USD/CAD: Darum stürzte der Kanadische Dollar auf ein 6-Monatstief ab

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner… read more.
on Jul 19, 2021
  • Das USD/CAD-Paar stieg auf den höchsten Stand seit Februar
  • Dies geschah nach dem jüngsten OPEC+-Deal zur Steigerung der Produktion
  • Das Paar stieg auch, als die Zahl der Covid-Fälle in Australien, den USA und Frankreich zunahm

Der USD/CAD-Kurs schnellte am Montag in die Höhe, nachdem die jüngste OPEC+-Vereinbarung mit den zunehmenden Sorgen über die steigenden Covid-19-Fälle zusammenfiel. Das Paar stieg auf 1,2785, was den höchsten Stand seit dem 5. Februar darstellte. Der Kurs lag auch 6,50% über dem niedrigsten Stand in diesem Jahr.

Rückgang des Kanadischen Dollars

Der Kanadische Dollar gab nach, nachdem Mitglieder der OPEC+ eine Vereinbarung getroffen hatten, die Produktion um 400.000 Barrel pro Tag zu steigern. Dies war ein wichtiger Durchbruch, nachdem die beiden Seiten bei ihrem formellen Treffen vor zwei Wochen Schwierigkeiten hatten, eine Einigung zu erzielen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Entscheidung zur Erhöhung der Ölproduktion kam zu einem Zeitpunkt, an dem Bedenken hinsichtlich der Nachfrage entstanden sind. Die Investoren befürchten, dass die steigende Zahl der Covid-Fälle zu einer geringeren Nachfrage führen wird. Dies liegt vor allem daran, dass Länder wie Australien, Thailand und Frankreich bereits über neue Lockdowns nachdenken.

Im Ergebnis bedeutet der Zusammenfluss von höherer Produktion zu einer Zeit, in der es Sorgen um das Angebot gibt, dass die Investoren Angst vor einem Ungleichgewicht beim Öl haben. In der Folge gab der Rohölpreis heute stark nach, wobei Brent und West Texas Intermediate (WTI) heute um mehr als 2% fielen.

Die Ölpreise sind für den Kanadischen Dollar wichtig, da Kanada als viertgrößter Produzent der Welt eine enorme Menge an Öl exportiert. Auch andere an Öl gebundene Währungen wie der Mexikanische Peso und die Norwegische Krone gaben nach.

Der USD/CAD stieg auch nach den jüngsten starken Wirtschaftsdaten aus den USA. Am Freitag zeigten Daten, dass die US-Einzelhandelsumsätze im Juni um 0,1% stiegen, was besser als erwartet war. Frühere Daten zeigten, dass die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf 360.000 zurückging, während der Verbraucherpreisindex um 5,4% stieg.

Im weiteren Verlauf dieser Woche wird das Währungspaar auf die neuesten Daten zu den Baugenehmigungen und Baubeginnen in den USA sowie auf die Zahlen zu den Verkäufen neuer Häuser in Kanada reagieren.

USD/CAD Prognose

USD/CAD

Das Tages-Chart zeigt, dass sich das USD/CAD-Paar in letzter Zeit in einem starken Aufwärtstrend befand. Das hat dazu geführt, dass er sich über die 50-, 100- und 200-Tage-gleitenden Durchschnitte bewegt hat, was signalisiert, dass die Haussiers die Kontrolle haben. Der Relative Strength Index (RSI) des Paares befindet sich ebenfalls in einem Aufwärtstrend und derzeit nahe dem überkauften Niveau. Daher wird das Paar wahrscheinlich weiter steigen, da die Haussiers das nächste wichtige Widerstandsniveau bei 1,300 anvisieren. Auf der anderen Seite würde ein Rückgang unter 1,2500 den Trend ungültig machen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld