EUR/USD Prognose im Vorfeld der EU-BIP- und Inflationsdaten

By: Crispus Nyaga
Crispus Nyaga
Crispus ist ein aktiver Trader, wo er bei Capital.com verfolgt und kopiert wird. Er lebt in Nairobi mit seiner… read more.
on Aug 17, 2021
  • Der EUR/USD-Kurs stand diese Woche unter Druck
  • Am Montag verlor er einen Teil der Gewinne, die er nach den schwachen Daten zum Konsumklima erzielte
  • Der Kurs wird als nächstes auf die neuesten EU-BIP- und Inflationsdaten reagieren

Der EUR/USD stand in den letzten Tagen unter Druck, da sich die Anleger auf die Maßnahmen der US-Notenbank konzentrieren. Sie warten auch auf wichtige Daten aus den USA und der Eurozone. Der Kurs notiert bei 1,1770 und damit leicht unter dem Höchststand der letzten Woche von 1,1805.

BIP- und Inflationsdaten der Eurozone

Nach einem langsamen Start gelang es den Regierungen der Eurozone im zweiten Quartal, ihre Impfaktionen zu beschleunigen. Dies wiederum führte zur Öffnung weiterer Länder, die es den Unternehmen ermöglichten, ihre Aktivitäten fortzusetzen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Auswirkungen dieser Maßnahmen auf die Wirtschaft der Eurozone werden am Dienstag sichtbar, wenn Eurostat die neuesten BIP-Zahlen der EU veröffentlicht. Die Daten sollen zeigen, dass sich die Wirtschaft der Region im zweiten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 2% erholt hat. Dies wiederum dürfte zu einem annualisierten Anstieg von 13,7% geführt haben. Die Auswirkungen dieser Zahlen auf den EUR/USD werden wahrscheinlich begrenzt sein.

Eurostat wird am Mittwoch auch die neuesten Zahlen zur Verbraucherinflation in der Eurozone veröffentlichen. Die Daten dürften zeigen, dass der VPI im Juli auf -0,1% gesunken ist, nachdem er im Vormonat um 0,3% stieg. Dies entspricht einem Anstieg von 2,2% gegenüber dem Vorjahr.

Der sogenannte Kern-VPI, der die volatilen Nahrungsmittel- und Energieprodukte ausklammert, soll auf 0,4% sinken. Es wird erwartet, dass sie im Vergleich zum Vorjahr um 0,7% steigen wird. Damit wird der Gesamt-VPI über dem Ziel der EZB von 2% liegen.

Die wichtigste Triebkraft für EUR/USD wird die Rede des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, sein. Es wird erwartet, dass er in seiner Rede am Dienstag über den Zustand der amerikanischen Wirtschaft und einige der wichtigsten Maßnahmen, die die Bank ergreifen wird, sprechen wird. Die Rede erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem einige Analysten mit einer baldigen weiteren Straffung rechnen.

EUR/USD technische Analyse

EUR/USD

Das Stunden-Chart zeigt, dass sich das EUR/USD-Paar letzte Woche erholt hat und auf 1,1805 gestiegen ist. Dieser Anstieg erfolgte nach den relativ schwachen Daten zum US-Konsumklima. Er lag auch entlang des 50% Fibonacci Retracement Levels.

Seitdem ist der Kurs zurückgegangen und befindet sich zwischen dem 23,6%- und dem 38,2%-Retracement-Level. Außerdem scheint es ein Aufwärts-Flaggenmuster zu bilden. Daher wird sich der Kurs wahrscheinlich erholen, da die Anleger das 61,8%-Retracement bei 1,1830 anpeilen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money