Das Krypto-Experiment der Zentralafrikanischen Republik ist rücksichtslos

Von:
auf Jul 21, 2022
  • Die Zentralafrikanische Republik ist die zweite Nation, die Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführt
  • Heute wird der "Sango Coin" zum Verkauf angeboten, mit dem die Ressourcen des Landes tokenisiert werden sollen
  • Dies ist eine rücksichtslose und gefährliche Wirtschaftspolitik in dem vom Krieg gezeichneten Land

Ich bin mir nicht ganz sicher, was in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) vor sich geht. Und was noch wichtiger ist: Die Bürger des Landes wissen es auch nicht.

Was ist die Zentralafrikanische Republik?

Trotz des Besitzes riesiger natürlicher Ressourcen – Gold, Öl, Diamanten, Uran – ist die afrikanische Nation eines der ärmsten Länder der Welt. Dies liegt an einer Vielzahl von Faktoren, von denen die meisten auf die Kolonialgeschichte des Landes zurückzuführen sind. Seit der Unabhängigkeit von Frankreich 1960 herrschte extreme Instabilität zwischen verschiedenen religiösen, sozialen und ethnischen Gruppen, was in Kombination mit unterschiedlichen politischen Ideologien zu viel Gewalt, Vertreibung und minimalen Wachstumschancen geführt hat.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der letzte Gewaltausbruch ereignete sich im Jahr 2013. Malaria, HIV und Unterernährung sind ebenfalls weit verbreitet, wobei die Lebenserwartung mit 53 Jahren eine der niedrigsten der Welt ist. Die Müttersterblichkeitsrate liegt bei 8,9 pro 1000 Geburten, und auch die Alphabetisierungsrate ist mit 37% eine der schlechtesten der Welt.

Bitcoin ist gesetzliches Zahlungsmittel in der Zentralafrikanischen Republik

Natürlich ist dies ein Land mit vielen Problemen. Vor diesem Hintergrund hat Präsident Faustin-Archange Touadéra jedoch Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt. Allen Berichten zufolge kam dies überraschend, als der Präsident in einer Reihe kryptischer Tweets ankündigte, dass das Land auf einen solchen Schritt zusteuere.

Unzureichende Ressourcen

Der Schritt ist zwar ideologisch lobenswert, erscheint jedoch bestenfalls sehr verfrüht. Bitcoin ist auf das Internet angewiesen, und nur 10% der Bevölkerung haben einen regelmäßigen Internetzugang.

Ganz zu schweigen von Sicherheit, Bildung und Zugang zu Trinkwasser – seit 2013 herrscht in dem Land ein ständiger Konflikt mit zahlreichen Massakern entlang religiöser Grenzen. Das Land hat die russische Söldnergruppe Wagner rekrutiert, um in einem zunehmend blutigen Bürgerkrieg gegen die Rebellen zu kämpfen, und wird nun als Verbündeter Russlands angesehen.

Tokenisierung von Ressourcen

Letzte Woche ging die Nation noch einen Schritt weiter. Über Bitcoin hinaus und tiefer in den Bereich der Kryptowährungen vordringend, kündigte der Präsident an, dass sie ihre eigene Kryptowährung namens Sango Coin einführen würden. Die „nationale digitale Währung“ wird am 21. Juli zum Verkauf angeboten, wobei eine Mindestinvestition von 500 $ erforderlich und der Betrag in anderen Kryptowährungen zu zahlen ist.

Die Website sagt, dass sie „die Tokenisierung der Ressourcen der Zentralafrikanischen Republik für weltweite Investoren erleichtern wird“, obwohl mir nicht klar ist, wie das funktionieren soll – für den durchschnittlichen Bürger der Zentralafrikanischen Republik, der keinen Internetzugang hat, geschweige denn eine Karriere im Bereich Kryptowährung, ist das alles ein völliges Rätsel.

„Sango Coin wird die Währung der neuen Generation der Zentralafrikanischen Republik sein“, sagte Touadera, wiederum ohne auf die Details einzugehen.

Fazit

Dies ist ein äußerst unverantwortlicher und gefährlicher wirtschaftlicher Schritt der Regierung der Zentralafrikanischen Republik. Es kursieren alle möglichen Theorien über das „Warum“, da es sich um eine so seltsame Entscheidung handelt. Einige glauben sogar, dass es russische Verwicklungen gibt, da sich das Land von Frankreich abwenden und eine günstigere Position gegenüber Russland einnehmen will. Andere sagen, dass dies dem Establishment die Möglichkeit geben wird, sich an Korruption und anderen illegalen Finanzaktivitäten zu beteiligen.

Aber was auch immer der Grund sein mag, dies ist äußerst rücksichtslos und unglücklich. Die Zentralafrikanische Republik hat enorme Probleme – sie braucht keine staatlich geförderte Kryptowährung mit minimalen Erklärungen und Details, um ihre natürlichen Ressourcen zu „tokenisieren“. Was für Grundlagen, Tokenomics, Details kennen die Leute, wenn dieser „Sango“ Coin zum Verkauf bereit ist? Und wie werden die natürlichen Ressourcen damit verbunden sein?

Es wirkt auch eher überstürzt und spontan als durchdacht und geplant. Extreme Experimente wie die Tokenisierung der eigenen Ressourcen durch neuartige Kryptowährungen sind nicht das Richtige, wenn das eigene Land in fast allen anderen Bereichen Probleme hat.

Ehrlich gesagt, bin ich mir nicht sicher, was der Großteil der Informationen über Sango Coin überhaupt bedeutet. Noch beunruhigender ist, dass ich mich frage, ob der Präsident das weiß.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money