Prognose des Rohölpreises vor dem Treffen der OPEC+

By: Stanko Iliev
Stanko Iliev
Stanko widmet sich der Aufgabe, Investoren mit relevanten Informationen zu versorgen, die sie für ihre Investitionsentscheidungen nutzen können. Er… mehr lesen.
on Nov 23, 2021
  • Die Lieferungen aus den strategischen Reserven kommen auf den Markt
  • Nächste Woche trifft sich die OPEC+-Gruppe zu einer Sitzung
  • 75$ ist die aktuelle Unterstützung

China, Japan, Südkorea, die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich erklärten sich bereit, Lieferungen aus ihren strategischen Reserven freizugeben, doch die Anleger werden sich auf das Treffen der Gruppe OPEC+ nächste Woche konzentrieren.

Die Lieferungen aus den strategischen Reserven kommen auf den Markt

Der Rohölpreis steigt an diesem Dienstag, obwohl China, Japan, Südkorea, die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich vereinbart haben, Vorräte aus ihren strategischen Reserven freizugeben.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das US-Energieministerium wird 50 Millionen Barrel Öl aus der strategischen Reserve der USA freigeben, um den hohen Preisen entgegenzuwirken.

Die höheren Ölpreise verstärken den Inflationsdruck, der zusammen mit den Stromausfällen zu einem Rückgang der Industrietätigkeit und einer Verlangsamung der wirtschaftlichen Erholung führen könnte.

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) kündigte an, dass die Ölnachfrage im Jahr 2022 wieder auf das Niveau vor der Pandemie ansteigen dürfte, und die Anleger werden sich auf die nächste Woche stattfindende Sitzung der OPEC+-Gruppe konzentrieren.

Es ist immer noch unklar, ob die OPEC+-Gruppe mit der geplanten Erhöhung der Fördermenge um 0,4 Millionen Barrel pro Tag weitermachen wird, während der Energieminister der VAE, Suhail Al-Mazrouei, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters erklärte, er sehe keine Logik in der Erhöhung der Fördermenge. Carsten Fritsch, ein Analyst der Commerzbank, fügte hinzu:

Die OPEC+ könnte beschließen, ihre Produktion als Reaktion auf die Freigabe strategischer Ölreserven in den USA und anderen Verbraucherländern in geringerem Umfang zu erhöhen. Angesichts des sich für das nächste Jahr abzeichnenden Überangebots wäre dies jedoch in jedem Fall erforderlich, so dass diese Drohung nicht besonders glaubwürdig ist.

Die Anleger werden die Berichte der OPEC+ weiterhin aufmerksam verfolgen und nach Hinweisen Ausschau halten, aber ein Anstieg der COVID-19-Fälle könnte die Nachfrage nach Rohöl erneut beeinträchtigen.

Österreich hat seit diesem Montag einen landesweiten Lockdown verhängt, und laut dem deutschen Gesundheitsminister Jens Spahn schließt auch Deutschland einen neuen Lockdown nicht aus.

Deutschland steht vor einem „nationalen Notstand“, und Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, der jüngste Anstieg sei schlimmer als alles, was das Land bisher erlebt habe.

Der Kampf gegen das Coronavirus ist noch nicht zu Ende, und der Markt könnte leicht überversorgt werden, was eine Gefahr für die Rohölpreise darstellt.

Die weltweite Krise der Lieferketten stellt auch ein ernstes Problem für die Weltwirtschaft dar; viele große Unternehmen meldeten Umsatzverluste aufgrund von Lieferproblemen, was sich negativ auf den Rohölpreis auswirken könnte.

75$ ist die aktuelle Unterstützung

Wer in Rohstoffe wie Öl investieren möchte, sollte bedenken, dass das Risiko eines weiteren Rückgangs wahrscheinlich noch nicht vorüber ist.

Datenquelle: tradingview.com

Rohöl wird weiterhin unter dem Widerstand von 80$ gehandelt, und wenn der Preis unter die Unterstützung von 75$ fällt, wäre dies ein eindeutiges Verkaufssignal, und das nächste Ziel könnte bei 70$ liegen.

Die Coronavirus-Pandemie birgt zusammen mit der Freigabe neuer Lieferungen weiterhin ein gewisses Verlustrisiko, aber wenn der Preis über den Widerstand von 80$ springt, könnte das nächste Ziel bei etwa 82$ liegen.

Zusammenfassung

China, Japan, Südkorea, die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich erklärten sich bereit, Lieferungen aus ihren strategischen Reserven freizugeben, doch die Anleger werden sich auf die nächste Woche stattfindende Sitzung der OPEC+-Gruppe konzentrieren. Ein Anstieg der COVID-19-Fälle könnte die Nachfrage nach Rohöl wieder ansteigen lassen, und es ist immer noch nicht klar, ob die OPEC+-Gruppe die geplante Erhöhung des Angebots um 0,4 Millionen Barrel pro Tag durchsetzen wird.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money