Sollten Sie Gold im August 2021 kaufen?

By: Stanko Iliev
Stanko Iliev
Stanko widmet sich der Aufgabe, Investoren mit relevanten Informationen zu versorgen, die sie für ihre Investitionsentscheidungen nutzen können. Er… read more.
on Jul 25, 2021
  • Gold ist auf Wochenbasis zurückgegangen, konnte aber die Woche über 1800$ schließen
  • Der Goldpreis sollte steigen, wenn sich die pandemische Situation verschlechtert
  • Steigt der Preis über 1830$, könnte das nächste Ziel der Widerstand um 1850$ sein

Der Goldpreis ist auf Wochenbasis um 0,54% gesunken, konnte aber über der Marke von 1800$ schließen. Der Preis des Edelmetalls bleibt weiterhin unter Druck, aber die Sorge, dass die sich schnell ausbreitende Delta-Variante die Wirtschaft beeinträchtigen könnte, könnte dem Goldpreis helfen, wieder über den Widerstand von 1850$ zu steigen.

Fundamentale Analyse: Gold sollte steigen, wenn sich die pandemische Situation verschlechtert

Der Goldpreis notiert weiterhin über der 1800$-Marke, der Kampf gegen das Coronavirus ist noch nicht vorbei, und die weltweite Erholung könnte durch die sich schnell ausbreitende Delta-Variante des Coronavirus beeinträchtigt werden, was neue Lockdowns auslösen könnte. Gold gilt als „Safe-Haven“-Asset, und der Goldpreis sollte steigen, wenn sich die pandemische Situation verschlimmert, da die Investoren nach sicherer Anlagemöglichkeiten für ihr Geld suchen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Delta ist jetzt die dominante Variante und macht in vielen Ländern mehr als 50% der positiven COVID-19-Proben aus, und laut der Weltgesundheitsorganisation werden weiterhin neue Varianten auftauchen, solange sich das Virus weiter ausbreitet.

Trotzdem erreicht der US-Aktienmarkt weiterhin neue Rekorde, da besser als erwartete Gewinne im zweiten Quartal und Anzeichen für eine wirtschaftliche Belebung die Risikobereitschaft der Anleger ankurbelten. Die US-Wirtschaft entwickelt sich weiterhin gut, aber der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte, dass die FED immer noch auf Verbesserungen wartet, bevor sie ihre Geldpolitik ändert.

Powell dämpfte alle Erwartungen, dass die US-Notenbank als Reaktion auf den starken Anstieg der Inflationsraten früher aus ihrer Nullzinspolitik aussteigen könnte. Powell sagte, dass substanzielle weitere Fortschritte in Richtung der Ziele der US-Notenbank noch „in weiter Ferne“ lägen und es daher zu früh sei, die Anleihekäufe zu reduzieren, sagte Carsten Fritsch, Analyst der Commerzbank.

Dies ist sicherlich positiv für Investoren, die sich auf risikoreichere Anlagen konzentrieren, und sie werden weiterhin auf der Suche nach irgendwelchen Hinweisen auf die Kommentare der Bank achten.

Technische Analyse: Der Goldpreis konnte die Woche über der Marke von 1800$ schließen

Der Goldpreis ist auf Wochenbasis zurückgegangen, aber es könnte wieder steigen, wenn sich die pandemische Situation verschlechtert. Diejenigen, die in Rohstoffe wie Gold investieren möchten, sollten bedenken, dass Gold wahrscheinlich profitieren wird, wenn die US-Notenbank die Geldpolitik weiterhin unverändert lässt und die Zinsen nicht anhebt.

Datenquelle: tradingview.com

Die aktuellen Unterstützungsniveaus liegen bei 1750$ und 1700$; 1830$, 1850$ und 1900$ stellen die Widerstandsniveaus dar. Wenn der Preis unter 1750$ fällt, wäre dies ein klares „Verkaufssignal“, und wir der Weg zu 1700$ wäre frei.

Auf der anderen Seite wäre ein Preisanstieg über 1830$ ein Signal, Gold zu handeln, und der Weg bis 1850$ wäre frei.

Zusammenfassung

Die Risikoaversion wird wahrscheinlich im August 2021 vorherrschen, und wenn der Preis über die 1830$-Marke steigt, könnte das nächste Ziel der Widerstand um 1850$ sein. Der Goldpreis konnte die Woche oberhalb der 1800$-Marke schließen, während die Bedenken, dass die Delta-Variante des Coronavirus die Wirtschaft beeinträchtigen könnte, dem Goldpreis möglicherweise in die Höhe treiben wird.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld