ROTH stuft Flora Growth auf ‚Buy‘ ein: Aktienkurs könnte sich fast verdoppeln

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Okt 14, 2021
  • Roth Capital Partners stuft Flora Growth mit "Buy" und einem Kursziel von 10$ je Aktie ein
  • Die Firma begründete dies mit der kostengünstigen Cannabisproduktion und den globalen Wachstumschancen
  • Der Aktienkurs des kanadischen Unternehmens ist seit dem bisherigen Jahreshoch um rund 70% gefallen

ROTH Capital Partners nahm am Mittwoch die Coverage von Flora Growth Corporation (NASDAQ: FLGC) mit einem „Buy“-Rating auf und prognostiziert eine Verdopplung des Aktienkurses gegenüber dem aktuellen Niveau.

Analyst Scott Fortune argumentierte in der Mitteilung, dass das Cannabisunternehmen im Vergleich zu seinen Konkurrenten die niedrigsten Kostenstrukturen aufweist. Dies rechtfertigt eine Premium-Aktienbewertung von 10$ pro Aktie oder das 5,5-fache des geschätzten EV/Umsatzes für 2023 gegenüber dem 3,3-fachen für MCOs und dem 4-fachen für LPs.

Flora-Wachstumskatalysatoren

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Kostenvorteil von Flora Growth gegenüber anderen Züchtern ergibt sich aus seinen Freilandbetrieben, die sich im günstigen Klima Kolumbiens befinden. Das kanadische Unternehmen produziert hochwertiges Cannabis für etwa sechs Cent pro Gramm – die niedrigsten Produktionskosten weltweit.

Andere Gründe, warum ROTH-Analysten bei FLGC Vorteile sehen, sind eine kürzlich erfolgte Änderung der kolumbianischen Regulierungspolitik, die nun den Export von getrockneten Cannabisblüten erlaubt.

Natürlich beeilen sich globale Produzenten, insbesondere aus Lateinamerika und Europa, Vereinbarungen zu unterzeichnen, um von Flora Growth zu beziehen und seine kostengünstige Infrastruktur zu nutzen. Dies sollte zu neuen und lukrativen Wachstumschancen für FLGC führen.

Darüber hinaus setzt das Unternehmen auf Fusionen und Übernahmen, um seinen weltweiten Marktanteil weiter auszubauen. Cannabis und Derivate könnten eine hohe Nachfrage von Pharmazeutika, Kosmetika, Textilien, Nahrungsmitteln und Getränken und anderen CPG-Produkten verzeichnen.

„First-Mover-Vorteil“

Das Managementteam von Flora Growth hat „starke Verbindungen“ zu großen CPG-Einzelhändlern und dies könnte einen First-Mover-Vorteil darstellen, da immer mehr Länder den Cannabiskonsum legalisieren. Insbesondere die Vertriebsinfrastruktur des Unternehmens für Nicht-THC-Produkte ermöglicht es dem Unternehmen, mit THC/CBD angereicherte CBD-Markenprodukte zu verkaufen.

Schließlich bieten die jüngsten regulatorischen Änderungen in Kolumbien „erhebliche“ Wachstumschancen für den Cannabisexport Lateinamerikas und Europas.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld