Sollten Sie im 2. Halbjahr in den S&P 500 investieren?

Von:
auf Jul 14, 2023
Aktualisiert: Jun 22, 2024
Listen
  • Der S&P 500-Index erholte sich nach dem VPI-Bericht vom Juni
  • Wall-Street-Strategen erwarten für die letzten sechs Monate des Jahres 2023 eine rückläufige Entwicklung
  • Die Anleger am Aktienmarkt sollten sich auf die künftige Entwicklung des Dollars konzentrieren

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Der in dieser Woche veröffentlichte US-Inflationsbericht für Juni 2023 löste eine massive Erholung des S&P 500 Index aus. Während des gestrigen US-Handels verzeichnete der S&P 500 Index 14 aufeinanderfolgende positive Candlesticks auf dem 4-Stunden-Chart.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Außerdem ist der Index seit Beginn des Handelsjahres um 685 Punkte gestiegen und hat ein 52-Wochenhoch erreicht. Darüber hinaus liegt der Angstindex VIX auf dem niedrigsten Stand seit 2020.

Warum also sind die Wall Street-Strategen so vorsichtig, was den US-Aktienmarkt angeht? In der Tat waren sie für die letzten sechs Monate des Jahres noch nie so pessimistisch wie jetzt.

Ist das ein konträres Signal oder sollten wir uns darauf vorbereiten, dass die Baissiers zurückschlagen?

Immer dann, wenn die Wall Street-Strategen ein negatives letztes Halbjahr erwarteten, sind die Aktienkurse gestiegen

Copy link to section

Wenn man auf frühere Daten zurückblickt, kann man feststellen, dass ein negativer Ausblick für die letzten sechs Monate des Jahres ein konträres Signal für den S&P 500-Index ist.

Nur vier Mal hatten Wall-Street-Strategen einen so pessimistischen Ausblick – 1999, 2019, 2020 und 2021. Das Ergebnis? Der S&P 500-Index stieg in den letzten sechs Monaten dieser Jahre um 7 %, 9,5 %, 21,2 % bzw. 10,9 %.

Ein schwacher Dollar sollte Aktien helfen

Copy link to section

Ein weiterer Trend, den wir diese Woche beobachtet haben, war die Schwäche des US-Dollars. Der Greenback liegt gegenüber dem EUR oder dem GBP auf dem niedrigsten Stand des Jahres.

Das heißt nicht, dass die Schwäche des Dollars anhalten sollte, aber wenn dies der Fall ist, ist das ein gutes Zeichen für die Aktien.

Historisch gesehen korreliert die Stärke der Gewinne mit der Schwäche des Dollars. Das bedeutet, dass ein weiter sinkender Dollar in den kommenden Quartalen den Gewinnen und damit dem S&P 500-Index Rückenwind verleihen wird.

Das einzige Problem hierbei ist, dass anscheinend alle pessimistisch gegenüber dem Dollar eingestellt sind. Immerhin hatte die Fed den Straffungszyklus im Juni unterbrochen, die Inflation verlangsamt sich deutlich und der letzte Arbeitsmarktbericht blieb hinter den Erwartungen zurück.

Aber wenn der Konsens in eine Richtung so stark ist, tendiert der Markt dazu, das Gegenteil zu tun. Daher ist es für S&P 500-Investoren wichtiger, sich in den nächsten sechs Monaten auf die Richtung des Dollars zu konzentrieren, um herauszufinden, wohin sich der S&P 500 als Nächstes entwickelt.

S&P 500 Index USA USD Börse