GBP/USD
GBP/USD-Kursentwicklung

Zinsentscheidung der Bank of England

Der GBP/USD stürzte letzte Woche ab, als sich die US-Dollar-Rallye nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank beschleunigte. Das Paar sank auf den niedrigsten Stand seit April, nachdem die US-Notenbank auf eine Zinserhöhung im Jahr 2023 hinwies. Infolgedessen wird erwartet, dass die Bank in naher Zukunft mit der Reduzierung ihrer monatlichen Asset-Käufe in Höhe von 120 Mrd. $ beginnen wird. Diese Woche wird der Kurs auf die jüngste Aussage von Jerome Powell reagieren.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der größte Katalysator für den GBP/USD wird die Zinsentscheidung der Bank of England (BOE) sein, die am Donnerstag veröffentlicht wird. Es wird erwartet, dass die Bank die Zinsen und die Politik der quantitativen Lockerung unverändert lassen wird. Dennoch werden die Anleger auf die Haltung der Bank achten. Genauer gesagt, werden sie darauf achten, ob die Bank auf eine Zinserhöhung 2022 oder 2023 hinweisen wird. Die Analysten von ING glauben, dass die Bank auf eine Zinserhöhung im Jahr 2023 hinweisen wird. Sie schrieben in einer Notiz:

Im Moment erwarten wir die erste Zinserhöhung im ersten Quartal 2023. Die Gesamtinflation dürfte später in diesem Jahr 2,5% erreichen, sich aber bis Mitte 2022 abschwächen, da die Erholungsphase in den nächsten Monaten nachlassen wird.

Die BOE-Entscheidung kommt zu einer Zeit, in der die Daten aus Großbritannien relativ stark waren. Die Verbraucherinflation ist bereits auf das BOE-Ziel von 2,0% gestiegen. Gleichzeitig ist die Arbeitslosenquote von mehr als 5% auf 4,8% gesunken, während die Immobilienpreise in den letzten 12 Monaten um mehr als 20.000£ gestiegen sind. Auch das verarbeitende Gewerbe und der Dienstleistungssektor haben sich erholt. Die größte Herausforderung besteht darin, dass das Land in den letzten Wochen mehr Coronavirus-Fälle gemeldet hat.

GBP/USD technische Analyse

GBP/USD
GBP/USD technisches Diagramm

Das 4-Stunden-Chart zeigt, dass das GBP/USD-Paar in der letzten Woche stark rückläufig war. Das Paar schaffte es, sich unter die wichtige Unterstützung bei 1,4095 zu bewegen, die die Halslinie des Kopf-Schulter-Musters darstellte. Es hat sich auch unter den 25- und 15-Tage exponentiellen gleitenden Durchschnitt (EMA) bewegt. Daher könnte das Paar weiter fallen, da Investoren vor der BOE-Entscheidung das nächste wichtige Unterstützungsniveau bei 1,3750 anpeilen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld